Bevölkerungsschutz

Der Bevölkerungsschutz als ein weiteres Arbeitsgebiet der Feuerwehr Saarbrücken den Katastrophen- und den Zivilschutz. 

Katastrophenschutz

Hochwasser in Saarbrücken

Hochwasser in Saarbrücken

Der Begriff Katastrophenschutz steht für den Schutz der Bürger bei Schadensereignissen, die so groß sind, dass überörtliche Kräfte zur Unterstützung und eine den ganzen Regionalverband umfassende Einsatzleitung durch eine Katastrophenschutzbehörde erforderlich sind.

Typische Beispiele für Katastrophenschutzlagen sind Orkane mit großem Wirkungsradius, Hochwasser oder ein längerer Stromausfall.

Zivilschutz

Der Zivilschutz umfasst alle Maßnahmen zum Schutz der Zivilbevölkerung im Spannungs- und Verteidigungsfall. Zivilschutz ist gemäß Grundgesetz eine Aufgabe des Bundes. Der Zivilschutz befasste sich klassisch mit

  • Schutzbauwerken (also Luftschutzbunkern und Stollen gegen Fliegerbomben sowie atomare, biologische und chemische Kampfstoffe)
  • Notbrunnen zum aufrechterhalten der Trinkwassergrundversorgung wenn das reguläre Trinkwassernetz zerstört wurde
  • Sirenensysteme zum Warnen der Bevölkerung und
  • Zivilschutzeinheiten als Einsatzkräfte für den Verteidigungsfall.

Änderungen seit der Jahrtausendwende

In diesem klassischen Aufgabenkonzept hat sich seit der Jahrtausendwende viel getan:

Im Bereich Katastrophenschutz bewirkte der Klimawandel im letzten Jahrzehnt immer häufiger Extremwetterereignisse von extremer Wärme oder Kälte bis hin zu räumlich begrenzten Starkregenereignissen, die zu Überflutungen mit hohen Folgeschäden führen. Die immer höhere Abhängigkeit von Strom- und Datennetzen tut weitere Schwachstellen in diesem Sektor auf, die entsprechenden Schwachstellenanalysen, Konzepte und Ausstattungen erfordern.

Im Bereich Zivilschutz hat sich die Bedrohungslage gewandelt und erweitert: Zu den klassischen durch Militärangehörige ausgetragenen Konflikten sind hybride, also vermischte Bedrohungen hinzugekommen: Guerillakriegsführung und terroristische Anschläge richten dabei nicht nur gegen Militärangehörige, sondern auch auf gegen die Zivilbevölkerung und Ziele mit besonderem Symbolcharakter.