Wie Alzheimer aus Wolken Spiegeleier macht

Die Veranstaltung ist bereits abgelaufen
Wie Alzheimer sich auf das Schaffen des Künstlers auswirkte, wird in diesem Bild deutlich, das naiv und farbenfroh erscheint.  (Repro: Novartis Pharma GmbH)

Wie Alzheimer sich auf das Schaffen des Künstlers auswirkte, wird in diesem Bild deutlich, das naiv und farbenfroh erscheint. (Repro: Novartis Pharma GmbH) - (Repro: Novartis Pharma GmbH) LHS Künstler

Bilder des an Demenz erkrankten Künstlers und Werbegrafikers Carolus Horn im Mai in Saarbrücken

Die Malteser zeigen in Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken und der Pfarrei St. Jakob Werke des an Alzheimer erkrankten Designers und Werbegrafikers Carolus Horn (1921–1992). Mit der Ausstellung „Wie aus Wolken Spiegeleier werden“ machen sie auf das Thema Demenz aufmerksam. Zudem zeigen sie Möglichkeiten auf, pflegende Angehörige zu entlasten.

Weitere Informationen

Die Vernissage findet statt am Montag, 6. Mai, um 18 Uhr im Bürgeramt City. Dort läuft die Ausstellung bis zum 17. Mai. Vom 18. bis 26. Mai findet die Ausstellung in der Kirche St. Jakob in der Keplerstraße 13 statt.

Der Eintritt ist frei. 

Vorträge zur Ausstellung

Begleitet wird die Ausstellung von zwei Vorträgen: „Demenz – was nun?“ am 21. Mai und „Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht“ am 23. Mai, jeweils um 18 Uhr. Ein Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz am 26. Mai um 16 Uhr schließt die Reihe ab. Diese drei Veranstaltungen finden in der Kirche St. Jakob statt.

Hintergrund

Was ist normales Altern? Wie macht sich die Erkrankung bemerkbar? Die Antworten auf diese oft gestellte Frage geben Carolus Horns Bilder, die die Novartis Pharma GmbH den Maltesern für die Ausstellung zur Verfügung gestellt hat. Die Werke machen sichtbar, wie Alzheimer das Schaffen des Künstlers verändert und zeigen auf diese Weise, wie sich sein Blick auf die Welt wandelt.

Es beginnt mit dem Verlust der Dreidimensionalität. Später werden die Bilder naiver und farbenfroher. Mit dem Fortschreiten der Krankheit reduziert Carolus Horn die Elemente immer stärker, bis aus detaillierten und realistischen Wolken „Spiegeleier“ werden.

„In Deutschland leiden 1,7 Million Menschen an Demenz“, weiß Mazella Hirsch von den Maltesern in Saarbrücken. Tendenz steigend. Bis 2050 soll sich die Zahl verdoppeln. Drei Viertel der Patienten werden zuhause gepflegt, meistens vom Ehepartner. „Pflegende Angehörige überschreiten jeden Tag ihre psychischen und körperlichen Grenzen“, sagt Mazella Hirsch. Jeder Zweite hat das Gefühl, dass ihn die Aufgabe an den Rand eines Burnouts bringt, fand eine Forsa-Umfrage heraus.

Weitere Informationen

Weitere Informationen bei Mazella Hirsch Malteser Hilfsdienst e.V., Küstrinerstraße 20, 66121 Saarbrücken, Tel.: 0681-37997512 oder per Mail mazella.hirsch@malteser.org.

Veranstaltungsdetails

Art:
Ausstellung
Ort:
Bürgeramt City
Gerberstraße 4
66111 Saarbrücken
Telefon:
+49 681 9050
Datum:
16.05.2019 - 07:30 Uhr bis 16.05.2019 - 18:00 Uhr
in Kalender speichern

Ähnliche Veranstaltungen