Stadtwald

Der Saarbrücker Stadtwald ist aus jedem „Winkel“ der Stadt in rund 20 Minuten zu Fuß zu erreichen und gilt als "grüne Oase" der Landeshauptstadt.

Stadtwald Saarbrücken - Grüne Oase der Stadt

Saarbrücken ist eine der waldreichsten Großstädte der Bundesrepublik. Werden die auf der Stadtfläche Saarbrückens gelegenen Waldflächen des Saarforst Landesbetriebes und die Flächen des Stiftswaldes addiert, beträgt der Waldanteil an der Gesamtfläche der Stadt rund 46 Prozent.

Der hohe Waldanteil wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv aus. Der Wald filtert Schadstoffe aus der Luft, speichert Wasser, mindert Wetterextreme, beugt Hangerosionen vor und dient im hohen Maße der Erholung.

Im Saarbrücker Stadtwald finden Bürger und Besucher gut begehbare Spazierwege, Aussichtspunkte, Schutzhütten und Grillstellen. 

Als Naherholungseinrichtungen sind Quellfassungen, Brunnen, Waldweiher, Waldparkplätze, der Wildpark sowie ein Arboretum, eine Sammlung von 75 seltenen Bäumen und Sträuchern, umweltverträglich in den Stadtwald integriert.

Ein Reitwegenetz rundet das Naherholungsangebot ab.

Waldweg im Saarbrücker Stadtwald

Waldweg im Saarbrücker Stadtwald

Naturland-Betriebszertifikat

Der Saarbrücker Stadtwald hat auch 2017 das Zertifikat nach den strengen Kriterien von Naturland und Forest Stewardship Council (FSC) erhalten. Die Zertifizierung gilt bis 30. April 2018.

Über das Zertifikat

Das Naturland-Zertifikat wurde 1996 von Greenpeace, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND), dem World Wide Fund For Nature (WWF) und Robin Wood entwickelt. Naturland erlaubt keine Kahlschläge, keinen Pestizideinsatz und keine Pflanzung standortfremder Bäume.

Jeweils zehn Prozent der holzwirtschaftlich nutzbaren Fläche werden als Referenzfläche mit Nutzungsverzicht ausgewiesen. Höhlenbäume, absterbende oder tote Bäume, ungewöhnliche Bäume und Baumdenkmäler sind geschützt. Zehn Prozent Totholzanteil am Holzvorrat werden angestrebt. Derzeit bewirtschaften deutschlandweit 18 Waldbetriebe eine Waldfläche von über 53.000 Hektar nach den Naturland Richtlinien.