Landeshauptstadt Saarbrücken » Tourismus » Sehenswertes » Sehenswürdigkeiten » Platz des unsichtbaren Mahnmals

Platz des unsichtbaren Mahnmals

Als Zeichen gegen Rassismus von Kunststudenten geschaffen

Saarbrücker Schloss

Als Zeichen gegen Rassismus schufen Kunststudenten unter der Leitung von Jochen Gerz 1993 den "Platz des Unsichtbaren Mahnmals": 2146 Pflastersteine sind auf dem Weg zum Schloss versenkt, auf ihrer Unterseite wurden Namen jüdischer Friedhöfe eingemeißelt.

  • Öffnungszeiten
    frei zugänglich
  • Eintritt
    frei
  • Anfahrt
    Bus-Linie 105 ab Hbf. bis Haltestelle "Schlossplatz"

Ausstellung zur Geschichte der Saarregion in der Zeit des Nationalsozialismus

In den Kellergewölben des Schlosses zeigt das Historische Museum Saar eine Ausstellung zur Geschichte der Saarregion in der Zeit des Nationalsozialismus.  Im Zentrum dieser Ausstellung steht eine original erhaltene Arrestzelle der Gestapo.
Der Eingang zu der Ausstellung befindet sich im Museumsneubau neben dem Südflügel des Schlosses.

Gestapozelle © Historisches Museum Saar_Thomas Roessler

Gestapozelle im Historischen Museum Saar

Stadtplan und Adresse

Schlossplatz
Schlossplatz
66119 Saarbrücken