Verkehrsentwicklung

Die Verkehrsplanung als integrativer Bestandteil der Stadtplanung kümmert sich um eine stadtverträgliche Mobilität.

Saarbahn

Die Verkehrsplanung in Saarbrücken versucht, ein ausgewogenes und sinnvolles Miteinander aller Verkehrsarten zu organisieren - ob zu Fuß, mit dem Rad, in Bus und Bahn oder mit dem Auto. Ziel der Verkehrsplanung ist, dass sich eine städtische Mobilität entwickelt, die sowohl den wirtschaftlichen Belangen als auch den Interessen der EinwohnerInnen Rechnung trägt.

Grundlage dafür ist, eine sichere und effiziente Verkehrsinfrastruktur, die sich an den Bedürfnissen aller VerkehrsteilnehmerInnen orientiert. Durch den Bau der Saarbahn, der Ostspange und des Ausbaus des Ludwigbergkreisels sind hier in den letzten Jahren wichtige Weichen für die zukünftige Verkehrsentwicklung in Saarbrücken gestellt worden. Mit dem Großprojekt „Stadtmitte am Fluss“ wird derzeit ein Meilenstein für die städtebauliche Neuordnung der Stadtmitte Saarbrückens vorbereitet, mit dem auch die Verkehrssituation in der Innenstadt völlig neu ausgerichtet wird.

Die Aufgaben der Verkehrsplanung in Saarbrücken reichen von der gesamtstädtischen Verkehrsentwicklungsplanung über konzeptionelle Planungen und Verkehrsmanagementaufgaben bis hin zu konkreten Planungen von Infrastrukturmaßnahmen (Straßenplanungen, Knotenpunkte, Haltestellen, Verkehrsberuhigung etc.). Neben dem herausragenden Großprojekt „Stadtmitte am Fluss“ und den damit verbundenen verkehrlichen Fragestellungen sind derzeit folgende verkehrliche Planungsaufgaben von besonderer Bedeutung:

  • die Erstellung eines neuen Verkehrsentwicklungsplanes
  • die Erstellung eines Nahverkehrsplanes für Saarbrücken
  • der Aufbau eines Verkehrsmanagementsystems
  • die Weiterentwicklung des ÖPNV-Systems
  • dem Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur
  • der Optimierung des Verkehrssteuerung
  • der fachlichen Begleitung wichtiger Verkehrsprojekte des Landes wie z. B. „Vollanschluss Messegelände“ und „A1-Verschwenkung“