Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Kunstraum Saarbrücken » Kunst im öffentlichen Raum

Kunst im öffentlichen Raum

Übersicht über ausgewählte Projekte der Kunst im öffentlichen Raum und verschiedene Broschüren zum Download.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken engagiert sich seit Jahrzehnten für die Kunst im öffentlichen Raum. Dies zeigt sich insbesondere im Bereich des St. Johanner Marktes und seiner Umgebung. Hier stößt man auf künstlerisch gestaltete Steine und sonstige Stein-Kunst. Seit 2008 hat die Landeshauptstadt ihr finanzielles Engagement für die Kunst im öffentlichen Raum verstärkt und so seitdem Jahr für Jahr mehrere hochwertige Projekte und Wettbewerbe realisiert.

Zudem unterstützt die Landeshauptstadt temporäre Kunstprojekte finanziell.

Ausgewählte Projekte

Dokumentationen und Broschüren

Gemeinsam mit dem Institut für aktuelle Kunst im Saarland gibt die Landeshauptstadt seit 2009 in loser Reihenfolge Dokumentationen zu durchgeführten Wettbewerben und Broschüren zu Themen aus dem Bereich Kunst im öffentlichen Raum heraus.

In Druckform gibt es die Broschüren in Saarbrücken beim Kulturinfo am St. Johanner Markt 24 und bei der Rathaus-Info im Rathaus St. Johann sowie in Saarlouis beim Institut für aktuelle Kunst

Broschüre "Stadtbaukunst des späten 19. Jahrhunderts: Rathaus und Rathausplatz in Saarbrücken"

Die Broschüre beschreibt auf 56 DIN-A6-Seiten in Kürze die städtebauliche Bedeutung des Rathausplatzes. Sie geht auf das Charakteristische der rahmenden Profanarchitektur ein, insbesondere des Rathauses, sowie auf die in über 100 Jahren eingetretenen Veränderungen. Sie ist als Informationsquelle für Touristen und Saarbrücker Bürger gedacht.

Herausgeber der Broschüre sind die Landeshauptstadt Saarbrücken und das Institut für aktuelle Kunst im Saarland. Dort erscheint die Veröffentlichung in der Reihe „Kunstlexikon Saar. Kunstort“, deren Inhalt sich aus der Internetseite www.kunstlexikon-saar.de generiert. 

Broschüre „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken“

Die Broschüre „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken“ ist ein 40-seitiges Heft im handlichen DIN A6-Format. Es enthält zahlreiche Schwarz-Weiß-Fotografien. Verfasserin ist Oranna Dimmig.  Die Broschüre stellt die Entstehungsgeschichte des Erinnerungsortes mit der Skulpturengruppe „Der unterbrochene Wald“ dar. Außerdem informiert sie über den Namensgeber des Platzes, Rabbiner Dr. Friedrich Salomon (Schlomo) Rülf. Die Broschüre richtet sich sowohl an Saarbrücker Bürgerinnen und Bürger, als auch an Besucherinnen und Besucher der Landeshauptstadt.

Das jetzt vorliegende Heft „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken“ ist bereits die vierte gemeinsame Veröffentlichung der Landeshauptstadt Saarbrücken und des Instituts für aktuelle Kunst in der Reihe „Kunstort“. Bisher sind erschienen: „Kunst im öffentlichen Raum in Saarbrücken-St. Johann“ (2010), „Stätten des Gedenkens an Opfer der NS-Gewaltherrschaft in Saarbrücken, Bezirk Mitte“ (2011) und „Saarbrücken: Kunst im öffentlichen Raum von Paul Schneider“ (2012).

Broschüre „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken mit der Skulpturengruppe ‚Der unterbrochene Wald’ von Ariel Auslender“

Die Broschüre mit dem Titel „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken mit der Skulpturengruppe ‚Der unterbrochene Wald’ von Ariel Auslender“ hat ebenfalls 40 Seiten. Sie ist hat ein DIN A4-Format und enthält zahlreiche, auch farbigen Fotografien. Die Veröffentlichung ergänzt die bereits 2013 erschienene Dokumentation zum Symposium und Wettbewerb „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz“. Sie enthält zwei Artikel zu der alten und der neuen Saarbrücker Synagoge. Zudem sind darin alle Reden veröffentlicht, die bei der Einweihung des Erinnerungsortes Rabbiner-Rülf-Platz am 12. November 2013 gehalten worden sind. Diese Broschüre richtet sich besonders an geschichtlich interessierte Personen.

Die Veröffentlichung „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken mit der Skulpturengruppe ‚Der unterbrochene Wald’ von Ariel Auslender“ erscheint beim Institut für aktuelle Kunst in der Reihe „Wettbewerbe Kunst im öffentlichen Raum Saarland“.

Das Heft „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken mit der Skulpturengruppe ‚Der unterbrochene Wald’ von Ariel Auslender“ ist die dritte gemeinsame Veröffentlichung in der Reihe „Wettbewerbe Kunst im öffentlichen Raum Saarland“. Es sind bereits erschienen: „Das ‚Quartier Eurobahnhof’. Ein neuer Standort für Kunst im öffentlichen Raum“ (2009) und „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz Saarbrücken“ (2013).

50 Jahre Heizkraftwerk Römerbrücke

Anlässlich des 50. Geburtstags des Heizkraftwerks Römerbrücke veröffentlichen die Landeshauptstadt und das Institut für aktuelle Kunst im Saarland eine Broschüre. Das 40-seitige Heft im DIN A5-Format mit zahlreichen Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografien informiert sehr ausführlich über das Gebäude und insbesondere über die Kunst in und an dem Bauwerk. Die Veröffentlichung erscheint in der Reihe „Architektur und Raum".

Rabbiner-Rülf-Platz mit der Skulpturengruppe „Der unterbrochene Wald“

Der Rabbiner-Rülf-Platz mit der Skulpturengruppe "Der unterbrochene Wald" - ein Ort der Erinnerung im Herzen der Stadt Saarbrücken

Das Faltblatt liefert einige kurze Informationen zum Platz und zu der Skulpturengruppe sowie zum jüdischen Leben an der Saar und in Saarbrücken von den Anfängen bis heute und zum Namensgeber des Platzes, dem Rabbiner Dr. Friedrich Schlomo Rülf.

Kunst und Internationales Bildhauersymposion am St. Johanner Markt

Das zweiseitige Faltblatt informiert über alle in den Jahren 1978 und 1979 entstandenen Kunstobjekte am St. Johanner Markt. Das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Saarbrücken hatte es im Jahr 2005 herausgegeben.

Broschüre Kirchenbauten der Nachkriegszeit: St. Mauritius, St. Pius und St. Paulus

Die Broschüre dokumentiert auf 40 DIN A5 Seiten die Geschichte von drei wichtigen Saarbrücker Kirchenbauten der Nachkriegszeit. Die Kirchen St. Mauritius (Kirchenweihe 1956), St. Paulus (1961) und St. Pius (1963) entstanden zu einer Zeit, in der die Bevölkerung stark zugenommen hatte. Herausgeber der Broschüre sind die Landeshauptstadt Saarbrücken und das Institut für aktuelle Kunst im Saarland. 

Wettbewerb "Kunst im Öffentlichen Raum" im Quartier Eurobahnhof

Dokumentation zum Wettbewerb "Kunst im Öffentlichen Raum" im Quartier Eurobahnhof als neuen Standort für Kunstobjekte im Jahr 2009.

Dokumentation zu Symposium und Wettbewerb Rabbiner-Rülf-Platz

Auf 76 Seiten fasst die mit zahlreichen Farb- und Schwarz-Weiß-Fotografien versehene Veröffentlichung das Ergebnis des Symposiums und des Wettbewerbs „Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz“ zusammen.    

Broschüre zur katholischen Pfarrkirche St. Michael

Die von der Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Institut für aktuelle Kunst im Saarland herausgegebene Broschüre „Die katholische Pfarrkirche St. Michael in Saarbrücken“ möchte diesem, den modernen Kirchenbau an der Saar einleitenden Gotteshaus zu größerer Beachtung verhelfen.

Kunst im öffentlichen Raum von Paul Schneider

Die Broschüre „Kunst im öffentlichen Raum von Paul Schneider. 1952 bis 2012“ gibt einen Überblick über öffentlich zugängliche Werke des gebürtigen Saarbrückers.    

Opfer der NS Gewaltherrschaft: Gedenkstätten im Stadtbezirk Mitte

Eine gemeinsame Broschüre der Landeshauptstadt und des Instituts für aktuelle Kunst in Saarlouis gibt einen Überblick über die Stätten des Gedenkens an Opfer der NS-Gewaltherrschaft im Saarbrücker Bezirk Mitte. 

Kunst im öffentlichen Raum in Saarbrücken-St. Johann

Das 44-seitige Heft mit Schwarz-Weiß-Fotografien stellt sieben Kunstwerke im öffentlichen Raum vor. Aufgeführt werden zum Beispiel Kunstwerke am Heizkraftwerk Römerbrücke, der Skulpturengarten des Saarlandmuseums, Werke am St. Johanner Markt sowie der Brunnen „Saarbrücker Wasser“ in der Bahnhofstraße.