Hilfen für Flüchtlinge

Rund 1200 Flüchtlinge sind von Oktober 2013 bis Ende 2015 über die Landesaufnahmestelle Lebach nach Saarbrücken gekommen. Im Folgenden haben wir aktuelle Informationen zusammengestellt.

Informationsveranstaltungen zur Unterbringung von Flüchtlingen

Sitzungssituation (Quelle: SergNvns_fotolia.com)

Überall dort, wo die Landeshauptstadt Saarbrücken Flüchtlinge unterbringt, führt sie im Vorfeld Informationsveranstaltungen durch.

Seit Oktober 2015 haben Bürgermeister Ralf Latz und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Anwohnerinnen und Anwohner in Schafbrücke, Eschringen, Ensheim, Burbach und St. Johann darüber informiert, dass Flüchtlinge in ihre Nachbarschaft ziehen. Die Veranstaltungen sind auf große Resonanz gestoßen. Es wurden Fragen beantwortet, Anliegen der Bewohner diskutiert und Ansprechpartner vorgestellt. Viele Bürgerinnen und Bürger haben ihre Unterstützung bei der Betreuung der Flüchtlinge und ihrer Integration in den Stadtteil angeboten.

Die nächsten Informationsveranstaltungen finden statt am 29. Februar, 19 Uhr, in Scheidt (ehemaliges Gustav-Adolf-Haus, Kaiserstr. 122, 66133 Saarbrücken) und am 16. März, 18 Uhr, in St. Arnual (Scharnhorsthalle). 

Saarbrücken und die Flüchtlinge

Rund 1700 Flüchtlinge sind von Oktober 2013 bis Februar 2016 über die Landesaufnahmestelle Lebach nach Saarbrücken gekommen. Die Landeshauptstadt hat von Anfang an die Strategie verfolgt, die Flüchtlinge dezentral unterzubringen und möglichst keine größeren Konzentrationen in einzelnen Wohngebieten entstehen zu lassen.

So konnten viele Flüchtlinge in Wohnungen der städtischen Siedlungsgesellschaft in unterschiedlichen Stadtteilen einziehen, sowohl Familien als auch allein reisende Flüchtlinge, die als Wohngemeinschaften zusammen leben. weiter