Wie wäre es, wenn… - Frauenbeauftragte werben für sich!

Zum Weltfrauentag am 8. März stellen die Frauenbeauftragten der Stadt Saarbrücken ihre Arbeit vor

komjunicate grafikdesign

komjunicate grafikdesign

komjunicate grafikdesign

Auf fröhlich bunten Postern und Postkarten regen sie zum Nachdenken über eine geschlechtergerechte Gesellschaft an. Fünf Motive fragen die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wie es wohl wäre, wenn es so wäre, wie Frauenbeauftragte es fordern, unterstützen und anregen. Jede Frage wird beantwortet mit der Aufforderung „Frauenbeauftragte fragen!“

Die Arbeitsgemeinschaft der Frauenbeauftragten der Stadtverwaltung, ihrer Eigenbetriebe und Gesellschaften hat diese Kampagne entwickelt, um den Kolleginnen und Kollegen ihr vielschichtiges Aufgabenfeld zu erläutern und die vertrauensvolle Zusammenarbeit zu stärken. 

Geschlechtsspezifische Unterschiede bestehen fast überall

komjunicate grafikdesign

komjunicate grafikdesign

komjunicate grafikdesign

Frauenbeauftrage haben sich die Expertise angeeignet, diese alltäglichen Ungleichbehandlungen zu erkennen und sie helfen dabei, sie zu beheben. Dazu gehört die Unterstützung Betroffener ebenso wie die fachliche Beratung bei Planungen und die Information der Öffentlichkeit über strukturelle Missstände. Sie sind dazu über das Landesgleichstellungsgesetz berufen, das wiederum auf Artikel 3 des Grundgesetzes beruht, in dem der Staat die Existenz bestehender Nachteile anerkennt und sich zur Beseitigung verpflichtet.

Die Kampagne besteht aus fünf Motiven

komjunicate grafikdesign

komjunicate grafikdesign

komjunicate grafikdesign

Sie zeigen verschiedene Tätigkeitsbereiche der Frauenbeauftragten wie Sprache und Respekt, öffentliche und geschlossene Räume, Gender Mainstreaming, Geschlechterrollen und unbezahlte Arbeit sowie geschlechtsspezifische Erfahrungen und Recht thematisieren. Oberbürgermeister Uwe Conradt begrüßt die Initiative der Frauenbeauftragten: „Frauenbeauftragte tragen dazu bei, dass Arbeitsplätze fair, chancengerecht und sicher sind. Sie leisten komplexe Arbeit, die alle Führungskräfte der Stadt wertschätzen und selbstverständlich unterstützen.“

Die Kampagne der Frauenbeauftragten der Stadt Saarbrücken wird auf Postern und Postkarten veröffentlicht. Die Beschäftigten der Verwaltung, Eigenbetriebe und Gesellschaften wurden zum Weltfrauentag mit Exemplaren beschenkt. Wer ebenfalls Poster oder Postkarten erhalten möchte, kann diese beim Frauenbüro der Stadt Saarbrücken anfordern. frauenbuero@saarbruecken.de