Kolumne des Oberbürgermeisters

In seiner Kolumne berichtet Oberbürgermeister Uwe Conradt regelmäßig über das Saarbrücker Stadtgeschehen. 

Oberbürgermeister Uwe Conradt - LHS

Oberbürgermeister Uwe Conradt - LHS

Oberbürgermeister Uwe Conradt - LHS

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe, Sie hatten einen schönen Jahreswechsel und wünsche Ihnen für 2022 alles Gute, viel Glück und Gesundheit. Der Alltag hat uns alle wieder, neue Projekte stehen an. Viele nutzen den Jahresauftakt, um sich bestimmte Ziele zu stecken, Pläne zu verwirklichen und Vorsätze in die Tat umzusetzen.

Das tun wir auch bei der Landeshauptstadt und haben das Jahr mit einem wichtigen Thema begonnen: der Steigerung der Lebensqualität in Saarbrücken. In einem Modellversuch wollen wir in 14 weiteren Hauptverkehrsstraßen in der Innenstadt flächendeckend Tempo 30 einführen.

Andere Metropolen haben damit bereits gute Erfahrungen gesammelt. Auch wir wollen weniger Lärm, mehr Verkehrssicherheit und eine höhere Aufenthaltsqualität für die Menschen, die in Saarbrücken leben, arbeiten und die Stadt als Gäste besuchen.

Dieser Modellversuch ist ein weiterer Baustein, um die Verkehrswende voranzutreiben. Wir haben in diesem Bereich schon viel bewegt. Im Mai 2021 haben wir die Fahrradzone Nauwieser Viertel eingeweiht, um den Radverkehr zu stärken und die Innenstadt weiter aufzuwerten. Damit waren wir bundesweit Vorreiter. Ende August konnten wir den ersten Abschnitt der Fahrradstraße in der Hohenzollernstraße freigeben, die zweite größere Maßnahme im Hinblick auf den Radverkehr 2021. Auch unsere Pläne zur Erweiterung der Fußgängerzone St. Johanner Markt werden wir weiter verfolgen, um dort mehr Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger zu schaffen und den Besuch der City zu einem noch entspannteren Erlebnis zu machen.

Eines ist klar: Das Thema Verkehr berührt vielfältige, auch unterschiedliche Interessen. Wir werden die Wende hin zu Mobilität für alle nur schaffen, wenn wir wahrnehmen, dass wir alle auch zu Fuß, mit dem Rad oder mit Bus und Bahn unterwegs sind … Und wenn nicht heute, dann vielleicht morgen.