Christof-Thewes-Quartett - Foto: Thewes / A. Schaffer

Christof-Thewes-Quartett - Foto: Thewes / A. Schaffer

Christof-Thewes-Quartett - Foto: Thewes / A. Schaffer

Jazzzeit: Christof Thewes Quartet play the SurRealbook Akustic Jazz Ensemble und Monk’s Casino

Christof Thewes Quartet play the SurRealbook - Akustic Jazz Ensemble

Der Posaunist Christof Thewes ist seit Jahren als Leiter und Komponist unzähliger eigener Ensembles und als Sideman so bekannter Gruppen wie zum Beispiel dem Globe Unity Orchester und der Uli Gumpert Workshop Band musikalisch aktiv. Er hat in mehr als 30 Jahren mit vielen namhaften und legendären Jazzern mehr als 40 CDs eingespielt und dabei einen unverwechselbaren Sound entwickelt. Vor allem als Solist in freien und experimentellen Kontexten bekannt geworden, hat Thewes immer eine starke Verbindung zur Jazztradition durchklingen lassen.

Mit den Musikern Hartmut Oßwald, Benjamin Lehmann und Martial Frenzel bezieht sich dieses neugegründete Ensemble auf die lange Tradition der Quartettformationen ohne Harmonieinstrumente, wie sie Gerry Mulligan mit Bob Brookmeyer und Chet Baker begründet und Ornette Coleman und Anthony Braxton weitergeführt haben.

Es spielen: Christof Thewes – Posaune, komp., Hartmut Oßwald – Bariton-, Tenorsaxophon, Benjamin Lehmann – Kontrabass, Martial Frenzel – Schlagzeug

Monk’s Casino

Alexander v. Schlippenbach - Foto: Heckmann

Alexander v. Schlippenbach - Foto: Heckmann

Alexander v. Schlippenbach - Foto: Heckmann

Kaum ein Pianist der europäischen Improvisationsmusik ohne eine enge Beziehung zu Monk. Auch für den Berliner Pianisten und Komponisten Alexander von Schlippenbach besitzt Monk zentrale Bedeutung. Monk hat nicht für die Nachwelt komponiert, doch seine Klänge sind – so hat es der Sopransaxophonist Steve Lacy einmal formuliert – „heute angekommen in der Erdumlaufbahn der Sounds“. Sie begegnen uns sogar in Werbejingles, und „Round Midnight“ zählt zu den meistgespielten Jazzthemen.

Doch die musikalische Signatur, der Eigensinn von Monk erschließt sich erst in der Vielschichtigkeit und Opulenz eines „Gesamtwerks“ mit vielen oft unbekannten kleinen Juwelen.

Es spielen: Alexander v. Schlippenbach – piano, Axel Dörner – tp, Rudi Mahall – bcl, Jan Roder – bass, Michael Griener – drums

Kurator: Christoph Thewes

Veranstaltungsdetails

Art:
Konzert
Ort:
Kettenfabrik St. Arnual
Augustinerstr. 10
66119 Saarbrücken
Datum:
08.11.2019 - 19:30 Uhr
in Kalender speichern

Ähnliche Veranstaltungen