Landeshauptstadt Saarbrücken » Leben in Saarbrücken » Gesundheit & Sicherheit » Feuerwehr Saarbrücken » Tagesübung der freiwilligen Feuerwehren Saarbrücken im Löschabschnitt Ost - Nur Übung macht den Meister

Tagesübung der freiwilligen Feuerwehren Saarbrücken im Löschabschnitt Ost - Nur Übung macht den Meister

Sonntag, 7. April 2019

Am Samstag, 06. April führten die neun Löschbezirke der freiwilligen Feuerwehr Saarbrücken im Löschabschnitt Ost ihre mittlerweile dreizehnte Tagesübung durch.

Impressionen von der Tagesübung im Löschabschnitt Ost

Impressionen von der Tagesübung im Löschabschnitt Ost

Das Ziel dieses Ausbildungstages ist die intensive Fortbildung der Einsatzkräfte bei mehreren verschiedenen Übungen in den Löschbezirken und bei drei größeren überörtlichen Teilübungen. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Übungen profitieren alle Teilnehmer. Vom jungen Feuerwehrmann, der den Umgang mit dem Gerät trainieren muss, über den Atemschutzgeräteträger und die Führungskraft, bis hin zur technischen Einsatzleitung (TEL) besteht für "Neulinge" in der jeweiligen Position die Möglichkeit das in der Ausbildung Gelernte zu verfestigen. Die "alten Hasen" können ihr Wissen vertiefen und die Führungskräfte der Löschbezirke können sich ein umfangreiches Bild vom Leistungsstand ihrer Leute machen. 

Die technische Einsatzleitung Ost (TEL OST), die sich im Feuerwehrgerätehaus des Löschbezirk 23 Güdingen befindet, koordiniert die Übungen und dokumentiert deren Ablauf. Alle Übungen werden durch die jeweiligen Übungsverantwortlichen in den Löschbezirken bei der TEL angemeldet und von dort aus an die zuständigen Einheiten als Übungsalarm weitergeleitet.

So wurden die Einsatzkräfte in der Zeit von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr zu 23 Übungslagen alarmiert. Diese deckten in der Summe so ziemlich alle zu erwartenden Schadenslagen der Feuerwehr ab. So war die Menschenrettung als Kernaufgabe ein wesentlicher Bestandteil aller Übungen. Die weiteren Schwerpunkte verteilten sich auf die Brandbekämpfung innerhalb und außerhalb von Gebäuden, die technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen oder bei umgestürzten Bäumen und dem richtigen Verhalten bei Unfällen mit gefährlichen Stoffen.

Dieses Jahr begleiteten Mitglieder der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) die Teilübungen, um sich den Einsatzkräfte vorzustellen und hier und da in den Übungslagen ihre Fachkompetenz anzubieten. Ihre Aufgabe besteht in erster Linie darin betroffenen Personen, aber auch den Einsatzkräfte in der Verarbeitung der zum Teil belastenden Ereignissen und Bildern aus den Einsätzen zur Seite zu stehen. Sie führen an den Einsatzstelle erste Gespräche wenn dies notwendig ist und begleiten die betroffenen Personen noch weit über die Ereignisse hinaus.

An der Tagesübung nahmen neun Löschbezirke mit 23 Lösch- und Sonderfahrzeugen und einer Mannschaftsstärke von 150 Einsatzkräften teil. Alle Szenarien konnten erfolgreich abgearbeitet werden und bei der Nachbesprechung zeigte sich der Löschabschnittsführer sehr erfreut über die gezeigten Leistungen aller Einsatzkräfte. Neben den Führungskräften des Löschabschnittes verfolgten auch ein Vertreter der Berufsfeuerwehr, der stellvertretende Wehrführer und Vertreter der lokalen Politik im Bezirk Halberg das Geschehen.