Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Museen und Galerien » Resonanzen - Architektur im Aufbruch zu Europa 1945 - 1965

Resonanzen - Architektur im Aufbruch zu Europa 1945 - 1965

Resonanzen - Architektur im Aufbruch zu Europa 1945 - 1965

© Marco Kany

Das Projekt „Resonanzen” widmet sich der Aufarbeitung, Inszenierung und Vermittlung des architektonischen Kulturerbes des Saarlandes von 1945 bis 1965. 

Die baukulturellen Besonderheiten dieses Erbes sind auf ihre jeweilige Weise utopisch, sei es in technischer und kommunikativer Hinsicht (Sender Europe 1) oder in Bezug auf die Rolle der Architektur in Prozessen des gesellschaftlichen Wiederaufbaus. Gleichzeitig erinnern sie an die Brechungen dieser Utopien, die Konflikte und Krisen, die diese Projekte seitdem begleitet haben.

Die umfassende Kulturerbestrategie von „Resonanzen” nimmt daher nicht nur baukulturelle Besonderheiten in den Blick, sondern die faszinierende Verschränkung von Wirkungsgeschichten und Erinnerungskulturen im Herzen Europas.

Das Projekt "„Resonanzen - Die langen Wellen der Utopie“ ist der saarländische Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

Weitere Informationen

Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen wird die Ausstellung bis zum 30. Dezember verlängert.

Im Dezember ist die Ausstellung geöffnet:

  • Dienstag bis Samstag von 14 bis 19 Uhr 
  • sonntags von 11 bis 18 Uhr
  • an den Weihnachtstagen ist die Ausstellung ausschließlich am Mittwoch, 26. Dezember von 11 bis 18 Uhr geöffnet

Weitere Informationen zu thematischen Führungen gibt es unter www.resonanzen.eu/termine. Kostenlose Schulführungen können per Email (resonanzen@k8.design) sowie telefonisch (+49 681 92 652 150) gebucht werden.

Veranstaltungsdetails

Art:
Ausstellung
Datum:
29.09.2018 bis 30.12.2018
Ort:
Pingusson-Gebäude
Hohenzollernstraße 60
66117 Saarbrücken
Internet:
Zur Veranstaltungswebsite

Ähnliche Veranstaltungen