Filmpreis Max-Ophüls-Preis

Der Filmpreis ist mit insgesamt 110.000 Euro dotiert und wird am 26. Januar 2020 zum 41. Mal vergeben.

Das Rathaus St. Johann mit Lichtinstallation zum Filmfestival Max Ophüls Preis - LHS

Das Rathaus St. Johann mit Lichtinstallation zum Filmfestival Max Ophüls Preis - LHS

Das Rathaus St. Johann mit Lichtinstallation zum Filmfestival Max Ophüls Preis - LHS

Das Max-Ophüls-Filmfestival existiert seit 1980. Das 41. Festival findet vom 20. bis 26. Januar 2020 statt.

Das Saarbrücker Filmfestival Max Ophüls Preis engagiert sich für den jungen deutschsprachigen Film. Der Namensgeber Max Ophüls (1902-1957) gilt als einer der großen europäischen Regisseure des 20. Jahrhunderts.

Mit über 60 Filmen in vier Wettbewerben, Branchenveranstaltungen und 17 Auszeichnungen mit insgesamt über 110.000 Euro Preisgeldern zählt das Festivals zu einem der wichtigsten Festivals für die jungen Talente aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im europäischen Raum.

BEWERBUNGSKRITERIEN UND VERGABEVERFAHREN

  • Bewerbungskriterien/Richtlinien

    In Würdigung der Verdienste des aus Saarbrücken stammenden Regisseurs Max Ophüls vergibt die Filmfestival Max Ophüls Preis gGmbH jährlich in vier Kategorien den Max Ophüls Preis. Ziel ist die Auszeichnung und Förderung des Filmnachwuchses im deutschsprachigen Raum. 

    An den Langfilm-Wettbewerben können sich deutschsprachige Nachwuchs-Regisseure und -Regisseurinnen bis zum dritten abendfüllenden Kinofilm beteiligen. Die Anzahl der vollendeten Kinospiel- und Dokumentarfilme werden dabei getrennt voneinander angerechnet. 

    Der Hauptpreis (Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm) ist mit 36.000 Euro dotiert. Die Preissumme wird zu drei gleichen Teilen an Regisseur, Produzenten und Verleih des Films ausgezahlt, der einen Kinostart des Films innerhalb von zwölf Monaten nach dem Festival realisiert.

    Mit den Wettbewerben ist die öffentliche Vorführung der ausgewählten Filme verbunden. Für die Nominierung eingereichter Filme für die Wettbewerbe sind Gremien im Einvernehmen zwischen Festivalleitung und Programmleitung zu berufen.

  • Bewerbungsfrist

    Filme können für das 41. Filmfestival Max Ophüls Preis zwischen dem 1. September und dem 30. Oktober 2019 eingereicht werden.

    Das Auswahl- und Vergabeverfahren besteht aus vier bis fünf Jurys sowie dem Zuschauer-Voting.

  • Preisgelder

    Im Rahmen des 40. Filmfestivals Max-Ophüls-Preis 2019 wurden zuletzt folgende Preisgelder vergeben:

    • Max Ophüls Preis: Bester Spielfilm (36.000 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Beste Regie (Filmpreis des saarländischen Ministerpräsidenten, dotiert mit 5.500 Euro, zuzüglich Kinoverleihförderung von 5.500 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Bestes Drehbuch (Fritz-Raff-Drehbuchpreis, dotiert mit 13.000 Euro) Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich relevanten Film (5.000 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Bester Schauspielnachwuchs Hauptrolle / Nebenrolle (je 3.000 Euro)  Max Ophüls Preis: Publikumspreis Spielfilm (5.000 Euro) – Max Ophüls Preis: Preis der Jugendjury (2.500 Euro)
    • Preis der Ökumenischen Jury (2.500 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Bester Dokumentarfilm (7.500 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Bester Filmmusik in einem Dokumentarfilm (5.000 EUR)
    • Max Ophüls Preis: Publikumspreis Dokumentarfilm (5.000 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Bester Kurzfilm (5.000 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Publikumspreis Kurzfilm (5.000 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Bester Mittellanger Film (5.000 Euro)
    • Max Ophüls Preis: Publikumspreis Mittellanger Film (5.000 Euro)

    Das Filmfestival Max-Ophüls-Preis findet jährlich statt, die Preisgelder werden jährlich vergeben.