Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Stadtverwaltung » Die Oberbürgermeisterin » Kolumne der Oberbürgermeisterin

Kolumne der Oberbürgermeisterin

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz schreibt in ihrer wöchentlichen Kolumne über aktuelle Stadtthemen.

Landeshauptstadt gedenkt Willi Graf

Charlotte Britz (Foto: Iris Maurer)

Charlotte Britz (Foto: Iris Maurer)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„Jeder Einzelne trägt die ganze Verantwortung“ – diesen Satz von Willi Graf rufe ich mir gerade in diesem Jahr häufig in Erinnerung. Verantwortungsvolles Handeln und das Eintreten gegen Ungerechtigkeit hat nach wie vor nicht an Bedeutung verloren. Übertragen auf heute bedeutet dieser Leitspruch für mich auch, dass wir alle gemeinsam – Verwaltung, Politik und auch Bürgerinnen und Bürger – Verantwortung für unsere Stadt übernehmen.

Landeshauptstadt begeht Gedenkjahr

In diesem Jahr gedenken wir in der Landeshauptstadt gemeinsam mit zahlreichen Akteuren unserem Ehrenbürger Willi Graf. Anlass sind die Jahrestage seines 100. Geburtstages am 2. Januar und 75. Todestages am 12. Oktober. Willi Graf lebte in seiner Kindheit und Jugend in Saarbrücken. Er war als Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Mitglied der studentischen Gruppe „Die Weiße Rose“. Am 12. Oktober 1943 wurde Willi Graf in München hingerichtet.

Die Landeshauptstadt erinnert im Gedenkjahr an Willi Grafs konsequentes und furchtloses Eintreten gegen den NS-Staat und seinen aktiven Widerstand gegen die NS-Diktatur. Willi Graf steht für Zivilcourage und Mut. An seinem Todestag am 12. Oktober um 14.30 Uhr gedenken wir ihm mit einer Kranzniederlegung an seinem Grab auf dem Friedhof St. Johann.

Auch die Willi-Graf-Schulen, das Saarbrücker Ludwigsgymnasium, das Dekanat Saarbrücken, die Katholische Kirchengemeinde St. Johann, die Kirche der Jugend eli.ja (Pfarrhaus St. Elisabeth), der welt:raum am St. Johanner Markt und das Café Exodus-Café für Jugendkultur, das „Theater im Viertel“ und der Verein „Geographie ohne Grenzen“ widmen Willi Graf Veranstaltungen.

Ausstellung zur Weißen Rose ab 12. Oktober im Rathaus St. Johann

Ebenfalls am 12. Oktober findet um 17 Uhr im Festsaal des Rathauses St. Johann die Vernissage zur Ausstellung „Weiße Rose. Der Widerstand von Studenten gegen Hitler. München 1942/43“ statt. In die Ausstellung führt Frau Dr. Hildegard Kronawitter ein, Vorsitzende der Weißen Rose Stiftung. Die Ausstellung ist bis Donnerstag, 31. Januar 2019, im Hauberrisser Saal des Rathauses zu sehen. Jugendliche des Dekanats Saarbrücken und welt:raum bringen Gleichaltrigen die Ausstellung näher.

Weitere Veranstaltungen zu Willi Graf

Weitere Veranstaltungen beleuchten das Leben und die heutige Bedeutung Willi Grafs von ganz unterschiedlichen Seiten. Franz Josef Schäfer blickt im Expertengespräch am Donnerstag, 11. Oktober, 18.30 Uhr, im Stadtarchiv auf die „Jugend unterm Hakenkreuz - zur Erinnerung an Willi Graf und den Widerstand von Teilen der Katholischen Jugend gegen die NS-Diktatur“. Es folgt ein Vortrag des Historikers Alexander Friedmann zur „Rezeption Willi Grafs in der DDR und den ehemaligen Ostblockstaaten“ im Rathausfestsaal am Freitag, 19. Oktober, um 18 Uhr.

Eine musikalische Annäherung an Willi Graf gibt es am Samstag, 13. Oktober, um 11.30 Uhr bei der Orgelmatinee „100 Jahre Willi Graf“. Mit Bernhard Leonardy an der Orgel und mit Texten von Hartmut Volle.

Das Theater im Viertel widmet Willi Graf zwei Stücke. Schülerinnen und Schüler der Willi-Graf-Realschule spielen in der Woche vom 15. bis 20. Oktober das Schauspiel „Die weiße Rose - lebt!“ von Günther Breden. Das Stück transportiert die Geschichte der Widerstandsgruppe eindringlich in die Gegenwart. Als Schulvorstellung ist das Stück täglich von Montag bis Freitag jeweils ab 10 Uhr zu sehen. Eine Abendvorstellung gibt es am 20. Oktober um 19.30 Uhr. Die Woche klingt mit einer „Hommage an Willi Graf und den antifaschistischen Widerstand“ am Sonntag, 21. Oktober, aus. Bob Ziegenbalg liest Texte von Willi Graf und aus dem Kreis der Weißen Rose. Sigi Becker kommentiert diese mit Liedern aus dem internationalen antifaschistischen Widerstand.

Besondere Rundgänge rund um Willi Graf und seine Gefährten bietet der Verein „Geographie ohne Grenzen“ an. Sie veranschaulichen zum Beispiel die „Stationen des Widerstandskämpfers und Ehrenbürgers“ und verfolgen die „Spuren des Widerstands in Saarbrücken“. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.geographie-ohne-grenzen.de.

Ich danke ganz herzlich allen, die sich am Willi Graf Gedenkjahr beteiligen. Sie tragen dazu bei, dass die Erinnerung an Willi Graf und seine Werte lebendig bleibt.

Weitere Informationen zum Willi Graf-Gedenkjahr und eine Broschüre mit biografischen Informationen gibt es auch unter www.saarbruecken.de/willigraf.

Unterschrift Charlotte Britz