Landeshauptstadt Saarbrücken » Wirtschaft » Ausschreibungen / Vergaben » Kanalsanierung HS Wieschbachtal 1. BA in Saarbrücken-Bischmisheim- Kanalbauarbeiten und Straßenwiederherstellung

Kanalsanierung HS Wieschbachtal 1. BA in Saarbrücken-Bischmisheim- Kanalbauarbeiten und Straßenwiederherstellung

Samstag, 7. Oktober 2017

Eine Ausschreibung des Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetriebes der Landeshauptstadt Saarbrücken (ZKE)

Öffentliche Ausschreibung (VOB/A)

Ausführung von Bauleistungen für die Maßnahme:

Sanierung HS Wieschbachtal 1. BA in Saarbrücken-Bischmisheim

Angebot für:           Kanalbauarbeiten und Straßenwiederherstellung

Kanalbau und Straßenwiederherstellung

Fertigteilschächte DN 1000: 10 Stück

Fertigteilschächte DN 1200: 1 Stück

Fertigteilschächte DN 2000: 1 Stück

Fertigteilschächte DN 2400: 2 Stück

Fertigteil-Bauwerke: 7 Stück

Kulissentauchwand: 1 Stück

Waagedrossel: 1 Stück

PVC-U Rohre DN 150 und 200: 50  m

PVC-U Rohre DN300: 70 m

Stahlbetonrohr DN 300: 155 m

Stahlbetonrohr DN 400: 75 m

Stahlbetonrohr DN 500: 30 m

Stahlbetonrohr DN 1000: 90 m

Stahlbetonrohr DN 1200: 150 m

Stahlbetonrohr DN 2400 TWR: 80 m

Erdaushub: 8.000 m3

UGV Naturschotter 0/56: 500 m3

Flusskies 0/16: 575 m3

Steinfreier Sand: 1.550 m3

Füllboden: 3.100 m3

Frostschutzschicht 0/45 RCL:  400 to

Schottertragschicht 0/32 Natur: 450 to

Asphalt fräsen: 250 m2

Bit. Tragschicht AC 22 TN: 225 to

Asphaltbeton AC 11 DN: 1.250 m2

Der Ausführungszeitraum ist von Februar/2018 bis April/2019 vorgesehen. Nebenangebote sind zugelassen.

Unterlagen, Nachweise, Erklärungen sowie Angaben nach VOB/A § 6a Abs. 2, Nr. 1 – 9 sowie die Gültigkeit einer Haftpflichtversicherung und Freistellungsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes sind vorzulegen.

Eine Verpflichtungserklärung zur Tariftreue und Mindestentlohnung für die Vergabe von öffentlichen Bau-, Liefer- und Dienstleistungsaufträgen gemäß STTG ist mit dem Angebot einzureichen. Die maßgeblichen Entgeldtarife sind unter www.tarifregister.saarland.de abrufbar.

Nachweise zur Eignung: Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifizierung erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6a Abs. 3 VOB/A zu machen:

Die Anforderungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 9611) – Beurteilungsgruppe(n)  AK1 oder AK2, mit Angabe der Ausführung von Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, sind zu erfüllen und mit Angebotsabgabe nachzuweisen.

  1. zu beziehen bei: Gütegemeinschaft Herstellung und Instandhaltung von Abwasserleitungen und -kanälen e.V., Linzer Straße 21, 53604 Bad Honnef, Tel.: 02224-9384-0, Fax: 02224-9384-84, E-Mail: info@kanalbau.com, www.kanalbau.com Die Anforderungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 sind in Form der Güte- und Prüfbestimmungen und der Durchführungsbestimmungen aufrufbar unter: www.kanalbau.com.

Des Weiteren ist die Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem "Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS 1999)" mit Angebotsabgabe nachzuweisen.

Es ist Sicherheit in Höhe von 5% der Auftragssumme zu leisten.

Weitere Auskünfte werden nur in Textform beantwortet.

Vergabeunterlagen werden unter www.zke-sb.de/ausschreibungen elektronisch zur Verfügung gestellt.

Angebote sind schriftlich abzugeben und sind in deutscher Sprache abzufassen.

Angebote sind zu richten an:

Zentraler Kommunaler Entsorgungsbetrieb (ZKE)

-Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Saarbrücken-

Gaschhübel 1

66113 Saarbrücken

Angebotseröffnung:        07.11.2017, 10:00 Uhr

beim ZKE, Gaschhübel 1, 66113 Saarbrücken,

2. Etage, Zimmer 3.03 a

Bieter und ihre Bevollmächtigten dürfen bei der Eröffnung anwesend sein.

Die Bindefrist läuft mit dem 22.12.2017 ab.

 

Saarbrücken, den 07.10.2017

Zentraler Kommunaler Entsorgungsbetrieb

Die Werkleitung