Kolumne des Oberbürgermeisters

Oberbürgermeister Uwe Conradt schreibt in seiner wöchentlichen Kolumne über aktuelle Stadtthemen.

Winter in Saarbrücken (22. Januar)

Oberbürgermeister Uwe Conradt - LHS

Oberbürgermeister Uwe Conradt - LHS

Oberbürgermeister Uwe Conradt - LHS

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Wintermonate standen früher auch bei uns im Saarland für Schlittenfahren, bis es dunkel wurde, lange Spaziergänge in verschneiten Wäldern und Eislaufen auf zugefrorenen Weihern. Heute sieht das ein bisschen anders aus. Auch in dieser Saison warten wir noch auf ein paar „echte“ Wintertage – aber solange es noch nicht schneit, gibt es in der Landeshauptstadt Saarbrücken genügend andere Möglichkeiten, um sich die Zeit zu vertreiben.

Tanzen statt Skifahren

Viele beginnen ja den Anfang eines Jahres traditionell mit dem Gang zum Fitnessstudio. Wer Lust auf Bewegung hat, findet in Saarbrücken eine originelle Alternative: Das Saarländische Staatstheater bietet montags im Ballettsaal des Großen Hauses von 18.30 Uhr bis 20 Uhr Tanzworkshops an. Mitmachen können alle, die älter als 18 sind, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Teilnahme kostet 10 Euro. Eine tolle Gelegenheit, von den Profis des Saarländischen Staatstheaters zu lernen. Ebenfalls im Staatstheater findet einmal pro Monat montags ab 20 Uhr das Tango Foyer statt. Fans des Tango Argentino können sich hier in stimmungsvoller Atmosphäre eine Auszeit vom Alltagstrott nehmen und sich ihrem Lieblingshobby widmen. Im Havanna Member Club kann man sich mittwochs und sonntags in wärmere Gegenden träumen. Hier kommen Fans von Salsa und Bachata auf ihre Kosten.

Vom Kinosessel in andere Welten

Die Wintermonate sind immer eine beliebte Zeit, um häufig ins Kino zu gehen. Kälte und Dunkelheit bleiben draußen, man lehnt sich bequem im Kinosessel zurück und lässt sich in andere Welten entführen. Beliebte Blockbuster, Programmkino, kleine, aber feine thematische Reihen – in Saarbrücken gibt es nach wie vor ein vielfältiges Angebot in ganz unterschiedlichen Spielstätten. Unsere Stadt hat eine lange und lebendige Kino-Tradition. Ich bin sicher, dass sie sich fortsetzen wird, trotz Streaming und weiterer Online-Angebote. Das Gemeinschaftserlebnis, das das Kino bietet, lässt sich nicht so einfach ersetzen. Aktuell bietet sich dazu in Saarbrücken ein besonders schöner Rahmen: Noch bis Sonntag, 26. Januar, läuft bei uns das Filmfestival Max Ophüls Preis. Schauen Sie doch mal vorbei und lassen Sie sich von den kreativen Werken des Filmnachwuchses aus dem deutschsprachigen Raum überraschen. 

Ab in den Zoo

Wer auch im Winter am liebsten draußen unterwegs ist, kann zum Beispiel durch den Saarbrücker Zoo schlendern. Auch in dieser Zeit lassen sich Zootiere beobachten. Bei der Führung „Winter im Zoo – und der Besuch lohnt sich doch!“ am Samstag, 25. Januar, ab 14 Uhr erfahren Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche Zootiere im Winter aktiv sind, wer Winterschlaf halten muss und was es in dieser Jahreszeit Interessantes im Zoo zu entdecken gibt. Oder schauen Sie mal unter www.zoo.saarbruecken.de nach, wann die „Tierpfleger-Treffpunkte“ stattfinden. Zu bestimmten festgelegten Terminen finden sich Tierpflegerinnen und -pfleger am Menschenaffenhaus, bei den Ponys und den Krustenechsen ein und beantworten Ihre Fragen zu den Tieren.

Wenn Sie Lust bekommen haben, sich Ihr ganz persönliches Winterprogramm zusammenzustellen, werden Sie unter www.saarbruecken.de/veranstaltungskalender mit Sicherheit fündig.

Viel Spaß dabei wünscht Ihnen

Ihr