DFG: Freiraumkonzept mit integriertem städtebaulichem Bezug

Das FISB dient der Vorbereitung von Maßnahmen, die den Deutsch-Französischen Garten (DFG) zu einer zukunftsfähigen Grünanlage mit einer hohen ökologischen, sozialen und städtebaulichen Bedeutung entwickeln sollen.

Tal der Blumen - LHS

Tal der Blumen - LHS

Tal der Blumen - LHS

Der denkmalgeschützte DFG mit seiner typischen Formensprache aus den späten 50er Jahre ist der größte Park in Saarbrücken und eine der wichtigsten Parkanlagen der Region. In vielen Bereichen ist jedoch über die Jahre ein gestalterischer und funktionaler Handlungsbedarf entstanden.

Da die Weiterentwicklung des DFG erhebliche Investitionsmittel erfordert, sollen die Maßnahmen im Rahmen von Städtebaufördermitteln des Bundes und des Landes durchgeführt werden. Als Grundlage dafür wurde am 15. September 2020 im Stadtrat das Freiraumkonzept mit integriertem städtebaulichem Bezug (FISB) beschlossen.

Das FISB konkretisiert Probleme und Potentiale im DFG und benennt die Maßnahmen, die in den nächsten Jahren zur Weiterentwicklung des DFG umgesetzt werden sollen.

Das Ziel des FISB ist es, den DFG als Ort des öffentlichen Lebens, der Erholung und der Begegnung und Integration unterschiedlicher Gruppen und Kulturen zu fördern. Dabei ist der Charakter des DFG als denkmalgeschütztes Gartenensemble zu erhalten. Das Stadtklima sowie die Umweltqualität sollen durch qualitativ hochwertiges Stadtgrün verbessert werden.

In der folgenden Kurzzusammenfassung und im Download FISB Deutsch-Französischer Garten werden die Probleme und Schwächen sowie die Ziele, Potenziale und geplanten Maßnahmen für die Parkanlage dargelegt.

Fördergebiet

Fördergebiet FISB - LHS

Fördergebiet FISB - LHS

Fördergebiet FISB - LHS

Das Fördergebiet geht über die eigentliche Fläche des DFG hinaus, da eine Verbesserung der Wegeverbindungen und der funktionalen Einbindung vorgesehen ist.

Stärken und Schwächen des DFG

Der DFG dient als ein Erholungsraum für die umliegende Bevölkerung und ist dazu überregionaler touristischer Anziehungspunkt. Viele Veranstaltungen, Gastronomiebetriebe und infrastrukturelle Angebote steigern die Attraktivität des DFG.

Sanierungsstau, zu wenig pflanzliche Attraktionen, fehlende Infrastruktur und schlechte Anbindung schwächen die Funktion des DFG.

Maßnahmen

Auf der Grundlage der Bestandsaufnahme und der Darstellung von Schwächen und Stärken formuliert das FISB ein Maßnahmenkonzept mit Kostenschätzung und Umsetzungszeitraum, das als Grundlage für die städtebauliche Förderung dient.

Die Maßnahmen sind in drei funktionale Handlungsschwerpunkte eingeteilt:
 

  • Gestaltung und Geschichte mit dem Entwicklungsziel: Parkpflege und Sanierung von Gartenthemenbereichen
  • Landschaftliche und städtebauliche Funktion mit dem Entwicklungsziel: Verbesserung der Einbindung, der Innenstruktur und der ökologischen Funktion des DFG
  • Naherholung, Tourismus und sozialer Zusammenhalt mit dem Entwicklungsziel: Verbesserung bestehender Angebote und Einrichtungen, Schaffung neuer Angebote zur Erweiterung der Nutzergruppen.
FISB Gutachten
Download

application/pdf - ca. 7,89 MB

Weitere Informationen und Kontakt

Stadtplanungsamt

Bahnhofstraße 31
66111 Saarbrücken

Telefon: +49 681 905-4078
Fax: +49 681 905-4155

E-Mail: stadtplanungsamt@saarbruecken.de