Stadtteilentwicklung

Stadtteil- bzw. Quartiersentwicklung will sowohl die Lebensqualität als auch die Lebenschancen der Menschen verbessern.

Stadtteilkonzepte befassen sich vorrangig mit der Aufwertung der Wohnqualität und der Verbesserung von Bildungs- und Betreuungsangeboten.

Ziele integrierter Stadtteil-/Quartiersentwicklung in Saarbrücken

Sanierte Wohnanlage in Burbach

Die meisten StadtbewohnerInnen identifizieren sich mit dem Stadtteil, beziehungs­weise dem Quartier, in dem sie wohnen. Idealtypisch kaufen sie hier ein, engagieren sich in Vereinen, nutzen öffentliche Einrichtungen sowie sonstige Dienstleistungen und hier besuchen die Kin­der Kindergarten und Grundschule.
Im Saarbrücker Stadtentwicklungskonzept sind „lebendige Stadtteile“ ein erklärtes Ziel: Die Saar­brücker Stadtteil- bzw. Quartiersentwicklung will sowohl die Lebensqualität als auch die Lebenschan­cen der Menschen verbessern.

  • Um die Lebensqualität zu verbessern, will Saarbrücken die charakteristischen Ausprä­gungen der Stadtteile, die Wohnqualitäten, die Qualität der Freiräume, die kulturelle Identität und Stadtteilkultur stärken. Sie will die Stadtteilzentren als Versor­gungsschwerpunkte und Identifikationsräume, die Freizeit- und Sportinfrastruktur so­wie soziale Dienste und Infrastruktur für alte Menschen in den Stadtteilen weiterent­wickeln.
  • Um die Lebenschancen zu verbessern, will Saarbrücken die ortsansässige Un­terneh­men und Betriebe unterstützen sowie die lokale Ökonomie und Be­schäftigung, die Bildungsangebote und die Gesundheitsförderung in den Stadtteilen fördern.

Förderprogramme, stadtteilbezogene Planungen und Indikatoren

Saarbrücken konnte in der integrierten Stadtteilentwicklung Erfahrungen sammeln durch die Teilnahme an Förderprogrammen wie URBAN I und II (Burbach, Dudwei­ler), Stadtumbau West (Burbach) und insbesondere Soziale Stadt (Brebach, Bur­bach) sowie seit mehr als 30 Jahren in Zusammenarbeit mit Gemeinwesenprojekten. Im Rahmen der Förderpro­gramme entstanden für die genannten Stadtteile integ­rierte Handlungskonzepte.

Die Stadtverwaltung verfügt über verschiedene stadtteilbezogene planerische Grundlagen wie bspw. die regelmäßig erscheinenden statistischen Stadtteildossiers, das stadtteilbezogene Aktionsprogramm des Freiraumentwicklungsprogramms, die städtebaulichen Stadtteilsteckbriefe sowie die Leitlinien zur Nahversorgung. Außerdem erarbeitet die Verwaltung Indikatoren, um die Entwicklung der Stadtteile besser einschätzen zu können.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken erstellt - auch unabhängig von Förderprogrammen - integrierte Stadtteilentwicklungskonzepte für Stadtteile bzw. Quartiere mit besonderem Handlungsbedarf.