Vergabekonferenz 2019

Rund 139 Millionen Euro umfasst das Gesamtvolumen der geplanten Bauinvestitionen der Landeshauptstadt, ihrer Eigenbetriebe und Gesellschaften für 2019.

Bauvorhaben: Stadt, Eigenbetriebe und Gesellschaften investieren rund 139 Millionen Euro

Saarbrückens Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Baudezernent Professor Heiko Lukas informieren am Donnerstag, 14. Februar, auf der 13. Vergabekonferenz in der Handwerkskammer des Saarlandes die Handwerksbetriebe und Unternehmen der Baubranche über die städtischen Ausschreibungen 2019.

Rund 139 Millionen Euro umfasst das Gesamtvolumen der geplanten Bauinvestitionen der Landeshauptstadt, ihrer Eigenbetriebe und Gesellschaften für das laufende Jahr. Die Vergabekonferenz wird von der Landeshauptstadt und von der Handwerkskammer gemeinsam veranstaltet.

OB Britz: „Wir investieren in diesem Jahr 139 Millionen Euro in die Infrastruktur, damit Saarbrücken auch in den kommenden Jahren lebenswert bleibt."

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz würdigt ausdrücklich die Bedeutung der Investitionen für die Zukunft der Landeshauptstadt. „Wir investieren in diesem Jahr 139 Millionen Euro in die Infrastruktur, damit Saarbrücken auch in den kommenden Jahren lebenswert bleibt. Konsequent verfolgen wir die Haushaltskonsolidierung weiter, ohne jedoch an den falschen Stellen zu sparen. Mit den Investitionen machen wir die Landeshauptstadt zukunftsfähig und legen die Grundlage dafür, dass Saarbrücken weiter wächst. Wir schaffen Kita- und Schulplätze, bauen gute Straßen, Brücken, Radwege und Sportanlagen, daneben investieren wir in die Kanäle und Versorgungsnetze. Mit den städtischen Aufträgen sichern wir tausende Arbeitsplätze in der Region.“

Saarbrücker Infrastruktur wird erneuert und ausgebaut

Bei den städtischen Ausschreibungen geht es um Planungsaufträge, Elektro- und Installationsarbeiten, energetische Sanierungen und Rohrleitungs- und Tiefbauarbeiten. Sie decken sämtliche Bereiche des Bauhandwerks und der Bauwirtschaft ab. Die Investitionen in die Saarbrücker Infrastruktur kommen allen Saarbrücker Bürgerinnen und Bürgern zugute, ganz gleich ob sie in der Innenstadt oder den Stadtteilen leben und arbeiten.

Die Investitionen spiegeln zugleich die Ziele des ganzheitlichen Saarbrücker Stadtentwicklungskonzeptes wider. Dazu gehört, die Attraktivität der Innenstadt zu steigern, lebendige Stadtteile fortzuentwickeln, qualitativ hochwertige Bildungsangebote auszubauen und den Umweltschutz zu fördern.

Investitionen für Kitas und Schulen, Straßen, Kanäle

Auch in diesem Jahr spielen Investitionen in Bildung und frühkindliche Erziehung eine zentrale Rolle bei den Bauvorhaben. Der Gebäudemanagementbetrieb (GMS) vergibt Aufträge im Wert von 4,85 Millionen Euro für den Neubau einer sechsgruppigen Kita mit Außenspielgelände

„In den Hanfgärten“ in Burbach. Für die Generalsanierung der Kindertagesstätte Rußhütte schreibt GMS rund 1,2 Millionen Euro und für den Neubau einer viergruppigen Kita mit Außenspielgelände in Herrensohr knapp eine Million Euro aus. Außerdem hat GMS für den Erweiterungsneubau der Freiwilligen Ganztagsgrundschule Ost in St. Johann Ausschreibungen von knapp 5,7 Millionen Euro vorgesehen.

Erneuerung von Straßen, Radwegen und Brücken

Das Amt für Straßenbau und Verkehrsinfrastruktur investiert zudem 1,5 Millionen Euro in die Erschließung der Kitas Hanfgärten in Burbach, auf der Folsterhöhe, Wickersberg in Ensheim und in Brebach. Insgesamt vergibt das Amt Ausschreibungen mit einem Gesamtvolumen von 17 Millionen Euro, wobei rund eine Million Euro für Planungen und 16 Millionen Euro für Baumaßnahmen vorgesehen sind. Damit werden Straßen, Radwege und Brücken erneuert und ausgebaut.

Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) plant Auftragsvergaben in Höhe von etwa 33 Millionen Euro. Davon fließen rund 1,6 Millionen Euro in die Erschließung des Wohngebietes Franzenbrunnen in Alt-Saarbrücken. Für den Neubau des Frommersbachsammlers in Altenkessel – ein Mischwasserkanal mit zugehöriger Regenwasserbehandlungsanlage – ist eine Million Euro vorgesehen. Darüber hinaus sind unter anderem umfangreiche Arbeiten zum Ausbau des städtischen Kanalnetzes in allen Stadtteilen geplant.

Die Stadtwerke Saarbrücken investieren rund 7,4 Millionen Euro in die Ertüchtigung der Versorgungsnetze für Strom, Wasser, Gas und Fernwärme. Diese Investitionen können die Bürgerinnen und Bürger zwar nicht direkt wahrnehmen, sie haben aber für die Versorgungssicherheit und Standortentwicklung erhebliche Bedeutung und machen Saarbrücken zukunftsfähig.

Energetische Sanierungen und Bauarbeiten an Gebäuden

Die Immobiliengruppe Saarbrücken steckt rund 9,2 Millionen Euro in energetische Sanierungen und weitere Bauarbeiten an ihren Wohngebäuden. Hinzu kommen 350.000 Euro für Planungsaufträge.

Die Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung (GIU) vergibt Aufträge im Umfang von rund 2,6 Millionen Euro, die sich mehrheitlich auf Arbeiten im Wohngebiet Franzenbrunnen sowie für das neue Sozial- und Jugendamt des Regionalverbandes am Quartier Eurobahnhof verteilen.

Das Amt für Stadtgrün und Friedhöfe plant Auftragsvergaben von rund 6,4 Millionen Euro. Davon entfallen rund 2,4 Millionen Euro für die Pflege und den Unterhalt von Grünanlagen und Plätzen. 1,4 Millionen Euro fließen in den laufenden Unterhalt und Reparaturen von Spielplätzen. Insgesamt rund 640.000 Euro investiert die Stadtverwaltung im Bereich der Friedhöfe.

Im Saarbrücker Zoo werden 2019 Ausschreibungen im Wert von etwa 1,36 Millionen Euro vergeben.

Informationsbörse für Ausschreibungen und Vergaben

An der Vergabekonferenz 2019 sind von Seiten der Landeshauptstadt das Baudezernat, das Amt für Straßenbau und Verkehrsinfrastruktur, das Amt für Stadtgrün und Friedhöfe, das Amt für Klima- und Umweltschutz sowie der Gebäudemanagementbetrieb (GMS), die Gesellschaft für Innovation und Unternehmensförderung (GIU), die Saarbrücker gemeinnützige Siedlungsgesellschaft (SGS), der Zoologische Garten (ZGS), die Stadtwerke Saarbrücken (SWS), der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) sowie das Amt für Wirtschaftsförderung, Arbeitsmarkt und grenzüberschreitende Zusammenarbeit beteiligt.

Bei der anschließenden Informationsbörse in der Handwerkskammer können sich die Handwerker und Unternehmer bei den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, der Eigenbetriebe und der Gesellschaften über Einzelvergaben informieren und im persönlichen Gespräch klären, wie sie bei Ausschreibungen vorgehen und welche formalen Voraussetzungen bei Vergaben zu beachten sind.

Downloads

In der Präsentation zur Vergabekonferenz finden Sie die in der Vergabekonferenz vorgestellten geplanten Vergaben.

Mehr Informationen

Amt für Wirtschaftsförderung, Arbeitsmarkt und grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Rathausplatz 1
66111 Saarbrücken

Bus & Bahn: Saarbahn: Haltestelle Johanneskirche / Bus: Haltestelle Rathaus, Saarbrücken

Telefon: +49 681 905-1545
Fax: +49 681 905-1933

E-Mail: wifoe@saarbruecken.de