Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Stadtverwaltung » Die Oberbürgermeisterin » Kolumne der Oberbürgermeisterin

Kolumne der Oberbürgermeisterin

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz schreibt in ihrer wöchentlichen Kolumne über aktuelle Stadtthemen.

Mobilität ist Lebensqualität (19. April 2017)

Charlotte Britz (Foto: Iris Maurer)

Charlotte Britz (Foto: Iris Maurer)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

schon öfter haben mich Menschen angesprochen und das Projekt „mobisaar“ gelobt. Erst kürzlich hat mich eine Dame angeschrieben, die ganz begeistert davon war. Sie hat die Bitte geäußert, doch einmal über dieses Angebot der Saarbahn zu schreiben. Diesem Wunsch möchte ich heute gerne nachkommen.

Wir wollen eine Stadt für alle sein. Eine Stadt, die für Alt und Jung lebens- und liebenswert ist und bleibt. Dafür müssen wir Rahmenbedingungen schaffen, die eine eigenständige Gestaltung des Lebens – auch im Alter – ermöglichen. Dem Thema Mobilität kommt dabei eine Schlüsselrolle zu: Auf welchen Wegen und mit welchen Mitteln wir uns fortbewegen können, prägt nicht nur unseren Alltag, sondern macht auch die Lebensqualität und die Attraktivität unserer Kommune aus.

Autonome Teilhabe für alle – „mobisaar“ entwickelt Lösungen

Wie aber können wir Möglichkeiten für eine Mobilität schaffen, die allen Mitgliedern der Gesellschaft dauerhaft eine autonome Teilhabe ermöglicht? Das ist eine Frage, die nicht zuletzt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels immer drängender wird. Deshalb freue ich mich, dass im Projekt „mobisaar“ hierfür neue Lösungsansätze erarbeitet werden. „mobisaar“ ist ein Projekt mit einer Laufzeit von fünf Jahren, das von der Saarbahn GmbH koordiniert und vom Bundesforschungsministerium gefördert wird. Kernelement ist ein Lotsen-Service, der mobilitätseingeschränkten Menschen die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) erleichtert.

Mit „mobisaar“ länger mobil

Wer sich ungern ohne Begleitung in Bus und Bahn bewegt, etwa weil er schlecht sieht oder hört, im Rollstuhl sitzt oder einen Rollator benötigt, kann haupt- oder ehrenamtliche „mobisaar“ -Lotsen anfordern. Sie helfen beim Ein-, Aus- und Umsteigen und bieten auf Wunsch auch eine Begleitung von der Haustür bis zum Zielort und wieder zurück. Ziel ist es, den Fahrgästen eine selbstbestimmte Mobilität zu ermöglichen. Der Lotsen-Dienst ist kostenlos und kann ganz bequem per Telefon unter 06898 500 4000 oder App angefordert werden. Alles was benötigt wird, ist ein gültiger Fahrschein. „mobisaar“ setzt dabei auf moderne Technik, die die Mobilitätslotsen automatisch einteilt: die App erkennt, welche Lotsen zur Verfügung stehen und dirigiert sie zu den Fahrgästen.

Ausweitung von „mobisaar“ geplant

Derzeit wird der „mobisaar“-Service im Regionalverband Saarbrücken und dem Saarpfalz-Kreis angeboten. Sukzessive sollen weitere Landkreise in das Projekt einbezogen werden, mit dem Ziel, dass ab 2020 ein saarlandweites Angebot vorhanden ist.

„mobisaar“ wurde Ende 2015 gestartet als eines der fünf Sieger-Projekte des BMBF-Wettbewerbs „Innovationen für Kommunen und Regionen im demografischen Wandel (InnovaKomm)“. Es kann auf wertvolle Vorarbeiten des ebenfalls vom Bundesforschungsministeriums geförderten Projektes „mobia“ zurückgreifen: „mobia“ war 2013/14 Preisträger im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ und in 2015 Gewinner des Deutschen Alterspreises der Robert-Bosch-Stiftung.

Sie sehen, liebe Bürgerinnen und Bürger, „mobisaar“ ist im wahrsten Sinne ein ausgezeichnetes Projekt. Ich möchte allen danken, die zum Erfolg von „mobisaar“ beitragen.

Ihre

Unterschrift Charlotte Britz