Wilhelmine Breihof (1886-1978) - SPD

Wilhelmine Breihof wird am 9. November 1886 in Nussbach in der Pfalz geboren.

Wilhelmine Breihof - LHS

Wilhelmine Breihof - LHS

Wilhelmine Breihof - LHS

Sie wird zunächst Dienstmagd und heiratet 1919 in Saarbrücken den aus ihrem Heimatort stammenden Maurer August Breihof. Das Ehepaar hat vier Kinder. In den Jahren 1929/30 betreibt sie einen kleinen Kolonialwarenladen. Ihr Mann ist zu diesem Zeitpunkt Gewerkschaftssekretär und später städtischer Bediensteter.

Im Jahr 1926 zieht Wilhelmine Breihof, geb. Karch, im Alter von 40 Jahren als eine von drei Frauen in das Saarbrücker Stadtparlament ein.

Bereits 1917 tritt Wilhelmine in die SPD ein. Parteipolitisch engagiert sie sich in Frauenfragen an der Seite von Angela Braun-Stratmann. Das Ziel beider Frauen ist vor allem, Frauen zu politischer Arbeit zu animieren.

Einsatz für Frauenthemen

Wilhelmine Breihof sitzt gemeinsam mit Angela Braun-Stratmann verschiedenen Frauenversammlungen vor und tritt dort auch als Rednerin auf. So ist in der Volksstimme vom 10. Februar 1927 zu lesen: „Nach ihr [A. Braun-Stratmann] sprach noch die Genossin Breihof, Saarbrücken, ein paar Worte zu den versammelten Frauen, streifte nochmals verschiedene Punkte des Referats und appellierte an das Gewissen der Frauen, an ihr Interesse für Heim und Familie, für das Volk, sich an der sozialistischen Frauenbewegung zu beteiligen, beizutreten und durch aktive Mitarbeit mitzuhelfen an dem Bau der neuen Gesellschaftsordnung.“

Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten muss Wilhelmine Breihof ihr Stadtratsmandat niederlegen, ihr Mann verliert aus politischen Gründen ebenfalls seine Arbeit. In den Kriegsjahren pendelt die Familie zwischen Saarbrücken und Nussbach bis Wilhelmine Breihof in der Pfalz wegen unerlaubter politischer Umtriebe verhaftet und vom 22. August  bis 5. September 1944 in Kaiserslautern inhaftiert wird. 

Nach 1945 lebt die Familie wieder in Saarbrücken. Ihren Lebensabend verbringt die rüstige und bis ins hohe Alter politisch interessierte Wilhelmine Breihof bei ihrer Tochter auf dem Eschberg. 1978 stirbt sie im Alter von 92 Jahren.