Bebauungsplan "Franzenbrunnen, nördlicher Teilbereich" 3. BA

Erweiterung des Plangeltungsbereiches und Offenlagebeschluss

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 30. Juni 2020 beschlossen, den Bebauungsplan Nr. 114.13.00 „Franzenbrunnen, nördlicher Teilbereich“ mit einem gegenüber dem Aufstellungsbeschluss erweiterten räumlichen Geltungsbereich mit Begründung und Umweltbericht sowie den zugehörigen Gutachten gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB) zu jedermanns Einsicht öffentlich auszulegen.

Übersichtsplan - Stadtplanungsamt

Übersichtsplan - Stadtplanungsamt

Übersichtsplan - Stadtplanungsamt

Offenlage

Die Offenlage erfolgte unter Beachtung der jeweils gültigen allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften vom 20. Juli 2020 bis einschließlich 28. August 2020 im Stadtplanungsamt, Diskonto-Hochhaus, Bahnhofstraße 31, 8. Etage, Zimmer 824.

Zusammen mit dem Entwurf des Bebauungsplans einschließlich Begründung wurde der Umweltbericht als eigenständiger Bestandteil der Begründung ausgelegt. Der Umweltbericht enthält eine Beschreibung und Bewertung der voraussichtlichen erheblichen Umweltauswirkungen der Planung, die in der Umweltprüfung ermittelt wurden.

Des Weiteren konnten die Unterlagen per E-Mail oder telefonisch unter den unten angegebenen Kontaktdaten angefordert werden. Auskünfte zum Entwurf des Bebauungsplans erhielten Sie während der Auslegungsfrist im Stadtplanungsamt nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter der Telefonnummer +49 681 905 4071. Während der oben  genannten Auslegungsfrist konnten während der Öffnungszeiten Stellungnahmen im Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Saarbrücken, Bahnhofstraße 31,  66111 Saarbrücken,  Zimmer  827 persönlich abgegeben werden oder an die unten stehende Adresse per Post oder E-Mail gesendet werden.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können gem. § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Ziele des Bebauungsplans

114.13.00_Geltungsbereich - LHS

114.13.00_Geltungsbereich - LHS

114.13.00_Geltungsbereich - LHS

Ziel der Planung ist es, dem großen Bedarf an Neubauflächen für innerstädtisches Wohnen nachzukommen.

Der Bereich am Franzenbrunnen ist eines der größten Wohnbauflächenpotenziale der Landeshauptstadt in Innenstadtnähe, und soll zu einem attraktiven Wohngebiet mit einer zentralen öffentlichen Grünfläche entwickelt werden. Der vorliegende Bebauungsplanentwurf soll die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Entwicklung des dritten Bauabschnittes mit rund 90 Wohneinheiten sowie zur Vergrößerung der Verkaufsfläche des im Plangebiet (Lerchesflurweg) gelegenen Lebensmittelmarktes schaffen.

Lage des Plangebietes

114.13.00_Luftaufnahme - LHS

114.13.00_Luftaufnahme - LHS

114.13.00_Luftaufnahme - LHS

Die Fläche wurde gegenüber dem Aufstellungsbeschluss unter Einbeziehung der nordwestlichen Teilfläche an der Bellevue/ Lerchesflurweg um rund 5.000 m² vergrößert und umfasst nun rund 3,6 Hektar.

Das Plangebiet wird begrenzt:

  • im Norden: durch die hinteren Parzellengrenzen der Grundstücke Lerchesflurweg Haus Nr. 18 bis 34, ab der Parz. 24/8 entlang der südlichen Straßenbegrenzung Lerchesflurweg.
  • im Osten: durch die östliche Grenzseite der Parzelle 24/8 und 72/5 sowie entlang der vorhandenen Wegeparzelle 61/88.
  • im Süden: entlang der nördlichen Wegebegrenzung des zentralen Grünzuges bis hin zur Metzer Straße.   
  • im Westen: durch die westliche Straßenbegrenzungslinie der Metzer Straße.

 

Informationen über das Projekt

Aus verschiedenen Gründen (unter anderem Eigentumsverhältnisse, artenschutzrechtliche Gründe) wurde entschieden, das oben beschriebene Gesamtareal in drei Bauabschnitte zu gliedern und sukzessive für die einzelnen Bauabschnitte getrennte Bebauungsplanverfahren durchzuführen.

Zu nachfolgend genannten Schutzgütern und Umweltbelangen sind umweltbezogene Informationen verfügbar insbesondere im Begründungsentwurf, im Entwurf des Umweltberichtes, in Fachgutachten, Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange, Eingaben aus der Öffentlichkeit, dem Ergebnisprotokoll des Scopingtermins, der Niederschrift über die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung:

  •  Mensch und seine Gesundheit, insbesondere zu Auswirkungen von Verkehrs- und Gewerbelärm
  • Tiere, insbesondere zu Vorkommen und Betroffenheit streng und besonders geschützter Arten im Plangebiet (insbesondere Vögel, Fledermäuse, Reptilien, Haselmaus, Amphibien und Schmetterlinge) sowie zu vorgesehenen Artenschutzmaßnahmen für Zauneidechsen sowie Fledermäuse und Vögel.
  • Pflanzen und Biotope, insbesondere Bestandserfassung und naturschutzfachliche Bewertung der vorhandenen Biotopstrukturen, Durchführung einer Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung sowie Aussagen zu den Auswirkungen der Planung einschließlich Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich von Beeinträchtigungen.
  • Geologie und Boden, insbesondere Informationen zu den im Plangebiet bestehenden Bodenverhältnissen, Aussagen zu Bodenverunreinigungen und Altlastensituation, Verlust von Bodenfunktionen durch Versiegelung und Überbauung sowie Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich von Beeinträchtigungen.
  • Wasser, insbesondere Informationen zu Hydrogeologie und Grundwasser, Umgang  mit dem anfallenden Niederschlagswasser einschließlich Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und zum Ausgleich von Beeinträchtigungen.
  •  Klima und Lufthygiene, insbesondere zu den klimaökologischen Auswirkungen der Planung  im Umfeld und zur Bedeutung des Plangebietes als Kaltluftliefergebiet
  • Landschaft / Erholung, insbesondere zu Auswirkungen der Planung auf das Landschaftsbild
  • Kultur- und Sachgüter

Die DIN-Normen und technischen Regelwerke, auf die in den Festsetzungen und der Begründung des Bebau-ungsplanes verwiesen wird, können beim Stadtplanungsamt (Bahnhofstraße 31, 8. Etage, Zimmer 824) im Rahmen der Offenlage eingesehen werden.

Für das Gesamtareal sowie für die bereits vorangegangenen Bebauungspläne für den 1. und 2. Bauabschnitt wurden mehrere Fachgutachten zu den Themenkomplexen Boden, Lärm sowie Artenschutz/Fachbeitrag Zauneidechse erarbeitet. Die Gutachten können bei den nachfolgenden Downloads (Zip-Dateien) im Rahmen der Offenlage des Bebauungsplans Nr. 114.13.00 (3. BA) mit eingesehen werden.

Downloads

Veröffentlichung_WS
Download

application/pdf - ca. 450,18 KB

Planzeichnung
Download

application/pdf - ca. 2,15 MB

BBP verkleinert A4
Download

application/pdf - ca. 9,58 MB

Begründung
Download

application/pdf - ca. 2,06 MB

Biotoptypenplan
Download

application/pdf - ca. 521,79 KB

Schallt. Untersuchung
Download

application/pdf - ca. 1,71 MB

Gutachterl. Stl. Erw.Netto
Download

application/pdf - ca. 1011,75 KB

Artenschutz Fachbeitrag
Download

application/pdf - ca. 6,25 MB

Artenschutz-Zauneidechse
Download

application/pdf - ca. 2,32 MB

Artensch-Fachbeitrag 2.BA
Download

application/pdf - ca. 3,8 MB

Grundwasserunters_HYD
Download

application/pdf - ca. 24,08 MB

KLIMA1
Download

application/pdf - ca. 1,85 MB

KLIMA 2
Download

application/pdf - ca. 198,12 KB

GOP
Download

application/pdf - ca. 341,88 KB

Niederschrift Bürgervers.
Download

application/pdf - ca. 284,64 KB

Syn TÖB_frühzeitige Bet
Download

application/pdf - ca. 638,05 KB

Syn VIS_frühzeitige Bet
Download

application/pdf - ca. 855,75 KB

Fachgutachten 1.+2. BA
Download

application/x-zip-compressed - ca. 47,82 MB

Stellungnahmen 2012-2014
Download

application/x-zip-compressed - ca. 15,92 MB

Stadtplanungsamt

Bahnhofstraße 31
66111 Saarbrücken

Telefon: +49 681 905-4078
Fax: +49 681 905-4155

E-Mail: stadtplanungsamt@saarbruecken.de

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
9 - 12 Uhr
und 13.30 - 15.30 Uhr

Donnerstag
8 - 18 Uhr

Freitag
9 - 12 Uhr

Sobald Sie die Vorschaukarte anklicken, entsteht eine Verbindung zu Google mit der Akzeptanz deren Datenschutzerklärung. Der Dienst nutzt Cookies, wodurch Daten verarbeitet werden. Mehr Infos unter Datenschutzerklärung

Karte anschauen

» Karte vergrößern
» Route berechnen