Übersicht städtischer Institutionen

Welche Ämter, Institutionen und Unternehmen der Landeshauptstadt haben noch geöffnet, welche sind geschlossen? Hier finden Sie Übersicht.

Bürgeramt City - LHS

Bürgeramt City - LHS

Bürgeramt City - LHS

Geöffnet

  • Schwarzenbergturm

    Der Schwarzenbergturm ist seit dem 25. Mai wieder geöffnet. Hier gilt die Maskenpflicht.

  • Immobiliengruppe Saarbrücken

    An allen Standorten der Service- und Vermietungscenter gelten die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln. 

    • Bitte kommen Sie nur als Einzelperson zur Mietersprechstunde in Ihr Servicecenter oder bei der Suche nach einer Wohnung in unser Vermietungscenter.
    • Da unsere Wartebereiche begrenzt sind, bitten wir bei höherem Besucheraufkommen darum, im Freien zu warten und die geltenden Abstandsregeln einzuhalten.
    • Im Zuge der seit 27. April 2020 im Saarland geltenden Maskenpflicht weisen wir darauf hin, dass das Tragen einer Maske auch in unseren Räumlichkeiten erforderlich ist. Wir behalten uns vor, gegebenenfalls das Hausrecht auszuüben.
    • Bitte befolgen Sie die Anweisungen unseres Personals und nutzen Sie die Möglichkeit zur Händedesinfektion vor Betreten unserer Servicecenter.

     

    Erreichbarkeit »

  • Kulturinfo

    Die Kulturinfo der Landeshauptstadt Saarbrücken ist geöffnet. Es gelten Hygiene- und Abstandsregeln. 

  • Musikschule

    Die Musikschule setzt ab Montag, 11. Mai, den Präsenz-Einzelunterricht wieder fort. Für den Besuch gelten Abstands- und Hygieneregeln. 

  • Parkanlagen

    Geöffnet sind zudem unsere Parkanlagen wie der Deutsch-Französische Garten nd der Staden, Echelmeyerparkt etc. 

    Bitte beachten Sie hierzu die aktuellen Hinweise zu Hygieneregeln, Abstand, Gruppengröße etc. 

    Informationen zum Coronavirus »

  • Saarbahn-Servicecenter

    Das Servicecenter der Saarbahn ist wieder geöffnet: Montags bis freitags von 9:30 bis 15 Uhr unter Einhaltung der strengen Hygiene- und Abstandsregeln. 

    Das Tragen von Schutzmasken ist Pflicht.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Spielplätze

    Plakat Spielplätze: Aktuelle Regeln - LHS

    Plakat Spielplätze: Aktuelle Regeln - LHS

    Plakat Spielplätze: Aktuelle Regeln - LHS

    Der Zugang zu den Spielplätzen ist Kindern nur in Begleitung von Erwachsenen gestattet. Diese haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder bzw. Schutzbefohlenen die Regeln für den Besuch der Plätze beachten:

    • Die Besucher müssen sich an den in der Rechtsverordnung festgeschriebenen Grundsatz der Kontaktbeschränkung und das damit einhergehende Abstandsgebot halten (grundsätzlich 1,5 Meter Abstand – ausgenommen sind z. B. Menschen aus demselben Haushalt).
    • Erwachsene Begleitpersonen gewährleisten, dass die Kinder Hygieneregeln einhalten, wie z. B. Händeeinigen.
    • Um das Besucheraufkommen auf den Spielplätzen so regulieren zu können, dass das Einhalten der Abstandsregeln durch die Besucher jederzeit ermöglicht ist, behält sich die Stadt vor, besondere Schutzvorkehrungen zu treffen. Hierzu zählt es zum Beispiel, Großspielgeräte zu sperren, die auf das gleichzeitige Nutzen von mehreren Kindern ausgelegt sind und auf denen das Abstandhalten erschwert ist. Entsprechende Hinweise und Absperrungen vor Ort sind strikt zu beachten.

    Die Stadt hat nach internen Debatten zunächst bewusst auf strenge Auflagen verzichtet. Städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden die Situation auf den Spielplätzen in den kommenden Tagen beobachten. Die Stadt behält sich vor, die Auflagen anzupassen oder weitere Schutzvorkehrungen zu treffen, sollten die Regeln nicht eingehalten werden. 

  • Sportplätze (Freisportanlagen) und Hallen

    Sportplätze (Freiluftanlagen)

    Zum Schutz der Personen, die die Sportanlagen nutzen, sind entsprechende Auflagen zu beachten und Regeln einzuhalten. Sie gelten sowohl für Vereins- als auch für Freizeitsportlerinnen und -sportler.

    • Trainings (keine Wettkämpfe) sind allein oder in kleinen Gruppen von bis zu fünf Personen (inklusive Trainer) möglich.
    • Auch mehrere klar voneinander abgegrenzte Gruppen können auf einer Freisportanlage trainieren. Dabei müssen sie den notwendigen Abstand zueinander einhalten. Vereinssport hat nach der Benutzungsordnung der Landeshauptstadt Vorrang vor Individualsport.
    • Auch innerhalb der Gruppen muss der Abstand von mindestens 1,50 Meter eingehalten werden. 
    • Die Hust- und Niesetikette muss ebenfalls beachtet werden.
    • Die Trainings laufen berührungsfrei ab. Somit sind keine Hilfestellungen oder wettkampforientierten Trainingsformen möglich.
    • Sofern Sportgeräte benutzt werden, sind Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen einzuhalten. Dies gilt insbesondere, wenn Geräte gemeinschaftlich genutzt werden.
    • Umkleiden und Duschen sind geschlossen.
    • Gastronomiebereiche, Gesellschafts- und Gemeinschaftsräume sind ebenfalls geschlossen. Ein Zutritt ist nur zum Ein- und Ausräumen der zwingend benötigten Sportgeräte möglich, soweit diese nicht ohnehin in gesonderten Geräteschuppen untergebracht sind.
    • Risikogruppen dürfen durch die Aufnahme des Trainingsbetriebs nicht gefährdet werden.
    • Zuschauer sind nicht zulässig.
    • Beim Zugang zu den Sportanlagen sind Warteschlangen zu vermeiden beziehungsweise entsprechend geeignete organisatorische Maßnahmen zu treffen.

    Die Vereine sowie die Trainerinnen und Trainer sind dafür verantwortlich, die genannten Vorgaben einzuhalten. Sie sollten außerdem die entsprechenden Trainings- und Fachempfehlungen der jeweiligen Verbände berücksichtigen. Soweit Sportanlagen – insbesondere die Fußballplätze – an Vereine verpachtet sind, oder im unmittelbaren Eigentum der Vereine stehen, entscheiden diese selbständig über die Öffnung der Plätze für Trainings. Dabei sind die Vorgaben der Verordnung durch die Vereine als Pächter bzw. Eigentümer umzusetzen und zu beachten.

    Folgende Freisportanlagen sind in unmittelbarer Trägerschaft der Landeshauptstadt Saarbrücken:

    • Waldhaus (Waldhausweg 16), inklusive Laufbahn
    • Rußhütter Straße (Rußhütter Straße 46)
    • Rastbachtal (Von-der-Heydt-Straße), inklusive Laufbahn
    • Folsterhöhe (Heidenhübel 1)
    • Altenkessel (Großwaldstraße 110)
    • Saarwiesen (Mettlacher Straße)
    • Kieselhumes (Dr.-Schoenemann-Straße), inklusive Laufbahn
    • Brebach (Brückwiesstraße/Rosenstraße)
    • Lulustein (Lulustein 5), inklusive Laufbahn (Sanierungsarbeiten laufen derzeit noch)
    • Bübingen (Auf den Ellern)
    • Klarenthal (Schulweg)f

    Sporthallen

    Die Nutzung von Sporthallen ist unter Einschränkungen möglich:

    • Kontaktfreies Training ist in Gruppen bis zu fünf Personen (einschließlich Trainerin/Trainer) möglich.
    • Duschen und Umkleiden sind geschlossen.
    • Da Sportgeräte wie Barren, Schwebebalken Sprungkästen oder Weichmatten können nicht genutzt werden. Eine Desinfektion könnte sie beschädigen.
    • Die Vereine sind verpflichtet Hygiene- und Trainingskonzepte zu erarbeiten und sind für deren Umsetzung verantwortlich.

    Weitere Informationen gibt es beim Sportamt der Landeshauptstadt Saarbrücken, E-Mail: sportamt@saarbruecken.de

  • Stadtbibliothek

    Regelungen ab Dienstag, 19. Mai

    • regulären Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 10 bis 19 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr
    • Beim Betreten der Gebäude gilt die Maskenpflicht
    • Besucherinnen und Besucher werden darauf hingewiesen, die Abstände einzuhalten.
    • Die Bibliothek richtet einen begrenzte Anzahl an Einzelplätzen ein.
    • Gruppenlernen, Gaming, Computer- oder Schachspiel und das Arbeiten in den PC-Kabinen ist momentan nicht möglich.
    • Wer sich neu in der Stadtbibliothek anmelden möchte, kann das ab sofort online unter www.stadtbibliothek.saarbruecken.de tun. 

    Regelungen bis einschließlich Samstag, 16. Mai

    • Die Öffnungszeiten wurden vorläufig auf Dienstag bis Freitag, 11-17 Uhr, und Samstag, 10-14 Uhr geändert.
    • Maximal 50 Personen dürfen sich in der Bibliothek aufhalten.
    • Es dürfen maximal 2 Personen zusammen eintreten, Kinder bis 12 Jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen.
    • Die Nutzung der Bibliothek ist ausschließlich für die Ausleihe gedacht. Die Aufenthaltszeit in den Bibliotheksräumen ist daher auf das Nötigste zu begrenzen. Lesen, am Computer surfen oder Lernen ist in den Bibliotheksräumen vorerst nicht möglich.
    • Es wird darum gebeten, beim Betreten der Bibliotheksräume einen Mundschutz anzulegen.
    • Personen sind angehalten, die entsprechenden Abstandsmarkierungen einzuhalten.
    • Die Rückgabe von Medien erfolgt bis auf weiteres nur am Rückgabeautomat.
    • Veranstaltungen finden bis auf weiteres nicht statt,

    Für Nutzende mit Wohnsitz in Frankreich wurden die bestehenden Ausleihen automatisch bis 2. Juni verlängert. Nutzende aus Saarbrücken und dem Saarland haben noch bis 16. Mai Zeit, ihre ausgeliehenen Medien zurückzugeben.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Stadtgalerie

    Die Stadtgalerie öffnet am Samstag, 9. Mai, ihre Pforten wieder für Besucherinnen und Besucher. 

    Alle Infos gibt es unter www.stadtgalerie.de

  • Tourist-Information

    Ab Montag, 18. Mai, ist die Tourist-Info wieder geöffnet. 

    Aufgrund der Anordnungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erfolgt der Zutritt über den Eingang „Betzenstraße“ unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln.

    Alle Interessierten erreichen die Tourist Information per E-Mail unter tourist.info@city-sb.de und per Telefon unter Tel. +49 681/959 092 00.

    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr, Samstag, 10 bis 14 Uhr

    Mehr Infos unter tourismus.saarbruecken.de

  • Wildpark

    Den Wildpark wird die Landeshauptstadt am Montag, 4. Mai, um 8.30 Uhr wieder öffnen, er kann ab dann wieder rund um die Uhr besucht werden. Der Besuch des Parks ist kostenlos, es gibt keine Kassen, an denen sich Schlangen bilden könnten. Zudem ist das Gelände sehr weitläufig.

    Den notwendigen Abstand von 1,5 Metern einzuhalten, ist auf dem kompletten Areal möglich. Die Landeshauptstadt behält sich vor, die Eingänge zum Wildpark vorübergehend zu schließen, sollte der Besucherzustrom zu groß werden. Die Mitarbeiter des Wildparks werden das Besucheraufkommen kontinuierlich im Blick behalten.

    Der Spielplatz im Wildpark bleibt vorerst noch geschlossen.

    Die Stadt weist darauf hin, dass der Wildpark-Parkplatz am Meerwiesertalweg am Haupteingang wegen Arbeiten der Stadtwerke an der Wasserleitung bis auf weiteres noch gesperrt ist. Besucher können auf die Parkplätze an der Landessportschule und im Fuchstälchen beim unteren Eingang gegenüber des Rotwildgeheges ausweichen.

  • Wochenmärkte

    Die Wochenmärkte bleiben geöffnet. 

    Märkte »

  • Zoo

    Der Saarbrücker Zoo hat bereits die notwendigen Vorkehrungen für eine Öffnung getroffen. Er wird am Montag, 4. Mai, wieder seine Türen für Besucher öffnen. Es gelten die normalen Öffnungszeiten: täglich 8.30 Uhr bis 18 Uhr (Einlass bis 17 Uhr).

    Im gesamten Zoo gilt die Abstandsregel (1,5 Meter), im Kassenbereich zudem Maskenpflicht. Die Besucherzahlen werden durch den kontrollierten Einlass so begrenzt, dass das Einhalten des gebotenen Abstands auf dem gesamten Gelände problemlos möglich sein wird.

    Die Tierhäuser bleiben vorerst noch geschlossen. Schaufütterungen (z. B. Seehunde oder Pinguine) finden nicht statt, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

    Auch die Spielplätze bleiben vorerst noch gesperrt (siehe weiter unten Absatz zu Spielplätze).

    Die Landeshauptstadt bittet Besucher, falls möglich, auf die Zahlung mit Bargeld zu verzichten. Der Zoo hat dazu eigens die Möglichkeit zum Kauf von Online-Tickets unter www.zoo.saarbruecken.de eingerichtet. Vor Ort können Besucher mit der EC-Karte zahlen.

    Das Zoo-Bistro „Futterhaus“ ist für den Kauf von Getränken, Eis und kleinen Speisen zum Mitnehmen geöffnet, ein Gastronomiebetrieb findet nicht statt.

  • Teilweise Schulöffnung ab 4. Mai

    Die Öffnung der Schulen erfolgt unter strengen Maßstäben des Infektionsschutzes in kleinen Schritten und unter der Voraussetzung, dass der Schutz der Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler, der Lehrkräfte und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schulen gewährleistet werden kann.

    In einem ersten Schritt wird das Saarland die Schulen für die Schüler und Schülerinnenöffnen, die in diesem Schuljahr eine Abschlussprüfung ablegen bzw. eine Übergangsberechtigung erwerben sollen:

    • Abiturienten und Abiturientinnen der Gymnasien und Gemeinschaftsschulen (inklusive Schengen Lyzeum, Schulen in privater Trägerschaft, Abendrealschulen)
    • Schüler und Schülerinnen der beruflichen Schulen, die Abschlussprüfungen in den Vollzeitschulen und in der dualen Ausbildung ablegen
    • Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 9 und 10 der Gemeinschaftsschulen und Förderschulen, die den Hauptschulabschluss bzw. den Mittleren Bildungsabschluss anstreben
    • Schüler*innen der Förderschulen, die den Abschluss der Förderschule Lernen erwerben wollen

    Außerdem werden ab dem 4. Mai die Schüler und Schülerinnen der 4. Klassenstufe an Grundschulen und an Förderschulen, insbesondere die Schüler und Schülerinnen, welche zum kommenden Schuljahr an eine Regelschule wechseln, in die Schulen zurückkehren.

    Weitere Informationen zur Schulöffnung finden Sie hier: https://corona.saarland.de/DE/schulenundkitas/faq-schule/faq-schule_node.html

Geöffnet - Terminvereinbarung notwendig

  • Amt für soziale Angelegenheiten

    Die Umstellung auf Terminvergabe gilt auch für das Amt für soziale Angelegenheiten. Bürgerinnen und Bürger, die Anliegen in diesem Bereich haben, können sich unter +49 681 905-3360 und unter soziales@saarbruecken.de melden.

  • Bürgeramt City, Halberg , Dudweiler und West

    Terminvereinbarung

    Für den Besuch der Bürgerämter City, Halberg, Dudweiler und West benötigen Sie vorab einen Termin. Diesen können Sie online unter www.saarbruecken.de/terminebuchen oder telefonisch unter +49 681 9050 vereinbaren. 

    Für das Abholen von Pässen, Reisepässen und Führerscheinen benötigen Sie keinen Termin. 

    Personalausweise 

    Sollte der Personalausweis zum Beispiel in den nächsten Wochen ablaufen, weist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger ihrer Ausweispflicht auch durch den Besitz eines gültigen Reisepasses nachkommen.

    Die Bürgerämter werden bis auf Weiteres auch keine Bußgeldverfahren wegen Verstoß gegen die Ausweispflicht einleiten, wenn die Gültigkeit des vorgelegten Dokumentes nicht länger als drei Monate abgelaufen ist.

    Personalausweise, Reisepässe und Führerscheine, die in Burbach abgeholt werden sollten, erhalten Bürgerinnen und Bürger ab, Donnerstag, 19. März, im Bürgeramt Dudweiler.

    Servicenummer für Gewerbetreibende

    Servicenummer für Händler und Gewerbetreibende zur Kfz-Zulassung z.B. für Autohäuser, Kfz-Händler, Bus- und Taxiunternehmer, Logistiker, Fahrdienste, Krankentransporte, Schulbusse): Tel. +49 681 905-4560

    Risikogebiete

    Personen, die in internationalen Risikogebieten leben, sollen sich an das jeweils zuständige Konsulat wenden, um einen Personalausweis oder einen Reisepass zu beantragen. Für die Region Grand Est ist das das Konsulat in Straßburg. Betroffene Personen können derzeit auch keine Ausfuhr- oder Kurzzeitkennzeichen bei den Bürgerdiensten beantragen.

    Maskenpflicht 

    Beim Besuch der Bürgerämter gilt eine Maskenpflicht. 

    Termine online buchen: 

    Termine online buchen »

  • Standesamt

    Beim Standesamt sind Termine vor Ort möglich, wenn sie vorher vereinbart werden. Bereits vereinbarte Termine bleiben bestehen. Geplante Trauungen finden statt, allerdings im kleinsten Kreis. Dazu informieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standesamts.

    Urkunden können entweder telefonisch über die Servicenummer +49 681 9050 angefordert werden, per E-Mail über urkunden@saarbruecken.de oder über das entsprechende Onlineformular unter www.saarbruecken.de. Grundsätzlich ist bei allen Zahlungsvorgängen die Zahlung per EC-Karte der bevorzugte Weg.

    Bürgerinnen und Bürger können mit ihren Anliegen zum Standesamt grundsätzlich entweder über die Nummer +49 681 9050 oder über die zentrale E-Mail-Adresse standesamt@saarbruecken.de Kontakt aufnehmen.

    Hochzeitstermine

    Aufgrund der aktuellen Situation ist es nicht möglich, persönlich einen Hochzeitstermin beim Standesamt zu reservieren. Wenn Sie an einem bestimmten Termin heiraten möchten, so ist die Reservierung dieses Termins grundsätzlich sechs Monate im Voraus möglich.

    Bisher wurden die Personen bei der Terminreservierung bevorzugt berücksichtigt, die bis 10 Uhr an dem jeweiligen „Stichtag“ persönlich vorgesprochen haben. Ab sofort gibt es die Möglichkeit am Stichtag bis 10 Uhr eine Email (standesamt@ssarbruecken.de) oder ein Fax (+49 681 905-1894) mit Ihrem Wunschtermin und Ihrer Wunschuhrzeit zu senden.

    Danach werden die verfügbaren Termine im Losverfahren an die Interessenten verteilt - also geben Sie bitte unbedingt alternative Uhrzeiten zu Ihrer Wunschzeit an, damit diese im Verfahren berücksichtigt werden können. Für Rückfragen steht Ihnen das Team des Standesamtes gerne zur Verfügung.

    Onlinedienst Urkundenservice »

  • Stadtarchiv

    Zur Corona-Prävention ist das Stadtarchiv, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, wieder für einen eingeschränkten Publikumsverkehr geöffnet. Eine Voranmeldung ist notwendig. Das Stadtarchiv ist für Bürgerinnen und Bürger unter Tel. +49 681 905 1546 oder per E-Mail unter stadtarchiv@saarbruecken.de zu erreichen.

    Stadtarchiv »

  • Stadtkasse, Stadtsteueramt und Gewerbemeldestelle

    Die Stadtkasse, das Stadtsteueramt mit der Gewerbemeldestelle (beide in der Kohlwaagstraße 4) und das Liegenschaftsamt (im Rathaus St. Johann) stellen ebenfalls auf Terminvergabe um. Bürgerinnen und Bürger können die Stadtkasse unter +49 681 905-2124, 905-2291 und stadtkasse@saarbruecken.de erreichen, das Stadtsteueramt mit der Gewerbemeldestelle unter +49 681 905-3414 und stadtsteueramt@saarbruecken.de sowie das Liegenschaftsamt unter +49 681 905-1461 und liegenschaften@saarbruecken.de.

  • ZKE-Wertstoffhöfe "Am Holzbrunnen", Wiesenstraße und die Kompostieranlage Gersweiler

    Ab 20. April öffnet der ZKE die Entsorgungseinrichtungen für dringende Fälle wieder - Kundinnen und Kunden müssen vor dem Besuch einen Termin vereinbaren. Besucherinnen und Besucher können unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln Abfälle, Wertstoffe und Grünschnitt nach Terminvergabe in den Wertstoffzentren in der Straße „Am Holzbrunnen‟ in St. Johann und in der Wiesenstraße in Malstatt sowie bei der Kompostierungsanlage in Gersweiler anliefern.

    Für Gewerbebetriebe ist eine Anlieferung von Abfällen in den Wertstoffzentren nicht möglich. Diese können jedoch nach vorheriger Terminvereinbarung Grünschnitt für die Kompostierungsanlage anliefern.

    Online unter www.zke-sb.de/termin oder unter der Nummer +49 681 905-2000. 

    Termine vergibt der ZKE ausschließlich an Bürgerinnen und Bürger mit Wohnsitz in Saarbrücken. 

    So funktioniert die Terminvergabe

    Unter www.zke-sb.de/termin geben Interessierte die gewünschte Entsorgungseinrichtung, ihren Namen, KFZ-Kennzeichen und E-Mail-Adresse, Wohnsitz sowie die Art des Abfalls, der entsorgt werden soll, an. Danach können Kunden einen halbstündigen Terminkorridor buchen. Die Anlieferung soll innerhalb des gebuchten Zeitraums erfolgen.

    Die Öffnungszeiten, in denen ein Termin gebucht werden kann, sind wie folgt:

    • Wertstoffzentren Wiesenstraße und „Am Holzbrunnen‟: montags bis freitags 9 bis 16.45 Uhr, samstags 8 bis 13.45 Uhr
    • Kompostierungsanlage Gersweiler: montags bis freitags 8 bis 14.45 Uhr, samstags 10 bis 13.45 Uhr

    Eine Terminvergabe für die Wertstoffinsel in Dudweiler und die Grünschnittannahmestelle beim Bauhof Brebach ist nicht möglich, da diese Einrichtungen aufgrund ihrer geringen Größe aus Sicherheitsgründen vorerst geschlossen bleiben.

    Nach der Auswahl des Termins erhalten Nutzerinnen und Nutzer per E-Mail eine Buchungsbestätigung mit einer Kennung, die sie für die Einfahrt in die Entsorgungseinrichtungen benötigen. Die Kennung muss, ausgedruckt oder handschriftlich, von außen gut lesbar hinter die Windschutzscheibe gelegt werden.

    Bürgerinnen und Bürger ohne Internetzugang können für die Terminvergabe das ZKE-Servicecenter unter der Nummer +49 681 905-2000 kontaktieren und nach der automatischen Ansage im Telefonsystem die Taste 9 für den Bereich „Sonstiges“ wählen. Sie bekommen die Einfahrtskennung dann am Telefon mitgeteilt.

    Das gibt es bei der Anlieferung zu beachten

    Abfälle können in haushaltsüblichen Mengen (bis zu einem Kubikmeter) angeliefert werden. Der ZKE bittet darum, diese bereits vor der Abgabe nach Abfallart (zum Beispiel Holz- oder Schrottabfälle) zu sortieren. Die Einfahrt auf das Gelände ist für maximal zwei Personen pro Fahrzeug gestattet.

    Sie dürfen das Auto nur zum Entladen der Abfälle und zur Bezahlung an der Kasse verlassen. Der ZKE empfiehlt bei der Anlieferung, einen eigenen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ein Abstand von mindestens zwei Metern zum ZKE-Personal muss stets eingehalten werden. Den Anweisungen des ZKE-Personals ist unbedingt Folge zu leisten.

    Hintergrund
    Grundlage für die Wiedereröffnung der Einrichtungen ist die angepasste Rechtsverordnung der Landesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, die den privaten Transport von Abfällen gestattet. Der ZKE appelliert nach wie vor an die Bürgerinnen und Bürger, Abfälle, Wertstoffe und Grünschnitt möglichst im häuslichen Umfeld zu lagern. Wie die Sperrmüllabfuhr sollten auch die Entsorgungseinrichtungen nur in unaufschiebbaren Fällen, beispielsweise bei einem Umzug, genutzt werden. Nur so kann mit dem vorhandenen Personal die regelmäßige Leerung der Mülltonnen für die Bevölkerung auch weiterhin gewährleistet werden.

    Ausführliche Informationen zu den Verhaltensregeln bei einer Anlieferung gibt es unter www.zke-sb.de/regeln.

Telefonisch erreichbar sind

  • Bereich Bestattungen des Amtes für Stadtgrün und Friedhöfe

    Das Sachgebiet Bestattung ist bis auf Weiteres für Publikumsverkehr geschlossen. Bürgerinnen und Bürger erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin telefonisch oder per Email unter.

    Ulrike Mohr (Hauptfriedhof, Friedhof Jägersfreude)
    Tel. +49 681 905-4322
    E-Mail: ulrike.mohr@saarbruecken.de

    Simona Bougari-Jurasek (Friedhöfe Dudweiler, Herrensohr, St. Arnual, St. Johann)
    Tel. 0681 905-4204
    E-Mail: simona.bougari-jurasek@saarbruecken.de

    Marion Brauner (Friedhöfe Altenkessel, Gersweiler, Klarenthal, Krughütte und Waldfriedhof Burbach)
    Tel. +49 681 905-4279
    E-Mail: marion.brauner@saarbruecken.de


    Regina Radtke (Friedhöfe Scheidt, Scheidterberg, Beschberg, Bischmisheim, Bübingen, Ensheim, Eschringen, Fechingen - Auf der Adt, Güdingen alt, Güdingen neu und Schafbrücke)
    Tel. +49 681 905-4203
    E-Mail: regina.radtke@saarbruecken.de

    Weitere Informationen finden Sie hier,

  • Gebäudemanagementbetrieb (GMS) der Landeshauptstadt

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gebäudemanagementbetriebes (GMS) sind unter Tel. +49 681 905-1509 oder per E-Mail an GMS-Nutzerservice@saarbruecken.de erreichbar. 

  • Ordnungsamt

    Für die meisten Anliegen, die das Ordnungsamt betreffen, sind auf der Homepage der Landeshauptstadt Saarbrücken unter www.saarbruecken.de/waserledigeichwo Informationen und Vordrucke bereitgestellt.

    Bürgerinnen und Bürger erreichen das Ordnungsamt unter der Servicenummer 115 oder per Mail an ordnungsamt@saarbruecken.de.

  • Stadtplanungsamt

    Das Stadtplanungsamt ist derzeit telefonisch erreichbar unter Tel. +49 681 905-4078

  • Stadtwerke Saarbrücken

    Wegen der aktuellen gesundheitlichen Gefährdung stellen die Stadtwerke Saarbrücken den Publikumsverkehr bis auf weiteres ein. Bürger und Geschäftskunden sollen nicht persönlich in den Verwaltungsgebäuden und Betriebsstätten erscheinen.

    Die Zählerablesung kann als Selbstablesung durch den Kunden erfolgen. Mehr Infos zur Ablesung

    Stattdessen sollten die Angelegenheiten möglichst telefonisch oder per E-Mail geregelt werden. Die Stadtwerke Saarbrücken und ihre Tochtergesellschaften sind zwischen 8 und 17 Uhr erreichbar unter +49 681 587-0 oder per E-Mail an info@sw-sb.de.

  • Untere Bauaufsicht (UBA)

    Die Untere Bauaufsichtsbehörde bietet ab sofort keine persönliche Bauberatung mehr an. Eine telefonische Beratung ist weiterhin gewährleistet unter + 49 681 905-1348, +49 681 905-1955, + 49 681 905-1204 und +49 681 905-1931. Auch unter der E-Mail-Adresse bauaufsicht@saarbruecken.de können Bürgerinnen und Bürger sich an die Bauaufsicht wenden.

  • Wirtschaftsförderung

    Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung sind telefonisch erreichbar. Hier finden Sie die Kontaktdaten: Ansprechpartner der Wirtschaftsförderung

  • Zentraler Kommunaler Entsorgungsbetrieb (ZKE)

    Wegen steigender Coronavirus-Infektionen im Saarland schließt der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) der Landeshauptstadt Saarbrücken vorübergehend ab Mittwoch, 18. März, die ZKE-Entsorgungseinrichtungen für den Publikumsverkehr.

    Bürgerinnen und Bürger können weiterhin die Dienstleistungen des ZKE, zum Beispiel Sperrmüll- und Gefäßbestellungen, im Internet unter www.zke-sb.de/service nutzen.

    Auch für eine telefonische Beratung steht der ZKE wie gewohnt über die zentrale Nummer +49 681 905-2000 zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind montags und dienstags von 7.30 bis 15 Uhr, mittwochs und freitags von 7.30 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr telefonisch erreichbar.

    Sperrmüll

    Der ZKE weist darauf hin, Abfälle und Wertstoffe im häuslichen Umfeld zu lagern. Sperrmüll, der aufgrund eines aktuellen Umzuges nicht zwischengelagert werden kann, wird nach vorheriger Terminvereinbarung entsorgt. Um Leistungen der öffentlichen Daseinsvorsorge wie die Müllabfuhr und die Abwasserentsorgung zu schützen, bittet der ZKE darum, die Sperrmüllabfuhr nur in unaufschiebbaren Fällen in Anspruch zu nehmen.

    Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.zke-sb.de/artikel_detail/article-5e7b574496ef3 

Derzeit geschlossen

  • Wertstoffinsel Dudweiler und Grünschnittannahmestelle Bauhof Brebach

    Eine Terminvergabe für die Wertstoffinsel in Dudweiler und die Grünschnittannahmestelle beim Bauhof Brebach ist nicht möglich, da diese Einrichtungen aufgrund ihrer geringen Größe aus Sicherheitsgründen vorerst geschlossen bleiben.

    Bürgerinnen und Bürger können auf die ZKE-Wertstoffzentren "Am Holzbrunnen" und Wiesenstraße sowie die Kompostieranlage Gersweiler ausweichen. Hier ist eine Terminvereinbarung notwendig. 

    Alle Infos unter www.zke-sb.de/termin notwendig. 

  • Kinos

    Die aktuelle Gesetzeslage ermöglicht es Kinos seit dem 18. Mai zu öffnen. Allerding werden die meisten Kinos erst nach Vorliegen eines Hygienekonzeptes Anfang Juni öffnen.

  • Filmhaus

    Das Filmhaus ist derzeit geschlossen.

    Zur Filmhauswebseite: filmhaus.saarbruecken.de

Saarbahn und Busse während Corona

  • Regelfahrplan

    Die Busse und Bahnen der Saarbahn verkehren wieder nach dem Regelfahrplan. 

    Weitere Informationen unter www.saarbahn.de

  • Maskenpflicht

    • Ab Montag, 27. April, wird auch im Saarland das Tragen einer Alltags- bzw. Community-Maske in Geschäften und dem öffentlichen Nahverkehr eingeführt. 
    • Dies gilt auch für Haltestellen. 

    Corona: Maskenpflicht »

  • ÖPNV-Reinigung

    Die Saarbahn hat die Reinigungsintervalle für Busse und Bahnen verkürzt und desinfiziert ihre komplette Flotte regelmäßig per Kaltvernebelungstechnik. Diese entkeimt selbst kleinste Ritzen und Spalten, desinfiziert die Lüftungs- sowie Klimakanäle. 

  • Grenzüberschreitender Verkehr

    Die Saarbahn nimmt ab Samstag, 16. Mai 2020, den grenzüberschreitenden Schienenverkehr wieder auf. Die Saarbahnlinie S1 ist planmäßig von/bis Sarreguemines unterwegs. Die Linie 30 nach Forbach fährt voraussichtlich nächste Woche wieder regulär. (Stand: 15. Mai)

  • Service Center

    Das Saarbahn Service Center (SSC) in der Nassauer Straße ist montags bis freitags zwischen 9:30 und 15 Uhr geöffnet.

    Zum Schutz der Kunden und Mitarbeiter hat die Saarbahn einen durchsichtigen Thekenaufsatz und Abstandsmarkierungen auf den Boden befestigt. Die Zahl der Kunden, die zugleich im SSC sind, ist begrenzt auf drei Personen. Das Tragen von Schutzmasken ist, wie in jedem anderen Geschäft auch, Pflicht.

  • Fahrkartenkauf

    128 Busse der Saarbahn sind mit einem sogenannten Spuckschutz ausgestattet. Fahrgäste können wieder vorne einsteigen und ihre Tickets beim Fahrer kaufen.

Auf Anordnung des Landes bleiben geschlossen

  • Die Saarbrücker Bäder

    Laut der Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes  des saarländischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sind die Saarbrücker Bäder seit dem 14. März geschlossen. 

    Start »

  • Kitas

    Notgruppen seit 17. März 

    Am 16. hatte die erste Auswertung zur Bedarfserhebung der Plätze begonnen. Ansprechpartner für Bedarfsmeldungen waren Kitas und Schulen der Kinder. Ab 17. März ist der Notgruppenbetrieb gestartet. Erziehungsberechtigte werden gebeten, wenn möglich eine Betreuung zuhause zu organisieren, da die Plätze in den Notgruppen begrenzt sind.

    Laut den Vorgaben ist diese Betreuung in erster Linie für Kinder im Alter von 0 bis 12 Jahren vorgesehen, deren Erziehungsberechtigte in einem sogenannten systemkritischen Beruf arbeiten und deren berufliche Tätigkeit dringend erforderlich ist, um die öffentliche Infrastruktur aufrechtzuerhalten.

    Dazu zählen beispielsweise Mitarbeiter in medizinischen Berufen, in der Altenpflege, bei der Polizei, den Rettungsdiensten, der Feuerwehr oder der Justiz. Darüber hinaus soll die Notbetreuung berufstätigen Alleinerziehenden angeboten werden, wenn keine anderweitige Betreuung möglich ist. Die Erziehungsberechtigten mussten einen entsprechenden Nachweis des Arbeitgebers vorlegen.

    Kleine Gruppen am Standort der zuständigen Kita oder Schule

    Die Notgruppen bestehen aus maximal 15 Kindern pro Kita und Schule und sind auf getrennte Räume zu je fünf Kindern verteilt, um das Ansteckungsrisiko zu verringern. Eine Betreuung von Kindern mit erhöhtem Risiko (Vorerkrankungen, unterdrücktes Immunsystem, akute Infekte) ist entsprechend den Vorgaben des Landes nicht möglich.

    Jedes Kind soll grundsätzlich an dem Standort seiner zuständigen Kita oder Schule betreut werden. Plätze können nur im Rahmen dieser Kapazitäten vergeben werden.

    Auch bei eingerichteten Notgruppenplätzen gilt der Grundsatz, weiterhin möglichst eine selbstorganisierte häusliche Betreuung sicherzustellen. An Einrichtungen, für die das Gesundheitsamt eine Quarantäne angeordnet hat, kann für den jeweils festgelegten Quarantänezeitraum keine Notbetreuung vorgehalten werden.

    Schriftliche Beantragung per Formular

    Die Notbetreuung ist schriftlich zu beantragen, ein Rechtsanspruch darauf besteht nicht. Schulen und Kitas erhalten ein „Formular Notbetreuung“, das sie den Eltern weitergeben. Die Bedarfsmeldung müssen die Erziehungsberechtigten unter Verwendung dieses Formulars schriftlich begründen.

    Der ausgefüllte Antrag ist bei der zuständigen Einrichtungs- oder Schulleitung abzugeben oder dieser zuzusenden. Die Einrichtungen leiten den Antrag dann zur Platzvergabe weiter. Für die Schulen erfolgt die Platzvergabe durch den jeweiligen Schulträger,  für die Kindertagesstätten durch das Jugendamt.

    Fragen zur Notbetreuung beantwortet auch das Amt für Kinder und Bildung der Landeshauptstadt Saarbrücken ab Montag, 16. März.

    Kontakt: Telefon: + 49 681 905-4952, E-Mail: bildung@saarbruecken.de.

  • Vereinsräume

  • Trauerhallen: geschlossen - Beerdigungen möglich

    Laut der Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes  des saarländischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie bleiben die Trauerhallen auf den Saarbrücker Friedhöfen dem 18. März geschlossen. 

    Trauerfeiern finden im Kreis von maximal fünf Personen statt. 

    Start »

Sitzungstermine der Ratsausschüsse

  • Sitzungstermine der Ratsausschüsse abgesagt

    Betroffen sind zunächst der Kulturausschuss, der Werksausschuss Beteiligungsmanagement (BMS), der Umweltausschuss, der Seniorenbeirat, der Verkehrsausschuss, der Werksausschuss Jugendhilfezentrum (JHZ), der Ausschuss für Schule, Kinder und Jugend, der Werksausschuss Gebäudemanagement (GMS), der Ausschuss für das Hauptdezernat, Wirtschaft und Digitalisierung, der Personal- und Rechtsausschuss, der Ausschuss für Bau, Freiraum und Stadtentwicklung, der Finanz - und Liegenschaftsausschuss und der Werksausschuss Zoologischer Garten (ZGS).

    Um die Ratsgeschäfte der Landeshauptstadt aufrecht zu erhalten, wird der Ferienausschuss des Stadtrates in Abwesenheitsausschuss umbenannt und erledigt sämtliche Ausschuss- und Ratsangelegenheiten. Über dringende Aufgaben des Stadtrates, die der Ausschuss nicht übernehmen kann, entscheidet Oberbürgermeister Uwe Conradt.

Zudem sind folgende Kultureinrichtungen geschlossen

  • Filmhaus

    Das Filmhaus ist derzeit noch geschlossen. 

  • Kleines Theater im Rathaus

    Auch Fremdveranstaltungen in den Gebäuden der Einrichtungen können nicht stattfinden und müssen abgesagt werden.

    Die Entscheidung, diese kulturellen Einrichtungen der Landeshauptstadt Saarbrücken bis auf Weiteres zu schließen, ist eine notwendige Vorsichtsmaßnahme, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, Zeit zu gewinnen und die Gesundheit aller Menschen, der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Institutionen zu schützen.

    Die Maßnahme erfolgt im Rahmen des Pandemieplans und dient auch der organisatorischen Verstärkung der Verwaltung. Sie wird gegebenenfalls verlängert werden. 

    Kleines Theater im Rathaus »

  • Kultur- und Lesetreffs

    Auch Fremdveranstaltungen in den Gebäuden der Einrichtungen können nicht stattfinden und müssen abgesagt werden.

    Die Entscheidung, diese kulturellen Einrichtungen der Landeshauptstadt Saarbrücken bis auf Weiteres zu schließen, ist eine notwendige Vorsichtsmaßnahme, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, Zeit zu gewinnen und die Gesundheit aller Menschen, der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Institutionen zu schützen.

    Die Maßnahme erfolgt im Rahmen des Pandemieplans und dient auch der organisatorischen Verstärkung der Verwaltung. Sie wird gegebenenfalls verlängert werden. 

    Kultur- und Lesetreffs »