Montag, 21. Februar 2022

Programmheft zum Internationalen Frauentag 2022 ab sofort erhältlich

Das Programmheft zum Internationalen Frauentag 2022 in Saarbrücken ist ab sofort erhältlich.

Titelmotiv IFT Programmheft - Bildnachweise Shutterstock.com

Titelmotiv IFT Programmheft - Bildnachweise Shutterstock.com

Titelmotiv IFT Programmheft - Bildnachweise Shutterstock.com

Es liegt an öffentlichen Orten der Stadt aus – zum Beispiel an der Infotheke im Rathaus St. Johann, in der Stadtbibliothek, im Filmhaus, aber auch in Lokalen und kleinen Geschäften – und ist über die Website www.saarbruecken.de/frauenbuero abrufbar. Interessierte können es außerdem als Druckversion beim Frauenbüro bestellen.

"Alle sind eingeladen, teilzunehmen, mitzureden und die Abwechslung zu genießen.“ Katharina Kunze, Leiterin Frauenbüro

Das Motto in diesem Jahr: „relevant. resolut. regional.“

Der Internationale Frauentag jährt sich am 8. März 2022 zum 111. Mal und steht diesmal unter dem Motto „relevant. resolut. regional.“. Das Netzwerk FrauenForum Saarbrücken – ein Bündnis aus Frauenprojekten und -verbänden – hat gemeinsam mit zahlreichen weiteren Institutionen, Privatpersonen und Vereinen wieder ein vielfältiges und spannendes Programm mit mehr als 30 Veranstaltungen zusammengestellt. Sie finden sowohl online als auch in Präsenz statt.

Die Leiterin des Frauenbüros der Landeshauptstadt, Katharina Kunze, freut sich auf die Veranstaltungen: „Die Mitgliedsorganisationen des FrauenForum haben dieses Jahr wieder mit viel Kreativität und Engagement ein tolles Programm vorbereitet! Der Titel „relevant. resolut. regional.“ steht dafür, dass Saarbrückerinnen zusammenhalten, sich gegen Ungerechtigkeiten behaupten und gerade in schwierigen Zeiten ihre Ziele klar im Blick haben. Alle sind eingeladen, teilzunehmen, mitzureden und die Abwechslung zu genießen.“

Filme, Workshops, Gesprächsrunden

Den ganzen März über werden die wichtigen Fragen unserer Zeit feministisch beleuchtet und besprochen. Politik und Kunst, Stadtplanung und Obdachlosigkeit, Pornografie und globale Gerechtigkeit, Sucht und Geld, Kopftuch und Selbstverteidigung – die Themen der einzelnen Veranstaltungen ergänzen sich und zeigen gleichermaßen gesellschaftliche Brüche und Lösungsansätze auf.

Für Dienstag, 8. März, ist unter anderem eine Mitmach-Performance an der Ecke Bahnhofstraße/Gerberstraße geplant. Sie beginnt um 12.30 Uhr und steht unter der künstlerischen Leitung von Petra E. Thoss. Außerdem hat das Frauenbüro die Direktorin der neu gegründeten „Bundesstiftung Gleichstellung“, Lisi Maier, nach Saarbrücken zum Austausch mit den Organisationen eingeladen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 9. März, ab 16 Uhr im Rathausfestsaal im Rathaus St. Johann statt. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Hintergrund

Der Frauentag wird jedes Jahr am 8. März begangen. An vielen Orten der Welt kämpfen Frauen für die Einhaltung ihrer Rechte und damit gleichzeitig für die Einhaltung der Menschenrechte. Auch in Deutschland nutzen zahlreiche Verbände den Frauentag, um auf Ungleichbehandlung und Gleichstellungsdefizite aufmerksam zu machen. Sie rufen dazu auf, sich zu Wort zu melden und zu engagieren.

Weitere Informationen: Landeshauptstadt Saarbrücken, Frauenbüro, Rathaus St. Johann, 66111 Saarbrücken, Telefon: +49 681 905-1649, E-Mail: frauenbuero@saarbruecken.de, Internet: www.frauenbuero.saarbruecken.de