Landeshauptstadt Saarbrücken » Leben in Saarbrücken » Veranstaltungskalender » Faire Rosen "Wer Frauen stärkt, stärkt ganze Gemeinschaften"

Faire Rosen "Wer Frauen stärkt, stärkt ganze Gemeinschaften"

Die Veranstaltung ist bereits abgelaufen
Esther Nyambura Juma, Rosenarbeiterin Kenia -Foto TransFair e. V_

Esther Nyambura Juma, Rosenarbeiterin Kenia -Foto TransFair e. V_

EINLADUNG

 

Flower Power! Fairer Handel stärkt Frauenrechte

„Wer Frauen stärkt, stärkt ganze Gemeinschaften“, so Esther Nyambura Juma.

Fairtrade-Rosenarbeiterin zum Weltfrauentag zu Gast in Saarbrücken

Unter dem Motto „Fairtrade: Leben und Arbeiten als Rosenarbeiterin in Kenia, Faire Rosen aus Kenia“  ist die kenianische Blumenarbeiterin Esther Nyambura Juma im Rahmen des Weltfrauentages zu Gast im Saarland, um über ihre Arbeit auf der Rosenfarm Bigot Flowers zu berichten. „Durch die Förderung von Frauen wird die gesamte Gemeinschaft gestärkt“, so die 29-Jährige, der als alleinerziehenden Mutter die Aufklärung und Stärkung junger Frauen besonders wichtig ist. Durch die Arbeit auf einer Fairtrade-Rosenfarm werden Arbeiterinnen in Ostafrika und Lateinamerika darin unterstützt, ihr Recht auf ein selbstbestimmtes Leben einzufordern.

Nach den Grußworten von Christian Ott,  Referent für Innovation und Umweltpolitik der Arbeitskammer des Saarlandes, und Ute Kellert, Frauenrat ver.di Region saar trier,  hält ein Impulsreferat zu Fairen Rosen Wynnie Mbindyo, FIS. Lillian Petry, Haus Afrika e.V., gibt ein kurzes Statement zu Migration und HIV. Es freut sich Esther Nyambura Juma von der Fairtrade-Blumenfarm Bigot Flowers, Kenia, über die Arbeit und die Wirkungen durch den Fairen Handel vor Ort sprechen zu dürfen. Es wird Zeit für Rückfragen und Gespräch sein.

Zum Schluss führen drei Schauspieler*innen (Winnie Akinyi, Justin Ondiere und Melanie Kopp) des „Hope Theatre`s Nairobi“ das Stück „Männer regieren die Welt, Frauen ändern sie" auf, in dem die Themen Frauenrechte und Selbstbestimmung präsentiert werden. Die sozial-politische Theatergruppe aus Nairobi wurde mit jungen Erwachsenen aus den Armenvierteln der kenianischen Metropole gegründet (www.hope-theatre.info).

Schirmherrschaft dieser Veranstaltung übernimmt die Oberbürgermeisterin Charlotte Britz. Veranstalter ist die Fairtrade Initiative Saarbrücken/Saarland (FIS) in Kooperation mit dem Ver.di-Frauenrat, der DGB Saar, der Arbeitskammer des Saarlandes, dem Afrikanischen Gesundheits-& HIV-Netzwerk in Deutschland (AGHNiD) unter Trägerschaft von Haus Afrika e.V. sowie Fairtrade Deutschland/TransFair e.V.

 

Ansprechpartner für die Presse:

Thomas Schulz, Pressesprecher EURES-Berater DGB Rheinland-Pfalz/Saarland DGB-Region Saar

Landesbüro Saarbrücken Fritz-Dobisch-Str. 5, D-66111 Saarbrücken

Tel.: 0049(0)681-4000123

Fax:  0049(0)681-4000120

Mobil: 0049(0)1525-7178850

Email: thomas.schulz@dgb.de

 

Ansprechpartnerin zu Fairtrade-Rosen:

Wynnie Mbindyo, Fairtrade Initiative Saarbrücken/Saarland (FIS)

Telefon: + 49 176 20 33 99 15,   Email: kangwana2@hotmail.com

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Eintritt frei.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Ansprechpartnerin für Fairtrade Initiative Saarbrücken/Saarland:

Wynnie Mbindyo

Telefon: 0176 20 33 99 15

Email: Kangwana2@hotmail.com

 

www.faires-saarbruecken.de/

www.fairtrade-deutschland.de/flowerpower

www.hope-theatre.info

Hintergrund zu fairen Blumen in Deutschland

Die Rose ist die mit Abstand beliebteste Schnittblume in Deutschland. Um die Nachfrage zu decken, wird ein Großteil der Rosen importiert. Seit 2005 gibt es das Fairtrade-Siegel für Blumen für bessere Arbeitsbedingungen in der Blumenproduktion. Das Zertifizierungsunternehmen Flocert kontrolliert regelmäßig die Einhaltung der internationalen Fairtrade-Standards. Im Jahr 2017 wurden rund 422 Millionen Rosen mit Fairtrade-Siegel verkauft, jede vierte Rose ist hierzulande inzwischen fair gehandelt.

 

Hintergrund zu Esther Nyambura Juma

Esther Nyambura Juma ist 29 Jahre alt und alleinerziehende Mutter von zwei Töchtern. Sie arbeitet seit fünf Jahren als Blumenarbeiterin in der Packhalle der Blumenfarm Bigot Flowers Limited in Kenia. Die seit 2008 Fairtrade-zertifizierte Blumenfarm am Naivasha-See in Kenia beschäftigt knapp 1000 Arbeiterinnen und Arbeiter, davon sind etwa die Hälfte Frauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungsdetails

Art:
Fairtrade
Datum:
09.03.2018 - 18:00 Uhr
Ort:
Arbeitskammer des Saarlandes
Haus der Beratung
Fritz-Dobisch-Straße 6-8
66111 Saarbrücken
Telefon:
+49 681 4005-200
Internet:
http://www.arbeitskammer.de