Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Festivals » Saarbrücker Sommermusik

Saarbrücker Sommermusik

Die Saarbrücker Sommermusik ist eine kostenlose Konzertreihe mit hohem Anspruch, die Kunstvermittlung mit Volksfestcharakter kombiniert. 2018 widmet sie sich Friedrich Schiller und der Wiener Klassik.

Die Sommermusik 2018

Tsanevski-Quartett (Foto: Werner Johann)

Tsanevski-Quartett (Foto: Werner Johann)

Friedrich Schiller, die Musik der Wiener Klassik und die Ambivalenz von Form und Freiheit stehen im Mittelpunkt der Saarbrücker Sommermusik 2018.

Die Veranstaltungsreihe verbindet jeden Sommer einen literarisch-philosophischen Themenkomplex mit der Musik einer bestimmten Epoche. 2018 beschäftigt sich das Festival mit der Thematik „Form und Freiheit“, dem Dichter Friedrich Schiller und der Musik der Wiener Klassik um die Komponisten Beethoven, Haydn und Mozart.

Die Spielstätten der Sommermusik sind über das gesamte Stadtgebiet verteilt und haben unterschiedliche Charaktere, die den jeweiligen Aufführungen entgegenkommen. Der Eintritt zu allen Konzerten ist frei.

Kammermusik trifft auf Jazz

Neben ihren Komponistenschwerpunkten konzentriert sich die Sommermusik immer auf bestimmte Instrumente beziehungsweise Instrumentenkonstellationen. 2018 standen Bläser – sowohl Holz- als auch Blechbläser – im Mittelpunkt.

Die Saarbrücker Sommermusik will Zusammenhänge zwischen Jazz und Kammermusik aufzeigen. Auch 2018 beinhaltete das Programm wieder beide Musikgenres, darüber hinaus Konzerte, die sowohl das eine, als auch das andere sind.

Das Festival wird immervon zahlreichen Uraufführungen begleitet. Daneben gibt es kleine Musiktheaterperformances.

Traditionell schließt sich im Spätherbst noch ein kleiner Epilog an. So erklingt von Oktober bis Dezember die Herbstmusik.

Programmheft

Das Programmheft zur Sommermusik als PDF-Datei