Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Festivals » Saarbrücker Sommermusik

Saarbrücker Sommermusik

Die Saarbrücker Sommermusik ist eine kostenlose Konzertreihe mit hohem Anspruch, die Kunstvermittlung mit Volksfestcharakter kombiniert. 2018 widmet sie sich Friedrich Schiller und der Wiener Klassik.

Die Sommermusik 2018

Tsanevski-Quartett (Foto: Werner Johann)

Tsanevski-Quartett (Foto: Werner Johann)

Friedrich Schiller, die Musik der Wiener Klassik und die Ambivalenz von Form und Freiheit stehen im Mittelpunkt der Saarbrücker Sommermusik 2018, die am Freitag, 27. Juli, beginnt.

Die Veranstaltungsreihe verbindet jeden Sommer einen literarisch-philosophischen Themenkomplex mit der Musik einer bestimmten Epoche. In diesem Jahr beschäftigt sich das Festival mit der Thematik „Form und Freiheit“, dem Dichter Friedrich Schiller und der Musik der Wiener Klassik um die Komponisten Beethoven, Haydn und Mozart.

Die Spielstätten der Sommermusik sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt und haben unterschiedliche Charaktere, die den jeweiligen Aufführungen entgegenkommen. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.

Ensemblekonzert „Wiener Moderne“ zum Auftakt – Konzerte auch im Herbst

Die Sommermusik 2018 beginnt am Freitag, 27. Juli, mit dem Ensemblekonzert „Wiener Klassik“ in der Schinkelkirche in Bischmisheim. Veit Stolzenberger, Solo-Oboist der Deutschen Radiophilharmonie, hat eigens für diesen Abend ein kleines Ensemble zusammengestellt, das neben berühmten Oboenquartett von Mozart auch weitere Werke musiziert.

Zum Abschluss am Mittwoch, 3. Oktober, gibt es ein Orchesterkonzert. Das Kammerorchester Ricercare spielt neben Werken von Mozart und Haydn auch eine Uraufführung des aus dem Saarland stammenden Mainzer Komponisten Bernd Thewes. In seinem neuen Werk setzt sich Thewes dezidiert mit der Formensprache der Wiener Klassik auseinander.

Dazwischen liegt ein dicht gewebtes Musikprogramm vieler unterschiedlicher Ensembles, deren Musiker aus der Region, aus anderen Teilen Deutschlands und aus dem benachbarten Ausland kommen. Neben ihren Komponistenschwerpunkten konzentriert sich die Sommermusik immer auf bestimmte Instrumente beziehungsweise Instrumentenkonstellationen. In diesem Jahr stehen Bläser – sowohl Holz- als auch Blechbläser – im Mittelpunkt.

Die Saarbrücker Sommermusik will Zusammenhänge zwischen Jazz und Kammermusik aufzeigen. Auch 2018 beinhaltet das Programm wieder beide Musikgenres, darüber hinaus Konzerte, die sowohl das eine, als auch das andere sind. Wie immer wird das Festival von zahlreichen Uraufführungen begleitet. Daneben gibt es kleine Musiktheaterperformances.

Traditionell schließt sich im Spätherbst noch ein kleiner Epilog an. In diesem Jahr gibt es einen szenischen Liederabend mit Claudia Kemmerer und Ralf Peter im Saarlandmuseum. Es folgt ein Figurentheaterstück der französischen Puppenspielerin, Sängerin und Performerin Élodie Brochier um Mozart und den Marquis de Sade im Kleinen Theater im Rathaus.