Landeshauptstadt Saarbrücken » Tourismus » Radfahren und Wandern » Radfahren » Velo visavis – eine deutsch-französische Radreise

Velo visavis – eine deutsch-französische Radreise

Der Velo visavis Radrundweg führt Sie mitten hinein in die herrliche Natur des saarländisch-lothringischen Grenzraumes. 

Picknick im Grünen

Die 260 km Route verläuft auf weitgehend verkehrsfreien und gut beschilderten Wegen und ist für jeden Anspruch geeignet. Entspanntes Flussradwandern auf ebenen Wegen entlang von Saar, Blies und Rosselle macht Radfahren für jeden Freizeitsportler möglich. Knackige Anstiege auf weitläufige Höhenzüge im UNESCO-Biosphärenreservat Bliesgau wecken eher den sportlichen Ehrgeiz. Während Ihrer Tour finden Sie immer wieder Gelegenheit, beeindruckende Sehenswürdigkeiten und lebendige Städte zu erleben oder sich kulinarisch zu stärken.

Neben der Velo Visavis Hauptroute führen auch gut ausgeschilderte Querverbindungen zu ausgesuchten Städten oder Attraktionen. So lassen sich die schönsten Landschaften unserer Grenzregion auch in einzelnen Schleifen erradeln. Saarbrücken ist dafür der ideale Ausgangs- und Endpunkt. Ganz ohne Hotelwechsel starten Sie jeden Morgen in ein neues Naturerlebnis rund um die Saarmetropole. Und am Nachmittag genießen die kulturellen und kulinarischen Angebote einer lebenslustigen Landeshauptstadt. 

Ihr zuverlässiger Begleiter ist die neue Velo visavis Radwanderkarte, die den grenzüberschreitenden Raum lückenlos abbildet. Die Karte erhalten Sie kostenlos in der Tourist Information

Die Routen verlaufen auf weitestgehend verkehrsfreien und gut beschilderten Wegen.

Etappenbeispiele:

Völklingen – Fischbach (40 km)
Fischbach– Niederwürzbach (56 km)
Niederwürzbach – Sarreguemines (47 km)
Sarreguemines – Farébersviller/Seingbouse (66 km)
Farébersviller – Saarbrücken (55 km)

Etappenbescheibung

Etappe: Völklingen – Fischbach (40 km)
Ihre Etappe führt Sie durch das abwechslungsreiche Köllertal mit
seinen reizvollen Höhenzügen, weiten Ausblicken, Feldern und Wiesen
hinein in den „Urwald vor den Toren der Stadt“. Rund 1000 Hektar Wald
werden hier seit Jahren nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt und dürfen
sich entwickeln wie die Natur es will. Ein einmaliger Ort der Erholung
und Naturerfahrung.

Etappe: Fischbach – Niederwürzbach (56 km)
Auf dieser Stecke begegnen Ihnen einige Relikte der Industriekultur,
von weitem schon sichtbar, „der weiße Riese“ einer der höchsten
Fördertürme der Welt, das heutige Naherholungsgebiet Itzenplitzer
Weiher oder das „Praehistorium“ und „Das Erbe“ am ehemaligen Bergwerk
Reden. Nach einigen schweißtreibenden Anstiegen klingt die
Etappe mit einem schattigen und gemütlichen Streckenverlauf durch
das Würzbachtal aus, vorbei an idyllischen Waldweihern.

Etappe: Niederwürzbach – Sarreguemines (47 km)
Das barocke Blieskastel mit seiner historischen Altstadt lädt zum Bummel
ein. Anschließend radeln Sie über die Bliesgau-Höhen durch das
Biosphärenreservat mit seiner malerischen Landschaft und traumhaften
Aussichten bis in die Vogesen. Besonders spannend: der Europäische
Kulturpark Bliesbruck-Reinheim und seine keltisch-römische Geschichte.
Im Grenzstädtchen Sarreguemines gibt es vieles zu entdecken, das
Keramikmuseum, die Bliesmühle oder der Garten der Fayencerie. Oder
wie wäre es mit einem entspannenden Abend in der nahe gelegenen
neuen Saarland-Therme?

Etappe: Sarreguemines – Farébersviller/Seingbouse (66 km)
Hier erwartet Sie eine entspannte Spazierfahrt entlang des Saarkanals,
vorbei an typisch lothringischen Dörfern und schönen Ausblicken
in die Weiten des französischen Saartals. Der historische Stadtkern von
Saaralbe bietet sich für eine kurze Rast an, bevor es weitergeht an der
lothringischen Seenplatte, wo sich Weiher, Wälder und Hügel zu einer
sanften Landschaft formen. Ein Paradies für Radfahrer.

Etappe: Farébresviller – Saarbrücken (55 Km)
Ihre Etappe führt durch die grünen Inseln der ehemaligen Bergbauregion.
Einen grandiosen Blick über das lothringische Kalkplateau
und auf den spektakulären Sandsteinabbruch einer stillgelegten Sandgrube
genießen Sie von der Aussichtsplattform bei Karlsbrunn. Eine
Oase der Ruhe und Erholung finden Sie im Naherholungsgebiet des
Warndt-Wald, dem historischen Jagdgebiet der Grafen von Nassau-Saarbrücken.
Ab Wehrden geht es dann noch in die lebendig Landeshauptstadt
Saarbrücken, die Sie mit einem vielfältigen kulturellen und kulinarischen
Angebot belohnen wird.
 

Höhenprofil Velo visavis Hauptroute


Reservierung / Information

Kongress- und Touristik Service Hotelreservierungen
Kongressorganisation
Bahnhofstraße 31 / Diskonto-Hochhaus
66111 Saarbrücken

Telefon: +49 681 9380915
Fax: +49 681 9380938
E-Mail: hotel.info@kontour.de

Logo Kontour