ZIB in den sozialen Medien

Nun auch digital gut vernetzt

Ihr findet das Zuwanderungs- und Integrationsbüro ab sofort in den sozialen Netzwerken. Neben unserem Instagram-Kanal gibt es auch eine Facebook-Seite.

Podcast "Tolle Leute"

Charline Nsukami - Privat

Charline Nsukami - Privat

Charline Nsukami - Privat

Alle zwei Wochen lernt ihr in unserem Podcast TOLLE LEUTE kennen, die Besonderes erlebt haben, kreativ sind oder sich sozial engagieren. Ihr könnt alle Folgen direkt auf unserer Website anhören oder bei gängigen Podcast-Diensten (Spotify oder Deezer) abonnieren.

"Beim Schreiben fühle ich mich frei", sagt Charline Nsukami. In ihrem Blog Late-Herbstkind hat sie mit Rezepten begonnen. Nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd hat sie mit sich selbst vereinbart, dass sie über Rassismus reden und schreiben will. In unserem aktuellen Podcast "Tolle Leute" lernt ihr die Bloggerin und Aktivistin näher kennen. Diese und alle früheren Episoden findet ihr außerdem auf unserer Website. (sbs)

MEHR ZUM PODCAST "TOLLE LEUTE"

Alle zwei Wochen stellt Veronika Kabis interessante Menschen in ihrem Podcast vor.

» Hier geht's zu allen Podcast-Folgen

Programm zur Fachtagung "Internationales Saarbrücken. Migration und Vielfalt weiterdenken."

Workshops

Workshop 8: Integration durch Bildung? Wie Bildungsgerechtigkeit sozialräumlich gefördert werden kann - ZIB/Margot Behr

Workshop 8: Integration durch Bildung? Wie Bildungsgerechtigkeit sozialräumlich gefördert werden kann - ZIB/Margot Behr

Workshop 8: Integration durch Bildung? Wie Bildungsgerechtigkeit sozialräumlich gefördert werden kann - ZIB/Margot Behr

Im achten und letzten Workshop unserer Fachtagung stehen die Themen Bildungsgerechtigkeit und sozialer Zusammenhalt als gesellschaftliche Schlüsselaufgaben im Mittelpunkt. Damit diese verfolgt werden können, braucht es Orte wie die "Bildungswerkstatt" der Landeshauptstadt Saar­brücken, an denen zukunftsweisende Konzepte ent­wickelt und erprobt werden.

Im Workshop wird das Projekt ‚Bildungswerkstatt‘ von Professor Christian Schröder und Professorin Ulrike Zöller unter postmigrantischer und partizipationstheoretischer Perspektive vorgestellt. Von diesem Impuls ausgehend diskutieren wir gemeinsam u.a. mit Adina Wamsiedel (AWO), Anna Witkowska (Diakonie) und Michael Jung (Schulleiter der GTGS Kirchberg), wie Bildungsgerechtigkeit sozialräumlich gefördert werden kann.

Die Anmeldung zur Fachtagung ist ab sofort möglich. Infos zum gesamten Programm, den Referent*innen und zur Anmeldung findet ihr auf unserer Website. (sbs)

MEHR ZUR FACHTAGUNG "INTERNATIONALES SAARBRÜCKEN"

Informationen zu Programm, Anmeldung und Referent*innen gibt es auf den Veranstaltungsseiten.

» Hier geht's zur Veranstaltungsseite

» Hier geht's zum Workshop

» Hier geht's zur Anmeldung

Fachtagung "Internationales Saarbrücken"

Eröffnungsvortrag

Eröffnungsvortrag von Yasemin Bekyol - ZIB

Eröffnungsvortrag von Yasemin Bekyol - ZIB

Eröffnungsvortrag von Yasemin Bekyol - ZIB

Am 30. November veranstaltet das Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken eine Fachtagung unter dem Motto "Internationales Saarbrücken. Migration und Vielfalt weiterdenken."

Im Hauptvortrag wird Yasemin Bekyol von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg der Frage nachgehen, wie der Weg zur Teilhabegesellschaft tortz der Pandemie bedingten integrationspolitischen Rückschläge gelingen kann.

In den anschließenden Workshops diskutieren wir dann gemeinsam mit unseren Referentinnen und Referenten u.a. über die Themenfelder Digitalisierung, Sprachliche Bildung, Fachkräfteeinwanderung, Informationen ohne Sprachbarrieren, Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft und Kommune, Intersektionalität sowie Migration und Arbeitsmarkt. (sbs)

MEHR ZUR FACHTAGUNG "INTERNATIONALES SAARBRÜCKEN"

Informationen zu Programm, Anmeldung und Referent*innen gibt es auf der Veranstaltungsseite.

» Hier geht's zur Veranstaltungsseite

» Hier geht's zur Anmeldung

Kurzprogramm zur Fachtagung
Download

application/pdf - ca. 621,07 KB

Projekt "Check in" - ZIB als Kooperationspartner der AWO Saarland im Programm "Kultur macht stark"

Kleine Künstler*innen und Entdecker*innen werden kreativ

Projekt "Check in" - Malen und Zeichnen - Stephanie Buchheit (AWO)

Projekt "Check in" - Malen und Zeichnen - Stephanie Buchheit (AWO)

Projekt "Check in" - Malen und Zeichnen - Stephanie Buchheit (AWO)

Letzte Woche drehte sich im Projekt "Check in" alles rund um Kreativität und das Entdecken: Durch eine Förderung von "Kultur macht stark" im Projekt „TalentCAMPUS“ konnte die AWO Saarland in Kooperation mit der Grundschule Saarbrücken-Wallenbaum und dem Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken 22 Kindern mit Migrationsgeschichte eine Woche lang kostenlos Einblicke in neue Bildungsbereiche bieten. So wurde in vier Workshops experimentiert, Holz verarbeitet, gezeichnet und mit Henna-Farben gemalt. Die Rückmeldungen der Kinder und Betreuer*innen waren überaus positiv – mit dem Wunsch der Wiederholung! (sbs)

MEHR ZU PROJEKTEN MIT DEM ZIB

Das ZIB kooperiert mit vielen verschiedenen Institutionen und Projektträgern in der Landeshauptstadt.

» Hier geht's zu Projekten und Kooperationen des ZIB

» Hier geht's zum Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung"

Das Team des ZIB

Julia Weinhold

Julia Weinhold - Sandra Steinmetz

Julia Weinhold - Sandra Steinmetz

Julia Weinhold - Sandra Steinmetz

Wie versprochen lernt ihr jeden Monat ein neues Gesicht aus dem Team des ZIB kennen.

Diesmal gab es einen neuen Einzug in unser Azubi-Büro: seit rund zwei Wochen verstärkt Julia Weinhold das Team des ZIB. Sie ist im zweiten Ausbildungsjahr in der Verwaltung der Landeshauptstadt Saarbrücken und wird nun bis Anfang Dezember Gelegenheit haben, die Arbeit des ZIB näher kennenzulernen und uns bei verschiedenen Projekten unterstützen. Momentan "bastelt" sie an ein paar Überraschungen, die euch bei unserer Fachtagung am 30. November erwarten. 

Willkommen im Team! (sbs)

MEHR ZUM TEAM

Das Zuwanderungs- und Integrationsbüro wurde 2003 eingerichtet. Es ist als Stabsstelle im Dezernat für Finanzen und Nachhaltigkeit angesiedelt. Zum ZIB gehört auch die Geschäftsstelle des Integrationsbeirats.

» Hier geht's zum Team des ZIB

Sofagespräch der Plattform com:unity

"Freiheit, Gleichheit, Feminismus?"

Sofagespräch - com:unity

Sofagespräch - com:unity

Sofagespräch - com:unity

Am 14. Oktober findet von 18 bis 19:30 Uhr das nächste Sofagespräch der Plattform "com:unity" statt.

Saarländerinnen mit unterschiedlichen Lebensrealitäten tauschen sich aus über Frauenleben, Gleichberechtigung und Selbstverwirklichung: Was bedeutet für uns Feminismus im Alltag? Was wurde in 50 Jahren Frauenbewegung erreicht? Gibt es neue Ansätze oder einen Backlash? Worum geht es beim „Gender Pay Gap“ und wie steht dieses Thema im Verhältnis zur Schieflage in der „Care-Arbeit“?

Was bedeutet in diesem Kontext Mehrfachdiskriminierung und wie sind unterschiedliche Diskriminierungsformen miteinander verwoben?

Anmeldung über team@comunity-saar.de oder auf comunity-saar.de. Der Zugangslink wird kurz vor der Veranstaltung zugeschickt (Spam-Ordner beachten). (sbs)

MEHR ZUR PLATTFORM COM:UNITY

com:unity ist ein Projekt des Antidiskriminierungsforum Saar e. V. und fugeefilms gGmbH in Zusammenarbeit mit den Partnerschaften für Demokratie des Regionalverbandes Saarbrücken und der Landeshauptstadt Saarbrücken. Es wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. 

» Hier geht's zu com:unity

Interkulturelle Woche

Demokratiekonferenz "Don't hate, debate!"

Jana Faus - pollytix strategic research

Jana Faus - pollytix strategic research

Jana Faus - pollytix strategic research

Ab sofort findet ihr auf unserer Facebook-Seite alle gemeldeten Termine, die im Rahmen der interkulturellen Woche in Saarbrücken stattfinden. Kochkurse, Konzerte, Lesungen, Spiele für Kinder, Vorträge, Steuerworkshops für interkulturell tätige Vereine: das Programm ist so bunt wie Saarbrücken!

DON'T HATE, DEBATE!

Während der Interkulturellen Woche findet außerdem die diesjährige Demokratiekonferenz statt, zu der euch die Partnerschaft für Demokratie Saarbrücken im Bundesprogramm "Demokratie leben!" einlädt. Egal ob bei Klima, Migration oder auch der Corona-Krise: Die Polarisierung stellt eine zunehmende Belastung für die deutsche Gesellschaft dar, die zuweilen selbst Familien zu entzweien droht. Dabei wünschen sich die Menschen in Deutschland mehrheitlich einen stärkeren sozialen Zusammenhalt und die Überwindung dieser gesellschaftlicher Gräben.

Jana Faus von pollytix strategic research (Berlin) begibt sich gemeinsam mit uns auf die "Suche nach dem verlorenen Dialog". In ihrem Vortrag geht sie u.a. der Frage nach, wie ein Dialog in einer zunehmend polarisierten Gesellschaft aussehen kann. Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen, am 29. September online mitzudiskutieren. Um 19 Uhr geht es los. Mehr zur Demokratiekonferenz und das komplette Programm der Interkulturellen Woche findet ihr auf unserer Website. (sbs)

MEHR ZUR IKW

Die Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an der Interkulturellen Woche (IKW), die vom 25. September bis zum 3. Oktober 2021 stattfindet. Die bundesweit jährlich stattfindende IKW ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt. Der Tag des Flüchtlings ist Bestandteil der IKW. (sbs)

» Hier geht's zur IKW-Seite des ZIB

» Hier geht's zur Veranstaltungsseite der Demokratiekonferenz

» Hier geht's zur Website der Interkulturellen Woche

Programmheft IKW 2021
Download

application/pdf - ca. 931,13 KB

Was macht eigentlich das ZIB?

Stadt(teil)entwicklung

Blick von der Fußgängerzone zur Kirche - Sandra Steinmetz

Blick von der Fußgängerzone zur Kirche - Sandra Steinmetz

Blick von der Fußgängerzone zur Kirche - Sandra Steinmetz

Das Zuwanderungs- und Integrationsbüro (ZIB) ist als Stabsstelle im Dezernat für Finanzen und Nachhaltigkeit angesiedelt. Zu seinen Aufgaben gehört die Entwicklung von Strategien im Umgang mit Migration und Vielfalt in der Kommune. 

Doch was heißt das eigentlich und was kann man sich konkret darunter vorstellen?

Wir haben euch in den letzten Wochen bereits an einzelnen Aufgabenbereichen des ZIB teilhaben lassen: Aktionswochen, Veranstaltungen, Verwaltung. Aber was macht das ZIB eigentlich sonst noch?

THEMA HEUTE: STADT(TEIL)ENTWICKLUNG (Dudweiler – gestern, heute, morgen)

Die Landeshauptstadt erarbeitet derzeit ein neues "Integratives Städtebauliches Entwicklungskonzept" (kurz ISEK) für den Stadtteil Dudweiler. Ein solches ISEK ist in der Regel Voraussetzung zur Beantragung und für den Erhalt von Fördermitteln im Bereich Stadtentwicklung. Dabei geht es in einem ISEK nicht ausschließlich um bauliche Maßnahmen, sondern es werden auch soziale und wirtschaftliche Entwicklungen berücksichtigt. Aus diesem Grund sind bei der Erarbeitung des ISEK verschiedene Ämter sowie das ZIB einbezogen. Auch Akteur*innen vor Ort sind involviert, etwa Vereine, Einzelhändler*innen und Mitarbeiter*innen der GWA.

Ein wichtiger Baustein bei der Entstehung des ISEKs ist außerdem die breite Beteiligung von Bürger*innen, damit auch diese zu Wort kommen und ihre Erfahrungen und Wünsche zur Gestaltung und Entwicklung Dudweilers einbringen können. Hierzu gibt es demnächst mehrere Möglichkeiten, über die wir euch auch über die sozialen Medien rechtzeitig informieren werden, u.a. wird es Stadtteilbegehungen und Veranstaltungen für alle Dudweiler Bürger*innen geben. Hierzu erhaltet ihr bald weitere Infos von uns. Vorher haben wir selbst uns Dudweiler bereits gemeinsam mit Bezirksbürgermeister Ralf-Peter Fritz und Kolleg*innen aus der Stadtverwaltung ein wenig genauer angesehen und uns auf dem Wochenmarkt mit Bürger*innen unterhalten. (sbs)

MEHR ZUR ARBEIT DES ZIB UND ZUM ISEK DUDWEILER

Das Zuwanderungs- und Integrationsbüro (ZIB) engagiert sich für Chancengleichheit und ein gutes Zusammenleben von zugewanderten und alteingesessenen Saarbrückerinnen und Saarbrückern. Als Stabsstelle ist es im Dezernat für Finanzen und Nachhaltigkeit angesiedelt.

» Hier geht's zu den Infos über das ZIB

» Hier geht's zu den Infos über das ISEK Dudweiler

Bundestagswahl 2021

Brandenburger Tor - Sandra Steinmetz

Brandenburger Tor - Sandra Steinmetz

Brandenburger Tor - Sandra Steinmetz

In knapp einer Woche schaut ganz Deutschland auf Berlin, denn dann wird der neue Bundestag gewählt! Auch viele Menschen mit Migrationshintergrund oder Zuwanderungsgeschichte werden sich an der Wahl beteiligen: als Wähler*innen, aber auch als Kandidat*innen. Wir haben euch ein paar Infos veranschaulicht. Mehr dazu findet ihr z.B. beim Mediendienst Migration oder der Bundeszentrale für politische Bildung. (ya, sbs).

» Hier geht's zu weiteren Infos vom Mediendienst Integration

» Hier geht's zu weiteren Infos der Bundeszentrale für politische Bildung

Orientalischer Markt in Miniatur 2021

Orientalische Keramiken - Sandra Steinmetz

Orientalische Keramiken - Sandra Steinmetz

Orientalische Keramiken - Sandra Steinmetz

Pandemiebedingt musste der Orientalische Markt in Burbach leider schon zwei Mal ausfallen. Am 11. September gab es nun eine Miniaturausgabe! Zwar etwas später und kleiner als in den Jahren zuvor, dafür aber nicht weniger unterhaltsam.

Um 15 Uhr startete der Markt mit einem Eröffnungskonzert des Duo Bihevra. Nach einer Bauchtanzeinlage von Fatima Sherin und Trommelmusik mit Max Bousso ging es mit einem sogenannten "Walking Act" über die Saargemünder Straße zu den Saarwiesen. Dort angekommen konnte man u.a. orientalische Keramiken kaufen, marokkanischen Wein verkosten oder es sich mit allerlei Leckereien aus verschiedenen Ländern gut gehen lassen. Neben weiteren künstlerischen Einlagen gab es auch ein kleines Kinderprogramm. 

Wir danken allen Beteiligten für ihre Mitwirkung und freuen uns auf den Orientalischen Markt im nächsten Jahr. Vielleicht auch wieder an seinem Stammplatz und in gewohnter Größe. (sbs)

MEHR ZUM ORIENTALISCHEN MARKT 

Der orientalische Markt ist inzwischen schon zur Institution in Burbach geworden: Alljährlich treffen sich rund 10.000 Besucher_innen nicht nur aus Saarbrücken, sondern dem Saar-Lor-Lux-Raum in dem Saarbrücker Stadtteil. Essen, Musik, Waren und Atmosphäre – all das erinnert die einen an ihre Erfahrungen aus dem Urlaub und die anderen an die alte Heimat. Mitten im Saarland eine solche Wohlfühlatmosphäre vorzufinden, das bewegt offenbar viele und bestimmt ihre Vorfreude auf die Veranstaltung.

» Hier geht's zur Website des Orientalischen Markts

Flyer Orientalischer Markt 2021
Download

application/pdf - ca. 10,66 MB

Impfen ohne Termin in der Innenstadt

Impfluencer on Tour

St. Johanner Markt - R. Christ

St. Johanner Markt - R. Christ

St. Johanner Markt - R. Christ

Stadt und Klinikum bieten am Freitag und Samstag, 23. und 24. Juli, jeweils Impfungen mit Johnson & Johnson-Impfstoff am St. Johanner Markt. Wer möchte, kann sich jeweils zwischen 18 und 22 Uhr am St. Johanner Markt impfen lassen.

👉 Impfstoff: Johnson & Johnson (nur eine Impfung notwendig)
👉 Ort: Am Impfbus, St. Johanner Markt, Höhe Marktbrunnen
👉 Termin: Ohne Termin - einfach vorbeikommen
👉 Bitte mitbringen: Ausweis und falls möglich Impfpass
👉 Wer impft: Ärztinnen und Ärzte des Klinikum Saarbrücken

INFOS ZUR IMPFTOUR DER LANDESHAUPTSTADT

» Hier geht's zu den Infos zur Impftour

Demokratie leben!

Demokratie leben - ZIB

Demokratie leben - ZIB

Demokratie leben - ZIB

Die Landeshauptstadt Saarbrücken beteiligt sich bereits zum zweiten Mal am Programm „Demokratie leben!“. Mit diesem Förderprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend werden Initiativen unterstützt, die sich auf kommunaler, Landes- und Bundesebene gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Menschenfeindlichkeit engagieren.

In Saarbrücken wird das Programm konkret durch eine lokale Partnerschaft für Demokratie zwischen dem ZIB und zahlreichen lokalen Vereinen, Organisationen und Institutionen umgesetzt, dich sich vereinigt haben, um neue Projekte anzustoßen.

Aktuell werden in Saarbrücken 16 Projekte vom Bundesministerium gefördert, darunter zum Beispiel „Gemeinsam kreativ“ des Arrival Room, das Café Biblio des Netzwerks Ankommen oder die Online Plattform „com:unity“, die gemeinsam mit dem Regionalverband Saarbrücken entstanden ist. (ar)

MEHR ZUM PROGRAMM "DEMOKRATIE LEBEN!"

Die Förderung von Projekten durch die Partnerschaft für Demokratie der Landeshauptstadt Saarbrücken ist zentraler Bestandteil der Umsetzung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vor Ort. Mit der Projektförderung wird auf lokale Bedarfe und Herausforderungen reagiert. Der Begleitausschuss diskutiert jährlich die aktuelle Situation und legt dann Themenschwerpunkte fest.

» Hier geht's zu unseren Infos zum Programm "Demokratie leben!"

» Hier geht's zur Website von com:unity

» Hier geht's zur Website des Programms "Demokratie leben!"

Saarbrücken als Teil der Städtekoalition gegen Rassismus

European Coalition of Cities Against Racism (ECCAR)

ECCAR Lenkungskreis - ZIB

ECCAR Lenkungskreis - ZIB

ECCAR Lenkungskreis - ZIB

Die Europäische Städtekoalition gegen Rassismus (European Coalition of Cities Against Racism – ECCAR) ist ein Netzwerk europäischer Städte, das 2004 aus einer Initiative der UNESCO gegründet wurde, um sich gegen Rassismus aus kommunaler Ebene einzusetzen.

Aktuell sind über 150 Städte Mitglied der Koalition, um ihre Politik zur Bekämpfung von Rassismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit gemeinsam zu verbessern und damit einen Beitrag zur Wahrung und Förderung der Menschenrechte und der Achtung der Vielfalt in Europa zu leisten.

Dabei wurde ein „Zehn-Punkte-Aktionsplan“ verabschiedet, den alle Mitglieder unterschreiben und umsetzen müssen. Die Landeshauptstadt Saarbrücken ist im Jahre 2007 mit der Unterzeichnung des Aktionsplans der Städtekoalition beigetreten.

Folgende konkrete Beispiele für die Aktivitäten der Landeshauptstadt, die sich im 10-Punkte-Aktionsplan abbilden lassen, kann man nennen: die LHS verstärkt Wachsamkeit gegenüber Rassismus und führt Programme wie „Demokratie leben!“ oder „PatchWorkCity“ durch. Außerdem ist das ZIB stellvertretend für die Landeshauptstadt Mitglied im Antidiskriminierungsforum Saar und steht in engem Kontakt zu Bounce Back, um Opfer von Rassismus und Diskriminierung zu unterstützen. Saarbrücken entwickelt auch Strategien weiter, um beteiligungsferne Menschen besser einzubinden, etwa durch den Einsatz von Sprachmittler*innen, durch Übersetzungen, aktive Ansprache von Schlüsselpersonen mit Migrationshintergrund, Migrantenvereine etc. Die Stadt setzt sich ebenfalls für Chancengleichheit auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt ein und fördert kulturelle Vielfalt in der Stadt mit verschiedenen Veranstaltungsreihen, z.B. der Orientalische Markt oder die Interkulturellen Wochen. Auch grenzüberschreitende Aktivitäten im deutsch-französischen Raum werden umgesetzt. Außerdem sind Veranstaltungen zur Bekämpfung von Stereotypen und Diskriminierung regelmäßig Teil des Fortbildungsprogramms für städtische Beschäftigt, Workshops und Schulungen zu Konfliktmanagement und rassistische Gewalttaten werden organisiert, um das Konfliktmanagement in den Stadtteilen aufzubauen. (ar)

Aktionswoche "Eine kleine Impfung - eine große Umarmung"

Collage Impfung Umarmung - Christian Bart

Collage Impfung Umarmung - Christian Bart

Collage Impfung Umarmung - Christian Bart

Alle hoffen darauf, dass die Corona-Pandemie bald zu Ende ist. Die wichtigste Strategie, damit das gelingt, ist das Impfen. Mit einer mehrsprachigen Aktionswoche sollen insbesondere die Menschen über das Impfen informiert werden, deren Erstsprache nicht Deutsch ist.

Im Laufe der Woche werden verschiedene Infostände oder Online-Veranstaltungen in unterschiedlichen Sprachen organisiert. Veranstaltet wird die Aktionswoche gemeinsam von der Landeshauptstadt und dem Regionalverband Saarbrücken in Kooperation mit dem Verein PuGiS e.V. 

Für die Infowoche haben uns neben Oberbürgermeister Uwe Conradt und Regionalverbandsdirektor Peter Gillo verschiedene Personen Statements zur Impfung in ihren Herkunftssprachen zugesendet. Diese wurden zu einem Trailer für die Informationskampagne zusammengesetzt. Die kompletten Einzelvideos findet ihr auf der Website der Aktionswoche "Eine kleine Impfung, eine große Umarmung". (sbs)

Abspielen