Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Stadtverwaltung » Die Oberbürgermeisterin » Kolumne der Oberbürgermeisterin

Kolumne der Oberbürgermeisterin

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz schreibt in ihrer wöchentlichen Kolumne über aktuelle Stadtthemen.

Gemeinsam für ein rundum sauberes Saarbrücken (20. Juni 2018)

Charlotte Britz (Foto: Iris Maurer)

Charlotte Britz (Foto: Iris Maurer)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Starkregen in den letzten Wochen hat leider allerlei Dinge wie Dreck und Laub zum Vorschein gebracht, die nicht in die Kanalisation oder in die Bachläufe gehören.

Das hat die ohnehin schon anstrengenden Arbeiten der zahlreichen haupt- und ehrenamtlichen Helfer noch mehr erschwert. Für deren unermüdlichen Einsatz nach den Unwettern möchte ich mich bei allen Kräften ganz herzlich bedanken.

In dieser Ausnahmesituation hat sich gezeigt, dass die Sauberkeit in Saarbrücken nicht nur an den sichtbaren Stellen wichtig ist, sondern auch die versteckten „Dreckecken“ am besten gar nicht erst entstehen. Schon kleine Verhaltensänderungen haben positive Auswirkungen. Denn wer Dreck nicht in den Gulli kehrt, sondern im nächsten Mülleimer entsorgt, trägt dazu bei, dass sich die Kanäle nicht zusetzen.

Kampagne „Sauber ist schöner. Aus Liebe zu unserer Stadt“ geht weiter

Mit der Kampagne „Sauber ist schöner. Aus Liebe zu unserer Stadt“, die seit Mai läuft, wollen wir genau darauf aufmerksam machen: Wir alle können in unserem Alltag einen Beitrag zu einer rundum sauberen Stadt leisten. Einige Aktionen wie Infostände und die Beseitigung von Graffitis haben schon stattgefunden, doch der Einsatz für ein sauberes Saarbrücken geht weiter.

Seien Sie mal ehrlich, in einer sauberen Stadt fühlen wir uns doch wohler und sicherer, als wenn überall wilder Müll herumliegt. Daher finde ich es klasse, dass es in verschiedenen Stadtteilen schon Bürgerinitiativen gibt, die sich für die Sauberkeit in ihrem Umfeld einsetzen. Wer selbst eine Blitz-Blank-Aktion starten möchte, kann den ZKE um Unterstützung bitten.

Aktion „Sauberer Staden“

Ob Grillen oder Picknicken – viele Saarländer verbringen den Sommer am liebsten draußen. Auch der Staden ist ein beliebter Ort zum Entspannen, viele Saarbrücker schwenken hier auch gern mal ein Würstchen. Leider fällt dabei in den meisten Fällen auch einiges an Müll an. Unter dem Motto „Sauberer Staden“ fanden deshalb in den letzten Wochen verschiedene städtische Aktionen statt, um für mehr Sauberkeit an dem beliebten Saarufer zu werben. Auch nächstes Wochenende verteilt der ZKE dort seine kostenlosen „Ich-nehm-meinen-Müll-wieder-mit-Tüten“. Mit den praktischen Tüten lässt sich der Abfall auch unterwegs leicht verpacken und sauber bis zum nächsten Abfalleimer oder bis nach Hause transportieren. Denn nur, wenn jeder seinen Müll korrekt entsorgt, können alle am Staden entspannen und Spaß haben.

Kontrollen für ein sauberes Saarbrücken

Verschmutzungen durch achtlos weggeworfenen Müll beeinträchtigen nicht nur das Stadtbild, sondern verursachen erhebliche Kosten, die wir alle tragen müssen. Wussten Sie, dass der ZKE im vergangenen Jahr allein 240.000 Euro aufgewendet hat, um wilden Müll zu entfernen und zu entsorgen? Auch Gelbe Säcke sorgen für unschöne „Dreckecken“ wenn sie viel zu früh rausgestellt werden. An Stellen, an denen besonders viele Säcke liegen bleiben, informierte der ZKE in den letzten Wochen gezielt mit Flyern über richtige Müllentsorgung und verteilte Gelbe Säcke der privaten Firma RMG, die auch für die Entsorgung der Säcke zuständig ist. Anschließend kontrollieren ZKE-Mitarbeiter die Sauberkeit in den betroffenen Straßen. Diesen Donnerstag sind sie in Alt-Saarbrücken unterwegs. „Müllsünder“, die Zigarettenkippen oder anderen Müll achtlos in die Gegend werfen oder die Hinterlassenschaften ihres Hundes liegenlassen, machen die Mitarbeiter auf ihre Vergehen aufmerksam und leiten gegebenenfalls Bußgeldverfahren ein. Auch die wöchentliche Bürgersteigreinigung wird überprüft. Ziel der Kontrollen ist es, dass wir alle durch verantwortungsvolles Handeln aktiv zu einem sauberen Stadtbild beitragen kann. Eine Übersicht der ZKE-Aktionen finden Sie unter www.zke-sb.de/aktionen

Auch die Saarbahn engagiert sich

Die Saarbahn rückt mit ihrer Kampagne „Bleibt sauber“ und ihrem Waschbär-Maskottchen Babu die Sauberkeit in Bussen und Bahnen in den Fokus. Denn auch die Saarbahn wendet erhebliche Mittel auf, um gegen Verunreinigungen wie Kaugummis und Graffitis vorzugehen. Allein 2017 hat die Saarbahn eine halbe Millionen Euro ausgegeben, damit Sie mit sauberen Busse und Bahnen fahren und sich an gereinigten Haltestellen aufhalten können.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, wir alle können mitmischen, wenn es darum geht, aus Saarbrücken eine rundum saubere Stadt zu machen. Ich bitte Sie, lassen Sie es uns gemeinsam anpacken.

Ihre

Unterschrift Charlotte Britz