Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Presse und Online » Nächste Bauphasen für den Kreisel-Neubau in Fechingen beginnen am Montag

Nächste Bauphasen für den Kreisel-Neubau in Fechingen beginnen am Montag

Donnerstag, 23. November 2017

Die beiden nächsten Bauphasen für den Kreisel in Fechingen können wegen eines guten Baufortschritts und eines geänderten Ablaufs früher als geplant beginnen. 

Symbolbild: "Saarbrigger Schaffer": Bauarbeiter mit Schaufel und Bake

Deshalb ändert sich ab Montag, 27. November, die aktuelle Verkehrsführung.

Dann soll zunächst die entsprechende gelbe Markierung auf die Fahrbahnen geklebt werden – nach Möglichkeit zwischen den Verkehrsspitzenzeiten. Wenn das Wetter zu schlecht ist, verschiebt sich der Aufbau der Verkehrsführung um einen bis zwei Arbeitstage.

Auch in den beiden kommenden Bauphasen steht für den Verkehr eine vollwertige Kreuzung als Knotenpunkt zur Verfügung. Es gibt nur eine wesentliche Änderung: Verkehrsteilnehmer, die aus Ensheim kommen, können nicht mehr links nach Fechingen abbiegen. Ansonsten sind alle Fahrbeziehungen möglich. Die beiden neuen Bauphasen hängen zusammen. Sie werden unmittelbar nacheinander abgearbeitet und je nach Arbeitsfortschritt nahtlos umgestellt.

Verkehrsführung während der nächsten Bauphasen
Die erste der beiden kommenden Bauphasen wird voraussichtlich zehn Tage dauern. Wegen der Bauarbeiten werden die Fahrbahnbreiten auf ein Mindestmaß reduziert. Die Fahrspur der Provinzialstraße in Richtung Fechingen führt wie bisher auch geradeaus. Die Linksabbiegespur in der Provinzialstraße Richtung Ensheim verläuft bereits durch die neu hergestellte Kreiselfläche. Um einen Rückstau auf die Autobahn und Richtung Brebach zu vermeiden, bleibt die Pförtnerampel aus Richtung Fechingen kommend stehen.

Wer von Fechingen aus in die Stadt will, kann bereits durch den Kreisel fahren. Der Bypass für den Verkehr, der aus Ensheim kommt, bleibt wegen der anstehenden zusätzlichen Hangsicherung noch geschlossen. Eine Zufahrt für den Pkw-Verkehr aus Ensheim zur Ortsmitte Fechingen ist über die Waldstraße ausgeschildert. Der Schwerlastverkehr wird bereits ab dem Flughafen über Eschringen zur Ortsmitte Fechingen geleitet.

In der anschließenden Bauphase ändert sich nur die Fahrtrichtung nach Fechingen im Kreisel. Sie wird ab der Bäckerei Barbarossa zum Felshang hin verschwenkt und ebenfalls durch die bereits neu hergestellte Kreisfläche Richtung Fechingen geführt. Verkehrsteilnehmer können weiterhin links nach Ensheim abbiegen. Diese Fahrspur muss aber aus Platzgründen stark verkürzt werden. Die Verkehrsführung in dieser Bauphase wird wegen der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und des Jahreswechsels voraussichtlich acht Wochen erhalten bleiben. Wegen der zu erwartenden Schlechtwetterperiode im Winter kann eine längere Arbeitszeit erforderlich werden.

Folgende schon bestehenden Verkehrsregelungen bleiben weiterhin erhalten: Die Einfahrt in die Ringstraße ist nur für Anlieger frei. In die Waldstraße dürfen nur Anlieger mit Fahrzeugen unter 3,5 Tonnen einfahren. Der Pkw-Anliegerverkehr zu den Fechinger Gewerbebetrieben und in Richtung Ortsmitte Fechingen wird durch Hinweisbeschilderung weiter über die Straßen Waldstraße/Hohlweg geführt, Lkw dürfen diese Strecke nicht nutzen. Die Zusatzschilder, die im Hohlweg aufgestellt wurden, bleiben erhalten.

Weitere Informationen zum Bauablauf
Die jetzt behindertengerecht umgebaute Bushaltestelle in der Provinzialstraße vor der neuapostolischen Kirche wird in Betrieb genommen. Die bestehende Haltestelle, die für die Bauarbeiten verschoben werden musste, wandert an ihren ursprünglichen Platz zurück.

Während der nächsten beiden Bauphasen werden Erd- und Straßenbauarbeiten durchgeführt, um den südlichen Hang mit Fahrbahn und Gehweg herzustellen. Außerdem wird der Hang im Bereich der neuen Bushaltestelle vor der Felswand gesichert und ein Regenwasserkanal saniert.

Aktuelle Informationen zum neuen Kreisverkehr und der Verkehrsführung während der Bauphasen finden Interessierte unter www.saarbruecken.de/heringsmuehle.