Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Kultur-Kolumne

Kultur-Kolumne

41. Ausgabe des Festivals PERSPECTIVES vom  17. bis 26. Mai

Plakat Perspectives 2018

Im Mittelpunkt stehen Produktionen der deutsch- und französischsprachigen Bühnenkunst von sowohl international bekannten Regisseuren als auch jungen, vielversprechenden Talenten aus den Sparten zeitgenössisches Theater, Tanz und Neuer Zirkus. Über 50 Veranstaltungen werden an unterschiedlichen Spielorten im Saarland und im angrenzenden Département Moselle zu sehen sein.

Ab Mitte Mai schlägt das französische Collectif Circa Tsuica vor dem Saarländischen Staatstheater sein Zirkuszelt auf. Es bezeichnet sich selbst als Brass Band, die Zirkus macht und bietet mit Maintenant ou Jamais fröhliche Musik und tolle Akrobatik, die einen vergnüglichen Abend für die ganze Familie versprechen. Im Forbacher Theater Le Carreau wird das Stück L’Avare von Molière mit einer hochkarätigen Besetzung modern, spannend und verrückt-komisch inszeniert.

Weitere Theaterstücke erwarten die Zuschauer im E Werk und in der Alten Feuerwache, wie beispielsweise das heiß debattierten Stück Five Easy Pieces des international bekannten Regisseurs Milo Rau.

In Saargemünd wird mit dem Stück Speakeasy an zwei Abenden grandiose Akrobatik zu sehen sein und im Theater am Ring in Saarlouis lädt Street Dance Club von Andrew Skeels zum Mitswingen ein. Das beeindruckende Tanzstück vermischt zeitgenössischen Tanz und Hip-Hop mit Elementen des klassischen Tanz und des Swing und versteht sich somit als eine Hommage an die Szene der New Yorker Jazzclubs der 30er Jahre.

Nach den Aufführungen lädt der Festivalclub „Sektor Heimat“ am Osthafen dazu ein, zur Musik von aktuellen französischen Bands in einzigartiger Kulisse nach Herzenslust zu feiern und zu tanzen. Im Anschluss an die Konzerte sorgen DJs bis spät in die Nacht für sommerliche Partystimmung.

Perspektives zieht mittlerweile bis zu 30.000 Zuschauer an und steht wie kein zweites Festival für die kulturelle grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa. Gerade wegen seines besonderen deutsch-französischen Flairs zählt es zu den beliebtesten Kulturhighlights der Großregion. Um Sprachbarrieren zu überwinden und damit jeder das Festival in vollen Zügen genießen kann, sind die Gastspiele übertitelt.

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier