IMMIGRA

Die IMMIGRA findet am 22. und 23. September 2014 statt.

IMMIGRA 2014

Die Interkulturellen Wochen 2014 werden durch die IMMIGRA am 22. und 23. September in der Handwerkskammer des Saarlandes in der Hohenzollernstraße 47-49 in 66117 Saarbrücken eröffnet.

Im Rahmen des Vorabendprogramms am Montag 22. September diskutieren um 17.30 Uhr zum Thema Rechte, Pflichten, Stolpersteine - Arbeitsmigration in Zeiten hoher Mobilität“:

  • Mihai Balan (Europäischer Verein für Wanderarbeiterfragen e.V., Mainz)
  • Bettina Offer (Rechtsanwältin und Spezialistin für unternehmensrelevantes Aufenthaltsrecht, Frankfurt)
  • Liam Patuzzi (ebb GmbH, Koordination Förderprogramm ,,IQ“, Köln)
  • Jürgen Schröder (Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin)

Der Abend wird moderiert von Wolfgang Vogt (IQ Landesnetzwerk Saarland) und Veronika Kabis (Landeshauptstadt Saarbrücken).

Am Dienstag 23. September findet von 9 bis 13 Uhr die Informations- und Beratungsbörse statt. Parallel können die Besucherinnen und Besucher an Workshops teilnehmen zu Themen wie Existenzgründung, Bewerbungsverfahren, Weiterbildung, Aufenthaltsrecht, Arbeitserlaubnis und anderen. Um 13.30 Uhr schließt daran der Fachnachmittag unter dem Thema „Arbeitsmarktintegration für Migrantinnen und Migranten – auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft“ an.

Plakat der IMMIGRA 2014

Modell "IMMIGRA vor Ort"

Die IMMIGRA ist eine Fach- und Besuchermesse für Integration. Sie findet alle zwei Jahre in Saarbrücken statt und beschäftigt sich beispielsweise mit Themen wie Arbeitsmarktintegration, Anerkennung von Berufen und Qualifizierung, Herausforderungen der neuen Zuwanderungsformen und vielen mehr.

2013 organisierte die Stadt Merzig in Zusammenarbeit mit SIMA die erste "IMMIGRA vor Ort", ein Ableger des Saarbrücker Modells mit eigenen Inhalten. 2014 folgte die Stadt Neunkirchen und setze das Modell vor Ort um.

Rückblick auf die IMMIGRA 2012

Die dritte Saarbrücker Integrationsmesse IMMIGRA 2012 fand am 25. September im Rathaus St. Johann statt. Das Ende der IMMIGRA bildete mit einer Lesung von Renan Demirkan gleichzeitig den Auftakt für die Interkulturellen Wochen in Saarbrücken.

Vormittags gab es im Rathausfestsaal Vorträge zu den Themen "Neue Migration" von Prof. Franz Hamburger und "Sinti und Roma in Deutschland und Europa" von Romani Rose. Im Anschluss diskutierten Franz Hamburger, Dieter Filsinger, Gundula Sutter und Christoph Kahlenberg unter Moderation von Ulli Wagner zum Thema "Die Neuen kommen?! – Migration, Teilhabe, Arbeit".

Anschließend fanden Workshops und Vorträge statt zu Themen wie Rechtsextremismus und Jugendkultur; Öffentlichkeitsarbeit und Berichterstattung; zu aktuellen Entwicklungen im Ausländerrecht; zur Optionspflicht im Staatsangehörigkeitsrecht; zu ungegleiteten minderjährige Flüchtlinge; Einbürgerung; Entspannung im Alltag oder zur Ausbildung im öffentlichen Dienst.

In der Informations-und Beratungsbörse, beim Bewerbungsmappencheck und der Internetcafé JobOnline konnten sich Interessierte ganztägig informieren. Der Verein Ramesch bot einen BürgerInnen-Parcours im Rahmen der Einbürgerungskampagne an. Führungen in der Stadtbibliothek rundeten das vielfältige Programm ab.

Veranstalter

Die IMMIGRA wird durchgeführt vom Zuwanderungs- und Integrationsbüro und der Saarbrücker Initiative für Migration und Arbeitswelt (SIMA) unter Trägerschaft des Institus GIM / FITT gGmbH an der HTW des Saarlandes, gefördert durch das Saarländische Netzwerk IQ – Integration durch Qualifizierung.