Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Stadtarchiv » Interessantes aus dem Stadtarchiv

Interessantes aus dem Stadtarchiv

Im Stadtarchiv finden sich immer wieder interessante und kuriose Geschichten.

Der Saarbrücker Staden

Der Saarbrücker Staden um 1952

Der Saarbrücker Staden - Das Foto wurde um 1952 aufgenommen (Quelle: GÖ 8.004/Stadtarchiv)

Der Saarbrücker Staden ist das erste als solches konzipierte Wohngebiet Saarbrückens für die bürgerliche Oberschicht, die als Folge der Industrialisierung nun nicht mehr direkt bei ihren Gewerbetrieben wohnen wollte. Mit dem Bau der ersten Villen in der so genannten „Landhauszone“ wurde 1904 begonnen. Am Staden 10 errichtete beispielsweise die neue Großstadt eine repräsentative Villa für ihren ersten Oberbürgermeister Emil Mangold, die dieser für ein Drittel seiner monatlichen Bezüge anmietete.

Zwischen dem neuen Wohngebiet und der Saar entstand eine prächtige Parkanlage mit Kinderspielplatz und Erfrischungspavillons, als innerstädtisches Erholungs- und Ausflugsziel, das sich bis heute bei den Saarbrücker größter Beliebtheit erfreut. Auswärtige hingegen können dies wegen der Lautstärke der seit 1963 vorbeilaufenden Stadtautobahn kaum verstehen. 

Vom Klavier zur Schreibmaschine

Mathilde Baldes

Mathilde Baldes, erste weibliche Rathausangestellte im Jahr 1911 (Stadtarchiv Saarbrücken, Personalakte)

Mathilde Baldes heißt sie, die erste Frau, die in der Stadtverwaltung der Stadt Saarbrücken arbeitete. Geboren ist sie am 25. Juni 1894 in Dudweiler. Sie war das vierte Kind von insgesamt acht Geschwistern.

Gestorben ist sie bereits im Alter von 43 Jahren am 15. Dezember 1937 in Saarbrücken. Sie starb an einer Lungenentzündung.

All dies und einiges mehr über ihr Leben und ihre Dienstzeit bei der Stadt erfahren wir aus ihrer Personalakte, die das Stadtarchiv aufbewahrt.

[...] Selbstverständlich war sie immer noch ledig! Und damit hatte sie eine grundsätzliche Voraussetzungen erfüllt, um sich bei der Stadt Saarbrücken zu bewerben. Am 1. August 1911 trat sie im Alter von 18 Jahren ihren Dienst bei der Saarbrücker Stadtverwaltung an, als Kanzlistin, das heißt im Schreibdienst, sie schrieb Handschriftliches mit Hilfe der Schreibmaschine ins Reine.

Downloads

Lesen Sie hier ausführliche Informationen aus dem Stadtarchiv über die Rolle der Frau in der Stadtverwaltung und die erste städtische Angestellte Mathilde Baldes.

Bilder und Dokumente zu Mathilde Baldes

Bildergalerie: Die zugefrorene Saar 1929

Im Extremwinter 1929 war die Saar in Saarbrücken komplett zugefroren. Zahlreiche Spaziergänger und Schlittschuhläufer nutzten das Ereignis und überquerten die Saar von einer zur anderen Seite. 

Komplett zugefroren war die Saar davor zu Beginn der 1880er Jahre.

Weitere Themen aus dem Stadtarchiv