Donnerstag, 11. Dezember 2014

OB Britz hat Förderstipendien an junge Künstlerinnen verliehen

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hat am Mittwoch, 10. Dezember, 19 Uhr, im Festsaal des Rathauses St. Johann die Förderstipendien der Landeshauptstadt für 2013 an drei junge Künstlerinnen verleihen.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Kulturdezernent Erik Schrader mit den Förderstipendiatinnen (von links) Dorothee de Castor, Ann-Kathrin Ast und Marina Bollig.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Kulturdezernent Erik Schrader mit den Förderstipendiatinnen (von links) Dorothee de Castor, Ann-Kathrin Ast und Marina Bollig - LHS

Für die Förderung in Höhe von insgesamt 12 000 Euro konnten sich junge Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Kunstsparten bewerben, die durch Ausbildung, Tätigkeit, Wohnsitz oder Geburt eine Beziehung zu Saarbrücken haben. Insgesamt 25 Bewerbungen wurden beim Kulturamt eingereicht. Gefördert werden junge, experimentierfreudige Künstler, die zwar noch am Anfang ihrer künstlerischen Arbeit stehen, aber bereits mit einem eigenen charakteristischen Stil überzeugen.

In seiner Sitzung am 20. November hat der Kulturausschuss der Landeshauptstadt über die Vergabe entschieden. Die Förderstipendiatinnen sind:

  • Marina Bollig, geboren 1989. Sie beschäftigt sich vor allem mit Illustrationen und Animation. Ihre Arbeiten sind oft von märchenhaften Themen beeinflusst. Sie hat die Jury durch ihre stimmungsvollen, poetischen Arbeiten überzeugt, die auch von einem großen zeichnerischen Talent geprägt sind.
  • Dorothee de Coster, geboren 1985. Sie beschäftigt sich ebenfalls mit Illustration und Animation und lässt sich von märchenhaften Themen inspirieren. In ihren Arbeiten verbinden sich narrative, fabulierende Gestik mit humorvoller Darstellung und Realismus mit überzeugendem Abstraktionsvermögen.
  • Ann-Kathrin Ast, geboren 1986 ist Lyrikerin. Ihre Gedichte sind gekennzeichnet von einer farbigen, bilderreichen Ausdruckskraft.

Das literarische Rahmenprogramm der Veranstaltung hat Ann-Kathrin Ast mit Lesungen aus ihren Arbeiten gestaltet.

Weitere Informationen: Thomas Altpeter, Kulturamt der Landeshauptstadt, Telefon +49 681 905-4903.