Partnerschaft mit Diriamba e.V.

Seit 30 Jahren besteht eine Freundschaft zwischen dem Saarbrücker Diriamba-Verein e.V. und Diriamba in Nicaragua. Im Laufe der Jahre hat der Verein die Zusammenarbeit über die Stadt Diriamba hinaus auf Projekte an anderen Orten in Nicaragua zu einer „EineWelt Partnerschaft Saarbrücken-Nicaragua“ausgeweitet.

"EineWelt Partnerschaft Saarbrücken - Nicaragua"

Es handelt sich um folgende Projekte:

  • Kunst auf der Insel Solentiname
  • Frauenzentrum in der Hauptstadt Managua
  • Interkulturelle Jugendarbeit in Granada
  • Fairer Handel in Jinotega, León, Boaco

Die Partnerschaft wird auf zwei Wegen in die Tat umgesetzt: über die Unterstützung durch die Landeshauptstadt Saarbrücken, sowie über das Wirken des Diriamba-Vereins und der in ihm engagierten Personen.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken fördert die Städtefreundschaft mit folgenden konkreten Maßnahmen:

  • Rest-Cent – Aktionen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeshauptstadt
  • Empfang von Besuchern der Partnerorganisation ADECA im Rathaus
  • Verwendung Fairer Produkte in der Stadtverwaltung, unter anderem aus Nicaragua
  • Öffentlichkeitsarbeit und Unterstützung kultureller Veranstaltungen

Der gemeinnützige Saarbrücker „Diriamba-Verein e.V.“  ist in folgenden drei Bereichen aktiv:

Projekte in Nicaragua

Der Verein arbeitet partnerschaftlich mit ADECA, einer kleinen Nichtregierungs-organisation zusammen. Die Projekte haben zum Ziel, die Lebenssituation von Menschen in Diriamba und umliegenden ländlichen Gemeinden zu verbessern. Dabei verschränken sich die Grundbedürfnisse Nahrung, Gesundheit, Wohnen, Bildung und die Bereiche Umwelt- und Ressourcenschutz.

Projekte in der Gegenwart und der Zukunft: 

Seit 2018 unterstützen wir mit den Geldern der Rest-Cent-Aktion Umweltprojekte des Ökologischen Museums. Das Öko-Museum in Diriamba ist ein einzigartiger Lern- und Bildungsort für Schulen und  die gesamte Bevölkerung der Region.

Aktuell liegt der Schwerpunkt der von uns unterstützten Projekte auf Umwelterziehung und Abfallwirtschaft: Entwicklung und Organisation von Aufklärungskampagnen zur Verbreitung von Umweltbewusstsein in der Bevölkerung, Entwicklung von Alternativen für Familien, die bislang unter gesundheitsschädlichen Bedingungen von der Müllhalde leben, Aktionen zur Vermeidung und Trennung von Müll, sowie Schulungen zu Recycling.

Die Protagonisten dieser Aktivitäten sind hauptsächlich Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler.

Vorangegangene Projekte

Von 2001 bis 2017 hat der Verein sechs Vorschulen unterstützt, drei am Stadtrand und drei in ländlichen Gemeinden von Diriamba, durch Finanzierung von Nahrungsmittelergänzung, von einem Schuljahresabschlussfest mit Weihnachtsgeschenken für die Vorschüler sowie von einem Entgelt für die Arbeit der Erzieherinnen. Rund 20.000 Euro an Spenden konnten in diesem Zeitraum nach Diriamba überwiesen werden.

Ökologisches Museum des Trockenen Tropenwaldes (METS)

Der Verein  unterstützt das von ADECA aufgebaute und geleitete Ökologische Museum in Diriamba bei der Durchführung von Ausstellungen und Maßnahmen zur Umweltbildung. Das Museum ist in Nicaragua das einzige Bildungszentrum im Umweltschutzbereich und erfreut sich wachsender Nachfrage.

Das übergeordnete Ziel aller Projekte ist es, die begünstigten Menschen zu aktiver Beteiligung und politischer Mündigkeit zu befähigen, unter Beachtung der Geschlechtergerechtigkeit und der Entwicklung  gemeinschaftlicher Organisations-formen.

Engagement in Saarbrücken

Der Diriamba-Verein führt in Saarbrücken und Umgebung vielfältige Aktivitäten durch, um ein Bewusstsein für die Nord-Süd Problematik am Beispiel Nicaragua zu schaffen, zum Beispiel durch:

  • Öffentlichkeitsarbeit und Informationsstände
  • Aktionen in Schulen
  • Vermittlung von kulturellen Inhalten im Rahmen von Gemäldeausstellungen,  Zirkusauftritten, Lesungen und Konzerten mit nicaraguanischen Künstlerinnen und Künstlern. 
  • Eine der wichtigsten Aufgaben ist das Einwerben von Mitteln zur Finanzierung von Entwicklungsprojekten, zum Beispiel durch  Anträge bei öffentlichen Geldgebern und Spendensammlungen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Förderung des Fairen Handels

Eine sinnvolle Ergänzung zu Entwicklungsprojekten ist das Engagement für  den Fairen Handel. Die Fairtrade Initiative Saarbrücken (FIS) ist eine lokale Plattform des fairen Handels, die lokal, regional und grenzüberschreitend agiert. Unter Federführung des Diriamba-Vereins werden hier die Kräfte und Aktivitäten zur Förderung des Fairen Handels gebündelt.

Schwerpunkte der FIS-Kampagne sind:

  • Wettbewerb „Faire Schulklassen“ (weitere Informationen finden Sie hier)
  • Aktionsbündnis „Faire Uni Saar“ (weitere Informationen finden Sie hier)
  •  Projekt „Endlich Afrika“: Werbung für faire Produkte in Geschäften und Gastronomie sowie Information und Öffentlichkeitsarbeit bei zahlreichen Veranstaltungen

FIS hat maßgeblich zum Erfolg „Saarbrücken, erste Fairtrade Stadt Deutschlands“ (2009) und „Vize-Hauptstadt des fairen Handels“ (2009 und 2011) und schließlich als „Hauptstadt des Fairen Handels 2015-2017“ beigetragen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Rest-Cent-Aktion

Infos zur Rest-Cent-Aktion der Landeshauptstadt

weiter

Diriamba Verein

Auf seiner Homepage informiert der Diriamba Verein über seine Arbeit

weiter