Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Festivals » Saarbrücker Sommermusik

Saarbrücker Sommermusik

Die Saarbrücker Sommermusik ist eine kostenlose Konzertreihe mit hohem Anspruch, die Kunstvermittlung mit Volksfestcharakter kombiniert.

Das Festival

Saarquartett. Foto: Thomas Jauk

Musikalisch Interessierte können sich zwischen Juli und Dezember auf zahlreiche Konzerte mit Kammermusik und Jazz sowie kleine Musiktheaterproduktionen in den verschiedensten Konstellationen freuen.

Der Eintritt zu allen Konzerten ist kostenlos. Die Landeshauptstadt möchte damit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, die Konzerte zu besuchen. Die Spielstätten der Sommermusik sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt und haben unterschiedliche Charaktere, die den jeweiligen Aufführungen entsprechen. 

Die Konzertreihe will die Menschen mit einer Musik konfrontieren, die sie vielleicht noch nicht kennen und Lust auf Unbekanntes wecken. Viele Konzerte finden als Freiluftveranstaltung statt. 

Sommermusik 2016: „Ich werde geh‘n ins fremde Land“

Das Motto des Festivals 2016  „Ich werde geh’n ins fremde Land“ stammt aus dem Gedicht „Lebewohl“ des Dichters und Naturforschers Adelbert von Chamisso (1771-1838). Chamisso, die Musik der Frühromantik – insbesondere das Werk Felix Mendelssohn Bartholdys – und das Thema „Fernweh“ standen im Mittelpunkt des Festivals.   

Musikliebhaber haben mehr als 40 Konzerte mit Kammermusik, Jazz und Neuer Musik genossen. Zudem gab es kleine Musiktheaterperformances und zwei Expeditionen, die jeweils in die Natur und in ein urbanes Umfeld führten. Traditionell schloss sich an die Sommermusik im November ein kleiner Epilog an, der im Jahr 2016 auf sechs Konzert-Termine ausgebaut wurde.