Kontrollen vom 30. April/1. Mai

Einsatzbericht zu den gemeinsamen Kontrollen der Polizei und des Ordnungsamtes am Freitag, 30. April, sowie am Samstag, 1. Mai. 

Einsatzbericht von Freitag, 30. April

Blaulicht (Foto: pattilabelle, fotolia.com) - fotolia.com

Blaulicht (Foto: pattilabelle, fotolia.com) - fotolia.com

Blaulicht (Foto: pattilabelle, fotolia.com) - fotolia.com

Gemeinsam mit der Vollzugspolizei hat das städtische Ordnungsamt am Freitagabend, 30. April, ab 18.30 bis 0.30 Uhr die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln kontrolliert, inklusive Maskenpflicht und Alkoholverbot.

Acht Personen waren von städtischer Seite im Einsatz, die zusammen mit der Polizei im Schwerpunkt die Innenstadt betreift haben. 

Kontrolliert wurden insbesondere die Grünanlagen (der Staden und das Saarufer), die Bereiche rund um das Staatstheater, das Nauwieser Viertel, aber auch der St. Johanner Markt. Insgesamt verlief der Einsatz sehr ruhig.

Die Menschen waren überwiegend in kleinen Gruppen unterwegs. Ordnungswidrigkeitenverfahren mussten die Kolleginnen und Kollegen nicht einleiten. Es genügten mündliche Ansprachen und auf Nachfragen Erläuterungen zu der aktuellen Rechtslage. Die angesprochenen Personen zeigten sich durchweg einsichtig.

Nach 22 Uhr tafen die Kolleginnen und Kollegen kaum noch auf Menschen in der Innenstadt. Es waren nur noch vereinzelt Personen unterwegs.

Einsatzbericht von Samstag, 1. Mai

Gemeinsam mit der Vollzugspolizei hat das städtische Ordnungsamt auch am Tag der Arbeit die Einhaltung der geltenden Corona-Regeln in Saarbrücken kontrolliert. 

Am 1. Mai waren fünf Personen von städtischer Seite im Einsatz, die zusammen mit der Polizei die Stadt bestreift haben. Nachdem sich in der Hexennacht die Kontrollen im Schwerpunkt auf die Abend- und Nachtstunden konzentrierten, lag am Tag der Arbeiten der Fokus wegen der beliebten Tadition der "Maitouren" auf der Zeit vom späten Vormittag bis in die Abendstunden.

Kontrolliert wurden erneut insbesondere die Grünanlagen (der Staden, das Saarufer, Bürgerpark), aber auch die City mit Willi-Graf-Ufer sowie Fußgängerzone von Bahnhofstraße bis St. Johanner Markt.

Die Kollegen führten mehr als 50 Aufklärungsgespräche und sprachen vereinzelt Platzverweise aus, vor allem aufgrund von Verstößen gegen das Alkoholverbot. Im Zuge der Kontrollen waren zwei Kioske aufgefallen, die trotz Feiertag ihren Verkauf geöffnet hatten. Diese wurden kontrolliert und geschlossen, entsprechende Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. Ein weiteres Bußgeldverfahren wird geprüft.

Die Gesamtsituation war trotz gutem Wetter sehr ruhig und die Corona-Bestimmungen wurden zum größten Teil eingehalten.