Blutspendezentrale Saar-Pfalz

Ein Unfall, eine schwere Erkrankung, eine große Operation – und dann hängt plötzlich das eigene Leben, das eines Angehörigen oder Freundes von einer Bluttransfusion ab. 

Blutspender gesucht

Blutspendezentrale Saar-Pfalz

Blutspendezentrale Saar-Pfalz

Etwa 80 Prozent der Bevölkerung benötigt einmal im Leben eine Blutübertragung.

Die Blutspendezentrale Saar-Pfalz sucht dringend Blutspender. Weil Blutzellen und Blutflüssigkeit nicht durch künstliche Medikamente, sondern nur durch entsprechende Blutbestandteile von gesunden Blutspendern ersetzbar sind, drohen immer wieder Versorgungsengpässe bei der Blutspendezentrale Saar-Pfalz.

Damit immer genügend Blutkonserven für Unfallopfer oder schwer kranke Menschen zur Verfügung stehen, müssen genügend Blutkonserven zur Verfügung stehen. Dazu sind gesunde Spender im Alter zwischen 18 und 60 Jahren nötig. 

Öffnungszeiten der Blutspendezentrale

Die Blutspendezentrale auf dem Winterberg in Saarbrücken ist geöffnet:

  • Montag, Donnerstag und Freitag: 8 bis 15 Uhr
  • Dienstag und Mittwoch: 12 bis 18 Uhr
  • jeden dritten Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr

Die Blutspendezentrale in Kaiserslautern, Westpfalz-Klinikum,Haus 18, Ebene 1, Hellmut-Hartert-Straße 1, ist geöffnet:

  • Montag, Donnerstag und Freitag: 7.15 bis 13.30 Uhr
  • Dienstag und Mittwoch: 11.30 bis 18 Uhr

Versorgung mit Blut

Blutspende

Blutzellen und Blutflüssigkeit sind nicht durch künstliche Medikamente, sondern nur durch entsprechende Blutbestandteile von gesunden Blutspendern ersetzbar.

Die Blutspendezentrale Saar-Pfalz mit den Standorten auf dem Winterberg am Klinikum Saarbrücken und Kaiserslautern am Westpfalz Klinikum belegt einen festen Platz bei der Versorgung der Bevölkerung mit Blut und Blutprodukten. Sie versorgt das Klinikum Saarbrücken, das Westpfalz-Klinikum Kaiserslautern, die SHG-Kliniken sowie andere Kliniken aus der Region Saar-Pfalz mit Blutprodukten wie Erythrozytenkonzentrate, Frischplasma und Thrombozytenhochkonzentraten.

Weitere Informationen und Ablauf

Jeder Erstspender wird zunächst gründlich untersucht. Damit etwaige Erkrankungen ausgeschlossen werden können, müssen potenzielle Spender vor jeder Blutentnahme einen Fragebogen ausfüllen. Zudem untersucht das Klinik-Team vor jeder Spende die Blutwerte. Sind diese nicht in Ordnung, wird der Spender innerhalb kürzester Zeit von der Blutspendezentrale benachrichtigt.   

Damit keine Krankheiten übertragen werden, testen die Mitarbeiter das entnommene Blut bei jeder Spende auf Erreger von Hepatitis B und C, HIV und Syphilis.

Alle zwei Jahre erfolgt ein erneuter kostenloser ärztlicher Gesundheits-Check im Rahmen der Spenderuntersuchung. Bereits nach der zweiten Spende gibt es einen persönlichen Blutspenderpass. Außerdem gibt es jedes Mal eine Aufwandsentschädigung über 25,57 Euro bei Vollblutspenden.