Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke

Baustellen Code:
T11
Bauherr:
Amt für Straßenbau und Verkehrsinfrastruktur
Bahnhofstraße 31
66111 Saarbrücken

+49 681 905-4007 oder -4104
strassenamt@saarbruecken.de

Details

Straße:
Wilhelm-Heinrich-Brücke
Ortsteil:
Alt-Saarbrücken
Stadt:
66117 Saarbrücken
Kosten:
8,5 Millionen Euro
Arbeitsbeginn:
22.02.2018
Voraussichtliches Ende:
31.10.2018

Allgemeine Informationen

Autobahnabfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke aus Richtung Mannheim ab Donnerstag, 5. Juli, wieder geöffnet 

Die Autobahnabfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke aus Richtung Mannheim kommend ist ab Donnerstag, 5. Juli, wieder für den Verkehr freigegeben. Der Verkehr kann wieder so fließen wie vor der Sperrung der Autobahnabfahrt.

Die nun abgeschlossene Sperrung ermöglichte in diesem Sanierungsbereich ein deutlich beschleunigtes Vorankommen der Arbeiten und ein Einhalten des Gesamtzeitplanes. Die Sanierung der Brücke soll bis Ende Oktober abgeschlossen werden.

Derzeitige Verkehrsführung und Umleitungsstrecken

Die Brücke kann ohne Unterbrechung in beide Richtungen befahren werden. Während des dritten Bauabschnitts stehen zwei Fahrspuren in jede Richtung zur Verfügung. Auch die Innenstadt ist nun wieder über die Ausfahrten der Wilhelm-Heinrich-Brücke stets erreichbar.

Die Arbeiten des dritten Bauabschnitts umfassen die Sanierung der in die Innenstadt führenden Brückenhälfte, die Verkehrsflächen vor der betroffenen Brückenhälfte aus Richtung Alt-Saarbrücken kommend, die Erneuerung des Neumarkts und der Vorflächen des Finanzamts und von Karstadt.

Auch den dritten Bauabschnitt hat die Stadt so gewählt, dass die meisten Verkehrsbeziehungen aufrechterhalten werden können und die Beeinträchtigung des Verkehrsflusses so gering wie möglich ausfallen. Dennoch lassen sich Beeinträchtigungen in der Bauzeit nicht vermeiden.

Während der Sperrung der stadteinwärts führenden Brückenhälfte für rund zweieinhalb Monate führt die Landeshauptstadt den Verkehr über die andere Brückenhälfte. Für jede Fahrtrichtung werden zwei Fahrstreifen (also insgesamt vier) nutzbar sein. Auch die Innenstadt ist über die Autobahnausfahrten Wilhelm-Heinrich-Brücke weiterhin erreichbar.

Damit der Verkehr im Bereich der Brücke möglichst flüssig fließen kann, muss während des dritten Bauabschnitts auf vier Fahrbeziehungen verzichtet werden:

  • Aus St. Johann/City kommend entfällt die Möglichkeit, nach links auf die Autobahn    A 620 in Richtung Kaiserslautern/Mannheim aufzufahren.
  • Die Saaruferstraße wird im Bereich der Sparkasse vollständig gesperrt, die Zufahrt in die Saaruferstraße ist nicht mehr möglich.
  • Wer aus Alt-Saarbrücken kommt, kann nicht mehr links auf die Autobahn A 620 in Richtung Saarlouis/Luxemburg einbiegen.
  • Fahrzeuge, die über die Ausfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke der A 620 aus Richtung Kaiserslautern/Mannheim kommen, können nicht mehr links in Richtung Alt-Saarbrücken abbiegen. Auch eine Weiterfahrt von der Ausfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke auf die A 620 in Richtung Saarlouis ist nicht mehr möglich.

Alle anderen Fahrtrichtungen können aufrechterhalten bleiben. Den Verkehrsfluss optimiert die Stadt im Umfeld der Arbeiten durch entsprechende Markierungen und Anpassungen der Ampelschaltungen. Die Fußgänger werden in den betroffenen Bereichen umgeleitet.

Umfahrungsempfehlungen verbessern den Verkehrsfluss

Zudem schildert die Stadt für die Zeit des dritten Bauabschnitts großräumige Umfahrungsempfehlungen aus:

  • Wer über die A 620 aus Richtung Kaiserslautern/Mannheim oder aus der Egon-Reinert-Straße mit Ziel Alt-Saarbrücken kommt, wird über die Bismarckbrücke abgeleitet und durch die Talstraße geführt.
  • Fahrzeuge, die aus St. Johann/City mit Ziel Kaiserslautern/Mannheim kommen, leitet die Stadt über die Wilhelm-Heinrich-Brücke durch die Heuduckstraße zur Autobahnauffahrt Malstatter Brücke. Das gleiche gilt für diejenigen, die aus Alt-Saarbrücken kommen und in Richtung Saarlouis/Luxemburg fahren.
  • Alle, die aus den nördlichen Stadtbereichen über die Dudweilerstraße kommen und in Richtung Kaiserslautern/Mannheim fahren, leitet die Stadt zur Autobahnauffahrt Westspange.

Die Schaltung der Ampeln wird so angepasst, dass der Verkehr auf den ausgeschilderten Umfahrungsstrecken bestmöglich fließen kann.

Detaillierte Informationen zu den Arbeiten des dritten Bauabschnitts

Um die Wilhelm-Heinrich-Brücke in Saarbrücken dauerhaft verkehrssicher zu halten, führt die Landeshauptstadt umfassende und unumgängliche Sanierungsarbeiten an dem Bauwerk und den angrenzenden Knotenpunkten durch. Um die stadteinwärts führende Brückenhälfte zu sanieren, trägt die Stadt den alten Oberflächenbelag bis auf die Betonkonstruktion ab. Außerdem werden die schadhaften Brückenübergangskonstruktionen zum Stadtgraben und zur Dudweilerstraße hin herausgenommen. Im Anschluss baut die Stadt die bereits vorgefertigten, neuen Übergangskonstruktionen ein und stellt neben der Fahrbahnoberfläche auch die Gehwege auf der Brücke wieder neu her. Künftig gibt es ein den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechendes höheres Brückengeländer ebenso wie neue Beleuchtungsmaste samt Leuchten.

Mit der Erneuerung der Fahrbahndecke gestaltet die Stadt den Verkehrsraum auf der Brücke und den angrenzenden Verkehrsknotenpunkten neu. Die im zweiten Bauabschnitt begonnene städtebauliche Aufwertung der Vorfläche des Karstadt-Gebäudes setzt die Stadt fort. Hier erweitert sie die Fläche und gestaltet den Zugang zu Karstadt barrierefrei. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite erneuert die Landeshauptstadt gleichzeitig die Fläche vor dem Finanzamt.

Auch der Parkplatz am Neumarkt wird im Zuge der Brückensanierung umgestaltet. Baumpflanzungen lockern den Parkplatz künftig auf. Heute gibt es dort keine Behindertenstellplätze, deshalb schafft die Stadt zwei neue. Zusätzlich entsteht auf der östlichen Seite des Parkplatzes ein Gehweg, um die Fußwegeverbindung zwischen Wilhelm-Heinrich-Brücke und Luisenbrücke zu schließen. Die bisherigen Verlängerungen der Hohenzollernstraße zur Saaruferstraße und Stengelstraße entfallen zugunsten der neuen, erweiterten Platzfläche. Die neue Platzfläche wird durch Natursteinbänder optisch gestaltet. Neue Bänke schaffen eine höhere Aufenthaltsqualität. Derzeit umfasst der Parkplatz 38 Stellplätze, nach der Neugestaltung sind es noch 26.

Bauabwicklung in einzelnen Abschnitten

Die Bauarbeiten werden abschnittsweise durchgeführt. Folgende wesentliche Arbeiten werden in den einzelnen Bauabschnitten durchgeführt:

  • Bauabschnitt 1: Vorbereitungen an den Mittelinseln in den angrenzenden Kreuzungsbereichen ohne große Einschränkungen des Verkehrs (Dauer: ca. 4 Wochen)
  • Bauabschnitt 2: Bau der Vorfläche und Haltestelle Karstadt, Aufbau eines Brückengerüstes an der südlichen Brückenhälfte ohne große Einschränkungen des Verkehrs auf der Brücke, kurzzeitige Sperrung der A620 (Dauer: ca. 2 Wochen)
  • Bauabschnitt 3: Sperrung und Instandsetzung der südlichen Brückenhälfte, Bau der Vorfläche und Haltestelle Karstadt sowie der Fläche vor dem Finanzamt, Bau des Parkplatzes Neumarkt, Bau der südlichen Seite des Knotens West, nördliche Brückenhälfte in beide Richtungen befahrbar (Dauer: ca. 2,5 Monate)
  • Bauabschnitt 4: Fräsen der Asphaltschicht auf dem südlichen Teil des Knotens West, Bau der südlichen Brückenhälfte, Fräsen der Asphaltschicht im Bereich des südlichen Knotens Ost, Autobahnabfahrt aus Richtung MA gesperrt, nördliche Brückenhälfte in beide Richtungen befahrbar (Dauer: ca. 1 Woche)
  • Bauabschnitte 5+6: Bau der südlichen Hälfte des Knotens Ost, Abbau des Brückengerüstes auf der südlichen Brückenhälfte, Aufbau des Brückengerüstes auf der nördlichen Brückenhälfte (Dauer: ca. 2 Wochen)
  • Bauabschnitt 7: Sperrung und Instandsetzung der nördlichen Brückenhälfte, Bau des Neumarkts, Autobahnauffahrt in Richtung Saarlouis gesperrt, Autobahnabfahrt aus Richtung Mannheim nur in Richtung St. Johann befahrbar, südliche Brückenhälfte in beide Richtungen befahrbar (Dauer: ca. 2,5 Monate)
  • Bauabschnitt 8: Fräsen der Asphaltschichten in den nördlichen Hälften der Knoten West und Ost, Instandsetzung der nördlichen Brückenhälfte (Dauer: 1 Tag)
  • Bauabschnitt 9: Herstellung der Mittelinseln, Herstellung des Vorplatzes Diskontohochhaus, Fräsen der Asphaltschichten im östlichen Bereich des Knoten Ost (Dauer: ca. 6 Wochen)
  • Bauabschnitt 10: Aufbringen der Asphaltdeckschicht, Markierungsarbeiten, Restarbeiten in Vollsperrung (Dauer: 1 Wochenende)

Zusätzliche Informationen

Besonders attraktive Schnupper-Abos 

Um den innerstädtischen Verkehr zu entlasten, hat die Landeshauptstadt Saarbrücken in Kooperation mit dem saarVV ein attraktives Angebotskonzept entwickelt, das auch den Geldbeutel entlastet: Ab 1. April bis 1. Oktober gibt es zehn Prozent Rabatt beim Schnupper-Abo für Monatskarte im Abo und beim Schnupper-Abo für BürgerTicket. Darüber hinaus können Sie das JobTicket bzw. das Job-Ticket-Plus unverbindlich testen.

Mehr Informationen gibt es unter www.machensiesichausdemstau.de

Informationen zur Verkehrslage

Weitere Informationen gibt es beim Amt für Straßenbau und Verkehrsinfrastruktur, Alexander Brill, Tel. +49 681 905-4112 und bei der Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung (GIU), Nell-Breuning-Allee 8, 66115 Saarbrücken, Baustellenmanagement, Martin Meiser, Tel. +49 681 8575970.

Weiterführende Links