Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Presse und Online » Landeshauptstadt plant ab 1. August Kita-Gebühren in städtischen Kitas schrittweise zu senken – Eltern werden deutlich entlastet

Landeshauptstadt plant ab 1. August Kita-Gebühren in städtischen Kitas schrittweise zu senken – Eltern werden deutlich entlastet

Dienstag, 4. Juni 2019

Die Landeshauptstadt Saarbrücken plant, ab 1. August 2019 die Kita-Gebühren in den 20 städtischen Kindertageseinrichtungen zu reduzieren und Eltern bis zu 66 Euro monatlich zu entlasten.

Kinder und Erzieherin spielen mit Bauklötzen (Foto: Lordn/shutterstock)

Bis 2022 werden die Kita-Gebühren für die Eltern schrittweise weiter sinken. Über die Kita-Gebühren trägt die Elternschaft einen Anteil an den Personalkosten in den Einrichtungen. Im Saarland beträgt dieser zurzeit für alle Träger 25 Prozent (§14 Saarländisches Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz). Die Landesregierung wird im Zuge der Umsetzung des „Guten-Kita-Gesetzes“ diesen Anteil um die Hälfte auf dann 12,5 Prozent reduzieren. Die Stadt wird die Gebühren in ihren Kitas entsprechend bis 2022 senken.

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz: „Unser gemeinsames Ziel mit Bund und Land ist es, beste Rahmenbedingungen für Familien mit kleinen Kindern zu schaffen. Die Absenkung der Kita-Gebühren bringt eine spürbare Entlastung für die Familien noch in diesem Jahr, bis 2022 werden wir die Gebühren weiter reduzieren. Wir werden aber auch die Qualität der Betreuungsangebote kontinuierlich verbessern.“

Eltern zahlen für erstes Kind 66 Euro weniger für Ganztagskrippenplatz
Eltern, deren erstes Kind einen Ganztagskrippenplatz in einer städtischen Einrichtung hat, werden ab dem 1. August um 66 Euro monatlich entlastet und zahlen noch 302 Euro, bei einem Halbtagsplatz beträgt die Entlastung 40 Euro (neue Gebühr: 147 Euro). Ein Ganztagsplatz in der Kita wird um 35 Euro günstiger (neue Gebühr: 147 Euro) und ein Halbtagsplatz um 18 Euro (88 Euro). Im Durchschnitt werden die Eltern im ersten Schritt in der Kindergrippe um 19 Prozent und im Kindergarten um 17 Prozent entlastet.

2022 wird die Elternschaft nur noch 12,5 Prozent der Personalkosten tragen. Im Vergleich zur heutigen Situation bedeutet das eine Halbierung der Gebühren für die Eltern (auf Basis der dann geltenden Personalkosten, die zum Beispiel aufgrund zu erwartender Tarifsteigerungen voraussichtlich höher sein werden).

Die Landeshauptstadt stellt ab Mittwoch, 5. Juni, ihre Vorschläge für die neuen Kita-Gebühren in den städtischen Kindertageseinrichtungen in den Ratsgremien vor. Am Dienstag, 18. Juni, entscheidet der Stadtrat über den Vorschlag.

Ab 1. August geltenden Elternbeiträge in den städtischen Einrichtungen
Vorbehaltlich der Zustimmung des Saarbrücker Stadtrates (Sitzung 18. Juni 2019)

Krippe

Platzart

Monatsbeitrag (neu)

U3 Halbtagsplatz

147 Euro

U3 kurzer Ganztagsplatz

212 Euro

U3 Ganztagsplatz

302 Euro

 

Kindergarten

Platzart

Monatsbeitrag (neu)

Ü3 Halbtagsplatz

88 Euro

Ü3 kurzer Ganztagsplatz

103 Euro

Ü3 Ganztagsplatz

147 Euro

 

Integrierter Hort

Platzart

Monatsbeitrag (neu)

Hortplatz

44 Euro

Freitagsbetreuung

14 Euro

Ferienbetreuung

41 Euro/Woche