Landeshauptstadt Saarbrücken » Leben in Saarbrücken » Familie und Soziales » Zuwanderung und Integration » Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN

Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN

In Saarbrücken wird das Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN (TFKS) von 2011 bis 2014 umgesetzt.

Das ZIB setzt das Programm um

Die Landeshauptstadt setzt gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern aus der Zivilgesellschaft das Bundesprogramm in Saarbrücken um. Damit können Mikroprojekte zur Bekämpfung von Rechtsextremismus, Rassismus und Diskriminierung verwirklicht werden. 2011 standen dafür Bundesmittel in Höhe von circa 60.000 € zur Verfügung, 2012 circa 95.000 €, 2013 circa 90.000 € und 2014 bis zu 130.000 €. Die unterstützende externe Koordination erfolgt durch das Institut GIM (Gesellschaftliche Integration und Migration) an der HTW.

Das Bundesprogramm endet zum 31. Dezember 2014.

Die Landeshauptstadt Saarbrücken wird sich für das Nachfolgebundesprogramm "Demokratie leben!" bewerben. Informationen zum neuen Programm finden Sie voraussichtlich ab Dezember 2014 hier.

Anschlussdokumentation

Das Bundesprogramm TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN endet zum 31. Dezember 2014. Die lokale und die externe Koordinierungsstelle haben im Sommer 2014 eine Abschlussdokumentation veröffentlicht. Sie steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.

Ziele und Handlungsfelder des Lokalen Aktionsplans

Der Lokale Aktionsplan in der Landeshauptstadt Saarbrücken verfolgt diese Ziele:

  • Das demokratische Denken und die aktive Bürgerschaft insbesondere unter beteiligungsfernen Gruppen in der heterogenen Stadtgesellschaft sind gestärkt und das Interesse an Politik ist geweckt.
  • Es sind zielgruppenübergreifende, innovative Strategien und ein stabiles Netzwerk zur Bekämpfung von Diskriminierung entsprechend der Diskriminierungsgründe des AGG entstanden (Herkunft, „Rasse“, Alter, Behinderung, sexuelle Identität, Geschlecht etc.)
  • Es hat sich ein lebendiger interreligiöser Dialog vor Ort entwickelt; insbesondere die Moscheegemeinden sind sozialräumlich in die Stadtteile integriert.
  • Es sind Orte, Kompetenzen und ein Bewusstsein für neue Formen des Geschichtslernens und der Auseinandersetzung mit Geschichte in der Einwanderungsgesellschaft entstanden.
  • Es ist ein guter Umgang mit Vielfalt in Freizeit, Schule, Sport und Kultur entstanden, und die Einrichtungen verfügen über Strategien gegen Diskriminierung.

Projektübersicht

Hier finden Sie eine Auflistung aller Projekte, die 2011 bis 2014 im Rahmen des Programms in der Landeshauptstadt Saarbrücken gefördert wurden. 

Hier finden Sie die Veranstaltungen im Rahmen der bundesweiten Veranstaltung "Tag und Nacht für Toleranz - Wir für Demokratie" in Saarbrücken:

Veranstaltungsdokumentationen

Zur Weiterentwicklung des „Lokalen Aktionsplans“ für Saarbrücken, Ideensammlung und Vernetzung von Akteuren fand am 25. August 2011 in der HTW / Campus Rastpfuhl eine TFKS-Ideenwerkstatt statt. 

Die zweite TFKS-Ideenwerkstatt fand am 15. November 2012 im u2-Raum statt. Viele der bisherigen Projekte stellten sich der Öffentlichkeit vor. Im Anschluss diskutierten Projektdurchführende, Mitglieder des Begleitausschusses und Dezernent Kajo Breuer über Wirkung und Nachhaltigkeit von Projekten gegen Diskriminierung und rechte Gewalt.

Am 10. Oktober 2012 fand außerdem der erste "Pädagogische Tag" statt, der unter dem Titel "Bilder von Lehren und Lernen" stand. Der zweite "Pädagogische Tag" fand am 5. Juni 2014 statt.