Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Presse und Online » Beginn des dritten Bauabschnitts an der Wilhelm-Heinrich-Brücke ab Ostersonntag – Geänderte Verkehrsführung ab 3. April

Beginn des dritten Bauabschnitts an der Wilhelm-Heinrich-Brücke ab Ostersonntag – Geänderte Verkehrsführung ab 3. April

Dienstag, 27. März 2018

Am Ostersonntag, 1. April, beginnt planmäßig der dritte Bauabschnitt der Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke. In diesem Bauabschnitt richtet die Stadt zunächst die Baufelder ein, führt umfangreiche Markierungsarbeiten durch und programmiert die Ampelanlagen um.

Wilhelm-Heinrich-Brücke (Foto: Petair/fotolia)

Diese Arbeiten erfolgen an den verkehrsarmen Tagen des Osterwochenendes, am Ostersonntag, 1. April, und Ostermontag, 2. April. Die Stadt hat das Wochenende ausgewählt, da hier mit vergleichsweise wenig Verkehr zu rechnen ist und zwei Feiertage aufeinander folgen. Insbesondere die Gelbmarkierung der provisorischen Fahrspuren ist nur mit Eingriff in den fließenden Verkehr möglich, daher ist an beiden Tagen mit Behinderungen zu rechnen.

Sollten die Arbeiten witterungsbedingt an Ostern nicht möglich sein, werden sie in die ebenfalls noch verkehrsärmere Ferienwoche nach Ostern verschoben. In diesem Fall würde die Landeshauptstadt nochmals gesondert informieren.

Geänderte Verkehrsführung ab Dienstag, 3. April: zwei Fahrspuren in jede Richtung
Sobald die Baustelle eingerichtet ist, kann die Brücke ab Dienstag, 3. April, wieder ohne Unterbrechung in beide Richtungen befahren werden. Während des dritten Bauabschnitts stehen zwei Fahrspuren in jede Richtung zur Verfügung. Auch die Innenstadt ist über die Ausfahrten der Wilhelm-Heinrich-Brücke stets erreichbar.

Die Arbeiten des dritten Bauabschnitts umfassen die Sanierung der in die Innenstadt führenden Brückenhälfte, die Verkehrsflächen vor der betroffenen Brückenhälfte aus Richtung Alt-Saarbrücken kommend, die Erneuerung des Neumarkts und der Vorflächen des Finanzamts und von Karstadt. Der Bauabschnitt wird bis voraussichtlich Mitte Juni 2018 fertiggestellt.

Auch den dritten Bauabschnitt hat die Stadt so gewählt, dass die meisten Verkehrsbeziehungen aufrechterhalten werden können und die Beeinträchtigung des Verkehrsflusses so gering wie möglich ausfallen. Dennoch lassen sich Beeinträchtigungen in der Bauzeit nicht vermeiden.

Während der Sperrung der stadteinwärts führenden Brückenhälfte für rund zweieinhalb Monate führt die Landeshauptstadt den Verkehr über die andere Brückenhälfte. Für jede Fahrtrichtung werden zwei Fahrstreifen (also insgesamt vier) nutzbar sein. Auch die Innenstadt ist über die Autobahnausfahrten Wilhelm-Heinrich-Brücke weiterhin erreichbar.

Damit der Verkehr im Bereich der Brücke möglichst flüssig fließen kann, muss während des dritten Bauabschnitts auf vier Fahrbeziehungen verzichtet werden:

  • Aus St. Johann/City kommend entfällt die Möglichkeit, nach links auf die Autobahn    A 620 in Richtung Kaiserslautern/Mannheim aufzufahren.
  • Die Saaruferstraße wird im Bereich der Sparkasse vollständig gesperrt, die Zufahrt in die Saaruferstraße ist nicht mehr möglich.
  • Wer aus Alt-Saarbrücken kommt, kann nicht mehr links auf die Autobahn A 620 in Richtung Saarlouis/Luxemburg einbiegen.
  • Fahrzeuge, die über die Ausfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke der A 620 aus Richtung Kaiserslautern/Mannheim kommen, können nicht mehr links in Richtung Alt-Saarbrücken abbiegen. Auch eine Weiterfahrt von der Ausfahrt Wilhelm-Heinrich-Brücke auf die A 620 in Richtung Saarlouis ist nicht mehr möglich.

Alle anderen Fahrtrichtungen können aufrechterhalten bleiben. Den Verkehrsfluss optimiert die Stadt im Umfeld der Arbeiten durch entsprechende Markierungen und Anpassungen der Ampelschaltungen. Die Fußgänger werden in den betroffenen Bereichen umgeleitet.

Umfahrungsempfehlungen verbessern den Verkehrsfluss
Zudem schildert die Stadt für die Zeit des dritten Bauabschnitts großräumige Umfahrungsempfehlungen aus:

  • Wer über die A 620 aus Richtung Kaiserslautern/Mannheim oder aus der Egon-Reinert-Straße mit Ziel Alt-Saarbrücken kommt, wird über die Bismarckbrücke abgeleitet und durch die Talstraße geführt.
  • Fahrzeuge, die aus St. Johann/City mit Ziel Kaiserslautern/Mannheim kommen, leitet die Stadt über die Wilhelm-Heinrich-Brücke durch die Heuduckstraße zur Autobahnauffahrt Malstatter Brücke. Das gleiche gilt für diejenigen, die aus Alt-Saarbrücken kommen und in Richtung Saarlouis/Luxemburg fahren.
  • Alle, die aus den nördlichen Stadtbereichen über die Dudweilerstraße kommen und in Richtung Kaiserslautern/Mannheim fahren, leitet die Stadt zur Autobahnauffahrt Westspange.

Die Schaltung der Ampeln wird so angepasst, dass der Verkehr auf den ausgeschilderten Umfahrungsstrecken bestmöglich fließen kann.

Detaillierte Informationen zu den Arbeiten des dritten Bauabschnitts
Alle bisherigen Arbeiten an der Brücke sind termingerecht abgeschlossen worden. Um die Wilhelm-Heinrich-Brücke in Saarbrücken dauerhaft verkehrssicher zu halten, führt die Landeshauptstadt umfassende und unumgängliche Sanierungsarbeiten an dem Bauwerk und den angrenzenden Knotenpunkten durch. Um die stadteinwärts führende Brückenhälfte zu sanieren, trägt die Stadt den alten Oberflächenbelag bis auf die Betonkonstruktion ab. Außerdem werden die schadhaften Brückenübergangskonstruktionen zum Stadtgraben und zur Dudweilerstraße hin herausgenommen. Im Anschluss baut die Stadt die bereits vorgefertigten, neuen Übergangskonstruktionen ein und stellt neben der Fahrbahnoberfläche auch die Gehwege auf der Brücke wieder neu her. Künftig gibt es ein den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechendes höheres Brückengeländer ebenso wie neue Beleuchtungsmaste samt Leuchten.

Mit der Erneuerung der Fahrbahndecke gestaltet die Stadt den Verkehrsraum auf der Brücke und den angrenzenden Verkehrsknotenpunkten neu. Die im zweiten Bauabschnitt begonnene städtebauliche Aufwertung der Vorfläche des Karstadt-Gebäudes setzt die Stadt fort. Hier erweitert sie die Fläche und gestaltet den Zugang zu Karstadt barrierefrei. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite erneuert die Landeshauptstadt gleichzeitig die Fläche vor dem Finanzamt.

Auch der Parkplatz am Neumarkt wird im Zuge der Brückensanierung umgestaltet. Baumpflanzungen lockern den Parkplatz künftig auf. Heute gibt es dort keine Behindertenstellplätze, deshalb schafft die Stadt zwei neue. Zusätzlich entsteht auf der östlichen Seite des Parkplatzes ein Gehweg, um die Fußwegeverbindung zwischen Wilhelm-Heinrich-Brücke und Luisenbrücke zu schließen. Die bisherigen Verlängerungen der Hohenzollernstraße zur Saaruferstraße und Stengelstraße entfallen zugunsten der neuen, erweiterten Platzfläche. Die neue Platzfläche wird durch Natursteinbänder optisch gestaltet. Neue Bänke schaffen eine höhere Aufenthaltsqualität. Derzeit umfasst der Parkplatz 38 Stellplätze, nach der Neugestaltung sind es noch 26.

ÖPNV-Schnupper-Angebote während der Sanierung der Wilhelm-Heinrich-Brücke
Der saarländische Verkehrsverbund saarVV und die Landeshauptstadt bieten während der Sanierung attraktive ÖPNV-Schnupper-Angebote an, die sowohl den innerstädtischen Verkehr als auch den Geldbeutel der Kunden entlasten sollen. Weitere Infos zum ÖPNV-Angebot unter: www.machdichausdemstau.de

Stadt informiert umfassend und kontinuierlich
Die Landeshauptstadt informiert während der Bauphase umfassend und kontinuierlich über die aktuelle Verkehrsführung und den Baufortschritt. Die Stadt bietet unter www.sb-schafft.de und in der Saarbrücken-App eine Übersichtskarte mit allen Baustellen der Stadt, des ZKE und der Stadtwerke an, die den Verkehr beeinträchtigen. Die Stadtverwaltung gibt Umleitungsempfehlungen und informiert die Nutzer, wie die aktuelle Verkehrssituation im Stadtgebiet ist, wo der Verkehr läuft, wo er zähfließend ist oder es zu Staus kommt. Während der Bauphase an der Wilhelm-Heinrich-Brücke werden dort unter dem Baustellencode T11 permanent die aktuellen Infos eingestellt.

Fragen zum Baugeschehen beantworten aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Saarbrücker Servicecenters unter der Telefonnummer +49 681 9050 oder der Behördennummer 115 (Kurzwahlnummer ohne Vorwahl).

Auch über die Medien wird kontinuierlich über die Baumaßnahme und den Fortschritt der Sanierungsarbeiten berichtet. Aktionen vor Ort, Info-Materialien für Zielgruppen wie etwa die Gewerbetreibenden und Großflächenbespannungen im Umfeld der Wilhelm-Heinrich-Brücke sowie Info-Veranstaltungen runden das Angebot ab.

Weitere ausführliche Informationen zur Baustelle finden interessierte Bürgerinnen und Bürger unter www.saarbruecken.de/whb

Visualisierungen
Visualisierungen stehen für redaktionelle Zwecke unter Angabe der Quelle „Landeshauptstadt Saarbrücken“ kostenfrei zur Verfügung.