Bundesprogramm "Demokratie leben!"

In Saarbrücken gibt es eine Lokale Partnerschaft für Demokratie im Bundesprogramm "Demokratie leben!".

Partnerschaft für Demokratie 2020 bis 2024

Sofagespräch Rassismus - Jonathan Thomas / fugeefilms

Sofagespräch Rassismus - Jonathan Thomas / fugeefilms

Sofagespräch Rassismus - Jonathan Thomas / fugeefilms

Die Förderung von Projekten durch die Partnerschaft für Demokratie der Landeshauptstadt Saarbrücken ist zentraler Bestandteil der Umsetzung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vor Ort. Mit der Projektförderung wird auf lokale Bedarfe und Herausforderungen reagiert. Der Begleitausschuss diskutiert jährlich die aktuelle Situation und legt dann Themenschwerpunkte fest.

Projekte 2022 bewilligt

Der Lokalen Partnerschaft für Demokratie steht ein Aktions- und Initiativfonds zur Verfügung, mit dem Projekte und Veranstaltungen in Saarbrücken gefördert werden können. Der Fonds ist mit 55.000 € Fördermitteln ausgestattet. Mit dem Bundesprogramm werden Initiativen unterstützt, die sich für Demokratie und gesellschaftliche Teilhabe sowie gegen Rassismus, Rechtsextremismus und weiteren Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit engagieren.

Zwölf neue Projekte

Der Begleitausschuss hat am 18. Februar zwölf Projekte bewilligt und dafür Zuschüsse in Höhe von rund 48.000 Euro vergeben.

Gefördert werden 2022 das Projekt „Willkommen im Wir“ des Fördervereins der Grundschule Eschberg, ein Projekt der Gemeinwesenarbeit Dudweiler unter dem Titel „Leben in Vielfalt“ des Diakonischen Werks an der Saar, das Selbsthilfeprojekt „Migration, Behinderung und Teilhabe – Eltern stärken Eltern“ von Miteinander leben lernen e.V., die Veranstaltungsreihe „Gegenwind“ des Lesben- und Schwulenverbands Saar, die Reihe „Streitfragen – zuhören und reden lassen“ von Nauwieser 19 e.V, das Projekt „Weiterkommen – Frauengruppen zur Unterstützung bei weiteren Schritten in die Demokratie“ der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Saarland, das Projekt „Orte der Demokratiegeschichte“ sowie die Vortragsreihe „Menschen aus verschiedenen Blickwinkeln“ des Vereins Dar-in e.V. das Projekt "Gemeinsam für reproduktive Gerechtigkeit" von pro familia Saarbrücken, die com:unity Plattform für gelebte Demokratie, ein Computerangebot der Initiative"Yalla Madame" der fugeefilms gGmbH und das Projekt „AM BRUNNEN. Interkultureller Begegnungsort auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof“, durchgeführt vom Pastoralen Raum Saarbrücken.

Anträge noch möglich

Für das Jahr 2022 stehen noch ca. 7.000 Euro für die Förderung von Projekten zu den Themen Extremismus, Rassismus, Antisemitismus, Antidiskriminierung, Demokratie, Menschenrechte und der Gestaltung des sozialen Zusammenlebens zur Verfügung.  

Dank an Projektträger

"Ich bin beeindruckt von den vielfältigen Ideen und Strategien, mit denen demokratische Haltungen und eine aktive Streitkultur gefördert werden sollen." Bürgermeisterin Barbara Meyer

Bürgermeisterin Barbara Meyer dankt den Trägern der Projekte ausdrücklich für ihr Engagement: „Ich bin beeindruckt von den vielfältigen Ideen und Strategien, mit denen demokratische Haltungen und eine aktive Streitkultur gefördert werden sollen, und bin schon sehr gespannt auf die Ergebnisse. Auch der Begleitausschuss hat einmal mehr hervorragende Arbeit bei der kritischen Sichtung und Auswahl der Projekte geleistet. Gerade jetzt, in den Internationalen Wochen gegen Rassismus, ist das ein wichtiges Zeichen dafür, dass Saarbrücken zusammensteht gegen jede Form von Ausgrenzung und Demokratiefeindlichkeit.“

Infos und Antragsformular

Projektantragsformular 2022
Download

application/vnd.openxmlformats-officedocument.wordprocessingml.document - ca. 544,36 KB

com:unity saar

Plakat Was kannst du gegen Rassismus tun - fugeefilms

Plakat Was kannst du gegen Rassismus tun - fugeefilms

Plakat Was kannst du gegen Rassismus tun - fugeefilms

Seit dem 12. März 2021 ist die Demokratie-Plattform com:unity saar online. Fugeefilms und das Antidiskriminierungsforum Saar präsentieren dort gemeinsam mit der Landeshauptstadt und dem Regionalverband Saarbrücken Inhalte, die sich an den Themen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" orientieren. com:unity saar soll ein Ort gelebter Demokratie werden: mit Information, Diskussion, Videos und Audios.

Geförderte Projekte 2020 und 2021

Veranstaltung bei Dar-in e.V. - Andrea Dunzweiler

Veranstaltung bei Dar-in e.V. - Andrea Dunzweiler

Veranstaltung bei Dar-in e.V. - Andrea Dunzweiler

Geförderte Projekte 2020
Download

application/pdf - ca. 377,49 KB

Projekte DL 2021
Download

application/pdf - ca. 594,43 KB

Antragsberatung

Die Antragsberatung übernimmt unsere externe Koordinierungs- und Fachstelle, das Adolf-Bender-Zentrum e.V. in St. Wendel (siehe Kontakte).

Die Partnerschaft für Demokratie der Landeshauptstadt Saarbrücken

Die Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligt sich bereits zum zweiten Mal am Bundesprogramm "Demokratie leben!" mit einer Partnerschaft für Demokratie. Das Programm läuft von 2020 bis 2024.

Mit dem Programm soll das demokratische Engagement vor Ort gestärkt und allen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit entgegengetreten werden. Hierfür werden auch in Saarbrücken Strategien entwickelt, Projekte initiiert und gefördert sowie Demokratiekonferenzen durchgeführt. Bei der Umsetzung des Bundesprogramms vor Ort sind neben dem Zuwanderung- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken zahlreiche lokale Vereine, Organisationen und Initiativen eingebunden. Das Adolf-Bender-Zentrum unterstützt als externe Koordinierungs- und Fachstelle die Arbeit der Partnerschaft für Demokratie.

Der Begleitausschuss

Der Begleitausschuss ist ein ehrenamtliches Gremium aus Vertreterinnen und Vertretern von Zivilgesellschaft und öffentlichen Ämtern. Er besteht derzeit aus 13 stimmberechtigten Mitgliedern.

Der Begleitausschuss für die Stadt Saarbrücken begleitet die Umsetzung und die Fortschreibung des Bundesprogramms und entscheidet über die Förderung der eingehenden Projektanträge für den Aktions- und Initiativfonds.

Demokratie leben Logo - BMFSFJ

Demokratie leben Logo - BMFSFJ

Demokratie leben Logo - BMFSFJ