Berufsbild

Multifunktional ausgebildete und einsetzbare Menschen bilden den Schlüssel zu einer erfolgreichen Gefahrenabwehr.

Berufsfeuerwehr

Beamte im feuerwehrtechnischen Dienst

Täglich gelebte Teamarbeit, Engagement für Menschen, Einsatz komplexer Technik - das ist Berufsfeuerwehr. Die Arbeitsbereiche sind so vielfältig wie die Voraussetzungen für den Einstieg: von Geselle/in bis Akademiker/in: eine interessante Herausforderung, eine solide Ausbildung und ein abwechslungsreicher, verantwortungsvoller Beruf wartet auf Feuerwehrfrauen und -männer.

Der mittlere feuerwehrtechnische Dienst

Einsatz - Rettung eines Kranarbeiters - FWSB - ELW /C-Dienst

Einsatz - Rettung eines Kranarbeiters - FWSB - ELW /C-Dienst

Einsatz - Rettung eines Kranarbeiters - FWSB - ELW /C-Dienst

Die Beamten des mittleren feuerwehrtechnischen Dienstes stellen den Großteil der Mannschaft der Berufsfeuerwehr. Sie sind vornehmlich im Einsatzdienst, Rettung von Menschen und Tieren, Brandbekämpfung, Umweltschutz, Leitstelle und Rettungsdienst tätig. Hinzu kommen auch in der einsatzfreien Zeit vielfältige Aufgaben wie die ständigen Aus- und Fortbildung sowie Aufgaben in den feuerwehreigenen Werkstätten.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Mindestens Hauptschulabschluss oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand
  • Nicht älter als 37 Jahre
  • Führerschein der Klasse B
  • Gesundheitliche Eignung
  • Erfolgreiche Teilnahme an einer theoretischen, praktischen und sportlichen Eignungsprüfung

Ausbildung

Der Vorbereitungsdienst dauert 18 Monate und gliedert sich in folgende Ausbildungsabschnitte.

Abschnitt Ausbildungsinhalt Zeitraum
I Feuerwehrgrundausbildung 20 Wochen

II

Erstes Praktikum auf den Feuerwachen, mit Funktions- und Sonderausbildung 12 Wochen
III Ausbildung und Prüfung zur/zum Rettungssanitäterin/Rettungssanitäter 12 Wochen
IV Zweites Praktikum auf den Feuerwachen, mit Einsatzdienst 30 Wochen
V Laufbahnlehrgang mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst mit abschließender Laufbahnprüfung 4 Wochen

Der gehobene feuerwehrtechnische Dienst

Umgestürzter Baum auf Stromleitung - FWSB|LB23

Umgestürzter Baum auf Stromleitung - FWSB|LB23

Umgestürzter Baum auf Stromleitung - FWSB|LB23

 

Im gehobenen Dienst finden gleichermaßen Aufsteiger aus dem mittleren Dienst, Ingenieure und Naturwissenschaftler ihre Tätigkeit. Sie übernehmen Führungsfunktionen und leiten Einsätze mittlerer Größe.

Neben der Tätigkeit im Einsatzdienst sind sie als Sachgebiets- oder Abteilungsleiter in einer der Fachabteilungen der Feuerwehr tätig.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Abgeschlossenes Studium an einer Hoch- oder Fachhochschule in einer für die Laufbahn geeigneten Fachrichtung mindestens als Dipl.-Ing. oder Bachelor.
  • Erfolgreiche Teilnahme an einer theoretischen, praktischen und sportlichen Eignungsprüfung
  • Gesundheitliche Eignung
  • Führerschein Klasse B
  • Höchstalter 37 Jahre

Ausbildung

Der Vorbereitungsdienst dauert 24 Monate und gliedert sich in folgende Ausbildungsabschnitte.

Abschnitt Ausbildungsinhalt Zeitraum
I Grundausbildung 20 Wochen
II Erster praktischer Ausbildungsabschnitt, "Wachpraktikum in der Funktion Truppführerin/Truppführer 10 Wochen
III Ausbildung und Prüfung zur Rettungssanitäterin/Rettungssanitäter 12 Wochen
IV Führungslehrgang mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst an einer Landesfeuerwehrschule 8 Wochen
V Zweiter praktischer Ausbildungsabschnitt, "Wachpraktikum in der Funktion Gruppenführerin/Gruppenführer 18 Wochen
VI Dritter praktischer Ausbildungsabschnitt, "Heranführung an die Arbeit einer Zugführerin/Zugführers im Einsatzdienst" bei einer Feuerwehr außerhalb des Saarlandes. 18 Wochen
VII Laufbahnlehrgang gehobener feuerwehrtechnischer Dienst mit abschließender Laufbahnprüfung. 18 Wochen

 

Letzte Änderung: 18. Juli 2017