Landeshauptstadt Saarbrücken » Rathaus » Stadtentwicklung » Stadtteilentwicklung » Stadtteilentwicklungskonzept Unteres und Oberes Malstatt

Stadtteilentwicklungskonzept Unteres und Oberes Malstatt

Die Landeshauptstadt Saarbrücken hat seit 2011 ein Stadtteilentwicklungskonzept für Unteres und Oberes Malstatt.

Wo liegen die Stärken, wo die Schwächen eines Stadtteils? Welche Potenziale hat der Stadtteil, wie können sie sinnvoll weiterentwickelt werden? Und welche Projekte sollten dabei Vorrang haben? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich das Malstatter Stadtteilentwicklungskonzept. Es versteht sich als Orientie­rungsrahmen für die zukünftige Entwicklung des unteren und oberen Malstatts.

Jährliche Stadtteilkonferenz

Grünes U in Malstatt

Grünes U Malstatt

Einmal im Jahr findet eine Stadtteilkonferenz statt, auf der die Umsetzung des Stadtteilentwicklungskonzepts bilanziert und diskutiert wird:

  • Welche Projekte hat die Stadtverwaltung im letzten Jahr im Stadtteil umgesetzt? Wo gab es Probleme?
  • Welche Maßnahmen sind für das nächste Jahr geplant?

Neben der Verwaltung stellen auch andere Akteure, beispielsweise die Kirchen, ihre Vorhaben im Stadtteil vor.

Die Vorträge und Protokolle der Stadtteilkonferenzen finden Sie auf der rechten Seite zum Download.

Integrierte Vorgehensweise bei der Erarbeitung

Projektgruppe

Alle planenden Äm­ter der Stadtverwaltung sowie die beiden Gemeinwesenprojekte Stadtteilbüro Malstatt und ZAM (Zukunftsarbeit Molschd) bildeten eine gemeinsame Projektgruppe.

Inhaltliche Bausteine des Konzepts

Zunächst analysierte die Projektgruppe Ausgangslage, Stärken und Schwächen des Pla­nungsgebiets. In einem zweiten Schritt formulierte sie die Ziele für die weitere Ent­wick­lung. Danach wurden Projekte und Maß­nahmen konzipiert sowie ein Zeitplan für deren Umsetzung fest­gelegt.

Akteursbeteiligung

Wichtige Akteure der Stadtteilent­wicklung, beispielsweise Vertreter von Schulen, Kindertagesstätten, Vereinen, Kirchen, Parteien und Migrantenorganisationen diskutierten die Zwischenergebnisse der Projektgruppe in zwei Workshops. Die Vorschläge der Akteursbetei­ligung arbeitete die Projektgruppe - soweit wie möglich - ein. In Malstatt beteiligten sich jeweils mehr als 60 Akteure.

Stellenwert des Konzepts

Das Konzept stellt eine Gesamtstrategie für die zukünftige Entwicklung des Planungsgebiets dar. Einige Maßnahmen werden bereits im Laufe dieses Jahres angegangen, andere sind im städtischen Haushalt eingeplant und für einige Maßnahmen gibt es noch keine Finanzierung. Dies ist allen Beteiligten bewusst. Das Konzept bietet eine fundierte und vor allem mit allen Beteiligten abgestimmte Basis, Gelder - beispielsweise über externe Förderprogramme, aber auch private Investiti­onen zu akquirieren.