Historisches Museum Saar

Das Museum zeigt die Geschichte des Saarlandes in einer spannenden Zeitreise vom Mittelalter über die Frühe Neuzeit bis ins bewegte 20. Jahrhundert.

Die ständigen Abteilungen umfassen zwei große Bereiche:

Die jüngere Saargeschichte seit 1870

Diese Dauerausstellung zeichnet die wechselvolle jüngere Geschichte der Grenzregion an der Saar nach vom Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 bis zum Ende des 20. Jahrhunderts nach.

Die unterirdische Burganlage mit Kasematten 13 - 18. Jh

Das Historische Museum Saar bietet seinen Besuchern die einzigartige Gelegenheit, 500 Jahre Geschichte am historischen Ort hautnah zu erleben. Unter der Erde kann man eindrucksvolle Architekturzeugnisse vom 13. bis ins 18. Jh. besichtigen: Teile der mittelalterlichen Burg, eine Schießkammer (15. Jh.), Wehranlagen und Kasematten aus der Renaissance, ein im Burggraben errichtetes Ballhaus aus dem 17. und ein Verlies aus dem 18. Jh.

Die unterirdische Burg

Als Ergebnis einer spektakulären Ausgrabung können die Wehranlagen der Saarbrücker Burg, die über Jahrhunderte unter der Erde verborgen lagen, besucht werden. So kann man im Historischen Museum Saar nun Verteidigungsanlagen aus dem Mittelalter und aus der Renaissance bewundern.

Historisches Museum Saar Burggraben (Thomas Roessler)

Burggraben

Vom Schlossplatz aus nicht zu erahnen, öffnen sich unter der Erde gewaltige Räume und mysteriöse, enge Gänge.
Vorbei an einer originalen mittelalterlichen Schießkammer (15.Jh) gelangen die Besucher über einen Steg in den Burggraben und schauen hoch auf die gewaltige Südwestbastion der Renaissanceburg mit ihren Schießscharten. Graf Johann IV von Nassau-Saarbrücken, ein rauer, erfahrener Kriegsmann, der Kaiser Karl V. als Regimentskommandeur auf seinen Feldzügen begleitet hatte, ließ diese mächtigen Festungswerke zwischen 1563 und 1569 anlegen. Die Burgmauer erhebt sich von der Sohle des Grabens auf eine Höhe von 14 Metern. Der zum Teil aus dem Felsen herausgehauene Wehrgraben erreicht stellenweise eine Breite von 18 Metern.

Ein Highlight besonders für Familien
Über den Graben kann man, ausgerüstet mit Schwarzlichtfackeln, die zweigeschossigen Kasematten betreten, ihre Gänge und Kammern erkunden.

In Ergänzung zu den Dauerausstellungen werden zudem wechselnde Sonderausstellungen gezeigt, die ein breites Spektrum kulturhistorischer Themen abdecken.

Weitere Informationen zur unterirdischen Burganlage und den Kasematten: www.historisches-museum.org

Öffnungszeiten, Preise und Führungen

Das Historische Museum Saar hat ein breites Angebot an öffentlichen Führungen. Die Besucher/innen zahlen keine Führungsgebühr, sondern lediglich den Eintritt, der zur Besichtigung der Dauerausstellung zur Saargeschichte seit 1870, der unterirdischen Burg und der Sonderausstellung berechtigt. 

Alle Angebote zu Führungen, Öffnungszeiten und Preise finden Sie hier auf den Seiten des Historischen Museums: 

=> Öffnungszeiten und Preise
=> öffentliche Führungen
=> Führungen nach Vereinbarung und für Gruppen

Kontakt

Historisches Museum Saar
Schlossplatz 15
66119 Saarbrücken

Telefon: +49 681 5064506
Fax: +49 681 5064590
E-Mail: hms@hismus.de
Website: http://www.historisches-museum.org/

tomis MP3guide:

Laden Sie den kostenlosen Audiobeitrag "Museumsmeile" herunter und spielen Sie diesen auf einem mp3-Player ab.