Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Presse und Online » Interkulturelle Wochen beginnen am 21. September – Veranstaltungen bis 3. Oktober

Interkulturelle Wochen beginnen am 21. September – Veranstaltungen bis 3. Oktober

Donnerstag, 13. September 2018

Bei den Interkulturellen Wochen in Saarbrücken von Freitag, 21. September, bis Mittwoch, 3. Oktober, geht es in diesem Jahr darum, sich Rassismus entgegenzustellen und einen respektvollen Umgang miteinander einzuüben.

Interkulturelle Wochen 2018 (Foto: Ökumenischer Vorbereitungsausschuss zur Interkulturellen Woche)

Die Landeshauptstadt Saarbrücken, Vereine, Kulturschaffende und Akteure der Integrationsarbeit laden zu 23 Veranstaltungen ein.

Impulsvortrag im Rathausfestsaal zum Auftakt
Oberbürgermeisterin Charlotte Britz eröffnet die Interkulturellen Wochen am Freitag, 21. September, 19 Uhr, im Festsaal des Rathauses St. Johann. Zum Auftakt gibt es eine Veranstaltung mit dem Titel „Heimat teilen, Hoffnung wagen“. Professor Dieter Filsinger, Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften an der Hochschule für Technik und Wissenschaft des Saarlandes, spricht in einem Impulsvortrag über aktuelle Herausforderungen durch Einwanderung für die Kommunen. Eine Revue in Texten, Bildern und Chormusik führt durch die Migrationsgeschehnisse und das integrationspolitische Handeln der Stadt seit der Gründung des Zuwanderungs- und Integrationsbüros vor fünfzehn Jahren. Sie zeigt, was der Landeshauptstadt wichtig war und ist, wenn es um die Gestaltung von Einwanderung geht. Die künstlerische Leitung des Abends hat Amei Scheib.

Starke Frauen in den Weltreligionen, Tango und pädagogische Fachtagung
Um weibliche Vorbilder geht es bei der Veranstaltung „Auf einen Kaffee mit Hadice, Marguerite und Táhirih – Starke Frauen in den Weltreligionen“ am Samstag, 22. September, 15 Uhr, im Johannesfoyer (Ursulinenstraße 67, 66111 Saarbrücken). Katholische Theologinnen der Saar-Uni sowie die Islamwissenschaftlerin Hamideh Mohagheghi stellen drei eindrückliche Lebenswege vor. Veranstalterin ist die FrauenGenderBibliothek.

Europäer, die nach Argentinien ausgewandert sind, waren an der Entstehung des Tango, des Tanzes der Migranten, beteiligt. Davon erzählt Musikethnologe und Tänzer Naochika Sogabe am Samstag, 22. September, in der Bar „Sur“ in der Eisenbahnstraße. Anschließend besteht die Gelegenheit zur Teilnahme an einem Tanzworkshop.

Die pädagogische Fachtagung „Menschenrechtsbildung heute“ des Adolf-Bender-Zentrums am Mittwoch, 26. September, 8.30 bis 15.30 Uhr, bietet Praxisansätze, Austausch und Vernetzung.

Kinder- und Jugendprogramm
Die Vielfalt der Kulturen ist ein Schwerpunkt der 18. Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in der ehemaligen Alten Kirche und im Evangelischen Gemeindezentrum am Samstag und Sonntag, 29. und 30. September, jeweils von 10 bis 18 Uhr.

Auch der Bürgerpark ist für Kinder am Samstag, 29. September, ab 11 Uhr, die richtige Anlaufstelle. Das Kultur- und Bildungszentrum Kalinka lädt die Kinder zu einem Fest ein. Bei verschiedenen Spielen und Wettbewerben können sie neue Freundschaften knüpfen und Wissenswertes aus anderen Kulturen erfahren.

Jugendliche sind eingeladen zum Event des Projekts KAUSA am Montag, 1. Oktober, von 10 bis 15 Uhr. Bei Musik, Snacks und Getränken bieten Experten Informationen rund um das Thema Berufsausbildung.

Fotoausstellung zum Fairen Handel
Die Fairtrade Initiative zeigt am Samstag und Sonntag, 29. und 30. September, eine Fotoausstellung von Maricela Junco (Ecuador) und Peter Weichardt (Deutschland) im „Unverpackt“-Laden (Bruchwiesenstraße 6, 66111 Saarbrücken). Sie stellen eine Verbindung zu Menschen und Produkten des Fairen Handels aus Ländern des Globalen Südens her. Ein fairer Brunch am 30. September im „Unverpackt“ wird die Ausstellung begleiten.

Programmhefte gibt es an der Rathaus-Info, beim Zuwanderungs- und Integrationsbüro und zum Downloaden unter www.saarbruecken.de/ikw. Alle Veranstaltungen sind auch im städtischen Veranstaltungskalender unter www.saarbruecken.de zu finden.

Kontakt: Landeshauptstadt Saarbrücken, Zuwanderungs- und Integrationsbüro, Andrea Dunzweiler, Telefon +49 681 905-1579, zib@saarbruecken.de