Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Presse und Online » Saarbrücken ist Deutschlands „Hauptstadt des Fairen Handels“ – Landeshauptstadt belegt 1. Platz bei Bundeswettbewerb

Saarbrücken ist Deutschlands „Hauptstadt des Fairen Handels“ – Landeshauptstadt belegt 1. Platz bei Bundeswettbewerb

Montag, 21. September 2015

Saarbrücken ist in den kommenden beiden Jahren Deutschlands „Hauptstadt des Fairen Handels“. 

Preisverleihung "Hauptstadt des Fairen Handels" am 21. September in Rostock (Quelle: Dominik Schmitz/Engagement Global)

Beim diesjährigen Wettbewerb der „Engagement Global gGmbH“ hat Saarbrücken den ersten Platz belegt. Eine Fairtrade-Delegation aus Saarbrücken war am Montag, 21. September, bei der Preisverleihung in Rostock dabei. Nachdem Saarbrücken drei Jahre in Folge (2009, 2011 und 2013) Platz 2 des Wettbewerbs belegt hat, sicherte sich die saarländische Landeshauptstadt den mit 35.000 Euro dotierten ersten Platz.

84 Städte und Kommunen hatten sich in diesem Jahr um die begehrte Auszeichnung beworben, 14 mehr als noch beim letzten Wettbewerb 2013. Dass Saarbrücken sich trotz der großen Konkurrenz im Wettbewerb erfolgreich behaupten konnte, ist den zahlreichen außergewöhnlichen Projekten und Aktionen zu verdanken, die vor allem die Fairtrade Initiative Saarbrücken (FIS) und das Netzwerk Entwicklungspolitik (NES) in den vergangenen zwei Jahren auf die Beine gestellt haben – tatkräftig unterstützt von zahlreichen Ehrenamtlichen, Kooperationspartnern wie Unternehmen, Schulen, Hochschulen und nicht zuletzt der Landeshauptstadt Saarbrücken und dem Regionalverband.

„Ich danke ganz besonders den vielen Ehrenamtlichen und Partnern für ihr Engagement. Ohne das große Netzwerk der Fairtrade-Akteure und die außerordentlichen Leistungen, die die Saarbrücker Initiative erbracht hat, wäre so eine Würdigung undenkbar. Nach drei zweiten Plätzen in den vergangenen Jahren hat sich das Durchhaltevermögen in diesem Jahr ausgezahlt“, sagt Oberbürgermeisterin Charlotte Britz, die aus der Ferne mitgefiebert hatte. Insgesamt 31 Einzelprojekte wie der Schulwettbewerb „Faire Schulklassen“, die „Faire Uni“, die „Konsumkritischen Stadtrundgänge“ oder die „Faire Beschaffung“ innerhalb der Stadtverwaltung überzeugten die Jury und bescheren der saarländischen Landeshauptstadt nun ein Preisgeld, das in die weitere Stärkung des Fairen Handels in Saarbrücken fließen wird.

Als das Ergebnis des Wettbewerbs im Kurhaus Warnemünde in Rostock bekanntgegeben wurde, brach die zwölfköpfige Saarbrücker Delegation in Jubel aus. Christian Bersin, Leiter des Saarbrücker Umweltamts, nahm in Vertretung des Umweltdezernent Thomas Brück die Auszeichnung für die Landeshauptstadt zusammen mit FIS-Sprecherin Fleurance Laroppe in Rostock entgegen.

„Wir freuen uns über die Würdigung der Arbeit, die die Saarbrücker Fairtrade-Bewegung geleistet hat“, sagt Fleurance Laroppe. „Die Fairtrade Initiative Saarbrücken hat nun bereits den nächsten Schritt im Blick: Das ganze Saarland soll in Sachen Fairer Handel Vorreiter werden. Unser Ziel ist es, das Saarland zum Fairtrade-Bundesland zu entwickeln. Dabei folgen wir internationalen Vorbildern wie Großbritannien, wo Wales und Scotland ‚Fairtrade Nations’ sind. Auch Schweden hat offiziell angekündigt, Fairtrade-Land werden zu wollen.“

„In diesem Jahr dürfen wir uns endlich ‚Hauptstadt des Fairen Handels’ nennen. Das liegt auch daran, dass wir unsere Aktivitäten in den letzten Jahren enorm ausgedehnt haben. Diese Auszeichnung motiviert und verpflichtet uns, als Kommune noch mehr im Bereich des Fairen Handels zu tun“, erklärt Umweltdezernent Thomas Brück.  

Saarbrücken wird im September 2017 Veranstalter der nächsten Preisverleihung des Wettbewerbes sein.

Hintergrund

Die „Engagement Global gGmbH“ ist Ausrichter des Wettbewerbs um die „Hauptstadt des Fairen Handels“, der seit 2003 alle zwei Jahre vergeben wird. Der Titel geht an Kommunen, die global verantwortungsvolles Handeln als kommunales Thema begreifen, ihre Bürger für den Fairen Handel begeistern wollen und das Thema mit viel Engagement und Ideenreichtum voranbringen. Der Wettbewerb ist insgesamt mit 105.000 Euro dotiert, von denen 100.000 Euro an die fünf bestplatzierten Städte und Gemeinden und jeweils 1.000 Euro an fünf besonders interessante Einzelprojekte gehen. Das Preisgeld muss für Projekte des fairen Handels eingesetzt werden.

Weitere Infos im Internet unter: www.faires-saarbruecken.de