Neues Lastenfahrrad für Malstatt

Malstatt hat ein neues Lastenfahrrad für die Bürger/innen. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hat am Dienstag, 21. Mai, den "Molschder Muli" an den Stadtteilverein Malstatt e. V. übergeben. 

Das neue Lastenfahrrad für Malstatt (Foto: Stadtteilverein Malstatt) - Das neue Lastenfahrrad für Malstatt (Foto: Stadtteilverein Malstatt)

Das neue Lastenfahrrad für Malstatt (Foto: Stadtteilverein Malstatt) - Das neue Lastenfahrrad für Malstatt (Foto: Stadtteilverein Malstatt)

Das neue Lastenfahrrad für Malstatt (Foto: Stadtteilverein Malstatt) - Das neue Lastenfahrrad für Malstatt (Foto: Stadtteilverein Malstatt)

Das Lastenfahrrad steht den Malstatter Bürger/innen nach einer kurzer Probezeit zur kostenlosen Ausleihe zur Verfügung.

Mit dem "Muli" können Bürger/innen beispielsweise mit der Familie eine Radtour starten oder mittelschwere Hausgeräte beim Umzug transportieren. Die Abstell- und Ladestation ist im Stadtteilgarten in der Lebacher Straße. 

Der Stadtteilverein agiert als Stellvertreter eines Netzwerkes von mobilitätsbegeisterten Malstatter Initiativen und Organisationen. Zu diesem Netzwerk zählen unter anderem der Verein Weltveränderer oder der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Unterstützt wird das Netzwerk von der Quartiersmanagerin Hana Jelassi. 

Ein Fahrradhäuschen im Quartiersgarten zum Witterung  und Vandalismus sicheren Unterstellen des Molschder Muli wurde durch den Verfügungsfond Soziale Stadt Malstatt mit 1.000 Euro finanziert.

Dieses Projekt wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Rahmen der Förderung regionaler Klimaschutzprojekte und der Elektro-Fahrrad-Mobilität im Saarland (EMOB).

Die Landeshauptstadt trägt 6.000 Euro von den Gesamtkosten für das Elektro- Lastenmuli, 4.500 Euro werden aus dem Budget Radverkehr als Zuschuss finanziert. Das entspricht einer Förderquote von 66 Prozent.

Weitere Informationen gibt es unter http://malstatt-gemeinsam-stark.de/.