Grillen entlang der Saar

Ideal bei schönem Wetter: Auch am  Staden oder in den Burbacher Wiesen darf gegrillt oder geschwenkt werden. 

Grillen an der Saar (Foto: stockcreations/Fotolia.com)

Grillen an der Saar (Foto: stockcreations/Fotolia.com)

Unter Beachtung bestimmter Regelungen dürfen Bürger zum Beispiel am Staden oder in den Burbacher Wiesen grillen und schwenken. Gleichzeitig können Bürger, die ein paar ruhige Stunden an der Saar verbringen möchten, ebenfalls auf ihre Kosten kommen - ohne vom Rauch der anderen gestört zu werden. 

Die Stellen im Überblick

Bezirk Mitte:

  • Am Staden: Rasenfläche an der Saar unterhalb der Einmündung Obere Lauerfahrt/Am Staden, 
  • So genannte Vogelinsel
  • Freizeitanlage St. Arnual: Rasenfläche an der Saar
  • Bürgerpark Hafeninsel: Fläche im so genannten Dreieck in Höhe des CineStars 

Bezirk West:

  • Burbacher Saaranlagen: Rasenfläche zwischen Saarufer und begleitendem Uferweg

Folgende Regeln sind dabei zu beachten

  • Es dürfen ausschließlich handelsübliche Gas- oder Holzkohlegrills verwendet werden, welche auf Füßen stehen müssen, damit ein ausreichender Abstand zwischen Glut und Grasnarbe besteht
  • Sogenannte Einweggrills sind nicht erlaubt, da sie unmittelbar auf dem Boden aufliegen und die Grasnarbe dadurch beschädigen.
  • Offene Feuerstellen sind grundsätzlich verboten.
  • Zu Gehölzen und Bäumen ist ein Mindestabstand von zehn Metern einzuhalten.
  • Die Grillstelle ist immer zu beaufsichtigen und später restlos zu löschen.
  • Sämtliche Abfälle, einschließlich der Grillasche, sind zu entsorgen. Dabei ist zu beachten, dass die Grillasche noch Glutreste enthalten kann. Diese sind abzulöschen. Ein entsprechender Metallbehälter muss mitgeführt werden.

Die ausgewiesenen Grillflächen erfüllen bestimmte Kriterien. Sie befinden sich mindestens 50 Meter vom nächsten Gebäude. Die Grünanlagen sind entsprechend groß, so dass durch das Grillen andere Nutzungen nicht behindert oder unterbunden werden. In nächster Umgebung befinden sich keine wertvollen Gehölze. Die Grillplätze sind gut einzusehen, um einer möglichst großen öffentlichen bzw. sozialen Kontrolle zu unterliegen.

Hintergrund

Abfallbehälter

Zur Entsorgung der heißen Asche stehen spezielle Behälter bereit.

Bis 2013 galt nach der Polizeiverordnung der Landeshauptstadt zum Schutz der öffentlichen Anlagen und deren Erholungswert ein absolutes Grillverbot in allen Grünanlagen und Parkanlagen. Anwohner und Besucher der Grünanlagen sollten damit vor unerwünschter Rauchentwicklung geschützt und Schäden an Gehölzen und am Rasen verhindert werden.

Das Interesse an öffentlichen Grillplätzen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Am Staden und in den Burbacher Saaranlagen wurde seit geraumer Zeit tatsächlich gegrillt. Nun hat die Stadt die Grünanlagensatzung geändert und spezieller Flächen, auf denen das Grillen erlaubt ist, ausgewiesen. Die Flächen, auf denen die Bürgerinnen und Bürger ab sofort grillen dürfen, sind entsprechend beschildert.