Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Presse und Online » Landeshauptstadt zieht positive Bilanz zu kostenlosem WLAN-Angebot in der City

Landeshauptstadt zieht positive Bilanz zu kostenlosem WLAN-Angebot in der City

Freitag, 16. März 2018

Seit Februar 2017 bieten die Landeshauptstadt Saarbrücken und die Saarbahn ein kostenloses WLAN-Netz an drei zentralen Stellen in der Saarbrücker City an.

WLAN Titelbild Motiv St. Johanner Markt

An drei Hotspots am St. Johanner Markt, an der Bushaltestelle „Rathaus“ sowie an der Saarbahnhaltestelle „Johanneskirche“ können Einheimische und Gäste gratis im Internet surfen. Jetzt hat die Landeshauptstadt im Haupt- und Wirtschaftsausschuss erste Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr vorgestellt. 

Positive Ergebnisse nach dem ersten Jahr
Die Landeshauptstadt zieht eine positive Bilanz: In den letzten zwölf Monaten haben durchschnittlich rund 6.250 Personen monatlich das öffentliche WLAN-Angebot genutzt. Im Schnitt gab es rund 12.000 Anmeldungen jeden Monat. Besonders der Juni 2017 sticht hervor, hier gab es rund 15.670 Anmeldungen. Auch bei Großveranstaltungen, die viele Besucherinnen und Besucher von außerhalb anziehen, wie dem Saar-Spektakel im August, steigen die Nutzungszahlen an. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz: „Das freie WLAN leistet einen wichtigen Beitrag für die Attraktivität des Wirtschafts- und Tourismusstandorts Saarbrücken.“ 

Darüber hinaus hat die CMS weitere Werte zum Nutzungsverhalten anonym erhoben. Durchschnittlich surfen die Nutzer rund 60 Minuten im städtischen WLAN-Netz. Auf dem St. Johanner Markt wird am häufigsten samstags gesurft, die Haltestellen rund ums Rathaus sind hingegen stärker unter der Woche frequentiert. Mit rund 41Prozent der Anmeldungen ist das städtische WLAN-Netz am St. Johanner Markt deutlich beliebter als an den anderen beiden Standorten an den Haltestellen rund ums Rathaus (Saarbahnhaltestelle Johanneskirche 35 Prozent; Bushaltestelle Betzenstraße 24 Prozent). Die längere Nutzungsdauer von 60 bis 75 Minuten am Markt ist darauf zurückzuführen, dass sich die Menschen auf dem Markt länger aufhalten als an den Haltestellen.

Auch die Technik klappt gut: Die Nutzerinnen und Nutzer konnten alle Standorte nahezu zu 100 Prozent nutzen. Vereinzelt kam es zu kurzen Ausfällen, etwa wenn Updates durchgeführt wurden. Diese wurden jedoch zu Zeiten mit geringem Verkehrsaufkommen installiert.

Stadt plant weiteren Ausbau und Kooperation mit der Universität
Charlotte Britz: „Wir planen, das WLAN-Angebot bis 2021 auf zehn Standorte in der Innenstadt und den Stadtteilen auszudehnen. Im Laufe des Jahres soll das freie WLAN in der Bahnhofstraße, am Burbacher Markt und am Dudoplatz in Dudweiler verfügbar sein. Weitere Standorte wie der Vorplatz vor der Festhalle Güdingen und der Deutsch-Französische Garten werden folgen.“ 

Zum anderen möchte die Stadt den Wissenschaftsstandort Saarbrücken in Zusammenarbeit mit der Universität des Saarlandes stärken, indem der universitäre Internetzugang „Education Roaming (eduroam)“ auf den städtischen Hotspots freigeschaltet wird. Außerdem soll das städtische WLAN auf den 1450 universitären Hotspots freigeschaltet werden. 

So funktioniert es – ohne Registrierung, mit gesichertem oder ungesichertem Zugang
Das Angebot kann jeder nutzen, der ein WLAN-fähiges Endgerät besitzt und sich im Umkreis eines der Zugangspunkte befindet. Die Nutzer haben die Wahl zwischen einem ungesicherten Zugang und einem gesicherten Zugang über einen WPA2-Schlüssel. Wer sich in das drahtlose Netz einwählt, muss lediglich die Nutzungsbedingungen akzeptieren und kann dann gratis ohne Registrierung im Internet surfen. Die Anmeldung bleibt auch zwischen den einzelnen Hotspots bestehen: Loggt sich ein User am Markt ein und geht zu einer der beiden Haltestellen, bleibt er eingeloggt oder wird automatisch direkt wieder eingeloggt.

Eine detaillierte Anleitung zur Nutzung des WLAN finden Interessierte unter www.saarbruecken.de/wlan.

Hintergrund
Das Angebot ist ein Pilotprojekt des städtischen Eigenbetriebs Informations- und Kommunikationsinstitut (IKS). Betreiber im Auftrag der Landeshauptstadt ist das Unternehmen intersaar GmbH.