Landeshauptstadt Saarbrücken » Leben in Saarbrücken » Veranstaltungskalender » Das letzte Bild - Ansichten vom Tod in der Zeitgenössischen Kunst

Das letzte Bild - Ansichten vom Tod in der Zeitgenössischen Kunst

Die Veranstaltung ist bereits abgelaufen

Vernissage: 9. Februar um 19 Uhr

Wir laden Sie herzlich zur Vernissage Das letzte Bild - Ansichten vom Tod in der Zeitgenössischen Kunst am 9. Februar um 19 Uhr in die Stadtgalerie Saarbrücken ein. Mit einer Trauertanzperformance von Helga Seewann (München).
 

Helga Seewann, Tanzperformance, St Paul

Helga Seewann, Tanzperformance, St Paul

Helga Seewann – Trauertanz

„Es gibt eine Zeit in der Sprachlosigkeit herrscht. Hier kann Tanz eine Sprache ohne Worte sein, die den Weg zum Herzen findet.“ – seit mehr als zehn Jahren tanzt Helga Seewann auf Trauerfeiern.
„Tod war in meinem Leben immer Thema. Ich habe mich viel damit beschäftigt und finde, es darf wieder andere Arten von Trauerritualen geben“, das ist es, was Helga Seewann, in ihrem Denken und Tun antreibt. 
So ist es nur konsequent, dass sie – neben der künstlerischen-performativen und der pädagogischen Arbeit – den Fokus auf einen ungewöhnlichen Bereich gerichtet hat, dem Trauertanz. Als Trauertänzerin bietet sie mit ihrer Performance, eine Möglichkeit in Ruhe sich der Toten zu erinnern. Dabei dient ihr Tanz als Projektionsfläche für Gedanken und Gefühle.

Welcher Art ist diese Darstellung? 
Ohne intensiven Raumbezug, den die Tänzerin sonst gerne herstellt, nimmt der Raum Gestalt an, in ihrer Person. Das vergleicht Seewann mit einer „lebendige Skulptur“. Der Tanz kommt ohne den üblichen Spannungsbogen aus. Auch nimmt sie sich in ihrer Bühnenpräsenz zurück, ist introvertiert und dennoch ausdrucksstark. Der Trauertanz schafft Raum für Emotionen. Diese werden jedoch nicht durch die Darstellung selbst ausgelöst, sondern spiegeln die Gefühlswelten in der Auseinandersetzung mit dem Tod und dem Toten wider. 
Mit ihren eigenen Projekten arbeitet sie seit 1984 als Performerin und Choreographin auf und hinter der Bühne. Außerdem unterrichtete Helga Seewann viele Jahren an Schauspielschulen und bis heute noch in ihrem eigenen Studio in München.
Von Ballett, Modern, Flamenco und Mime Corporel ging ihr Weg zum Butho, dem japanischen Ausdruckstanz, dem „Tanz der Finsternis“, der sich mit Tod und Wiedergeburt auseinandersetzt. So fand Helga Seewann zu ihrer eigenen Form des zeitgenössischen Ausdruckstanzes.

Veranstaltungsdetails

Art:
Ausstellung
Datum:
09.02.2018 - 19:00 Uhr
Ort:
Stadtgalerie
St. Johanner Markt 24
66111 Saarbrücken
Telefon:
+49 681 905-1842
Internet:
http://www.stadtgalerie-saarbruecken.de